Die Polizei berichtete von drei Toten auf Niederösterreichs Straßen

Drei Tote bei Motorradunfällen in Niederösterreich

Samstag, 02. Juli 2016 | 17:25 Uhr

In Niederösterreich sind von Freitagnachmittag bis Samstagfrüh drei Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Zwei von ihnen waren nach Polizeiangaben mit Autos kollidiert, einer mit einem Traktor. Alle Opfer waren auf der Stelle tot.

Die jüngste der drei folgenschweren Karambolagen ereignete sich Samstagfrüh im Gemeindegebiet von Oed-Öhling (Bezirk Amstetten). Ein 48-Jähriger – laut “NÖN-online” ein Polizeibeamter auf dem Weg zur Arbeit – kollidierte auf der L6225 mit einem Traktor, teilte die Landespolizeidirektion NÖ auf Anfrage mit. Der Unfall habe sich im Bereich einer Hofausfahrt ereignet, sagte ein Sprecher. Auf der dortigen Freilandstraße gelte eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 100 km/h. Der genaue Hergang der Kollision war noch Gegenstand von Erhebungen.

In Karlstein (Bezirk Waidhofen a.d. Thaya) ist am Freitagabend ein 19-Jähriger bei einem Motorradunfall getötet worden. Er war in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn der L59 geraten und frontal gegen ein Auto geprallt. Der junge Mann wurde in den Straßengraben geschleudert. Der 51-jährige Pkw-Lenker und seine 53 Jahre alte Beifahrerin wurden der Polizei zufolge leicht verletzt. Die Autoinsassen wurden in die Landeskliniken Horn und Waidhofen a.d. Thaya eingeliefert.

Am Freitagnachmittag ist in Neumarkt a.d. Ybbs (Bezirk Melk) ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Der 44-Jährige war nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ mit der Maschine ebenfalls gegen ein Auto geprallt. Der Pkw-Lenker (36) wurde bei der Karambolage leicht verletzt und ins Landesklinikum Amstetten eingeliefert. Nach Polizeiangaben hatte der 36-Jährige von der B1 nach links auf eine Landesstraße abbiegen wollen. Der entgegenkommende Motorradfahrer rammte den Wagen frontal. Er wurde in der Folge in den Straßengraben geschleudert.

Von: apa