Polizisten haben von der Schusswaffe Gebrauch gemacht

Drei Tote bei mutmaßlichem Verbrechen in der Familie in Bonn

Montag, 22. Mai 2017 | 10:25 Uhr

Bei einem mutmaßlichen Verbrechen innerhalb einer Familie hat es in Bonn drei Tote gegeben. Polizisten setzten bei dem Not-Einsatz am Montag in der Früh Schusswaffen ein, wie ein Polizeisprecher sagte. Bei den drei Toten handle es sich nach ersten Erkenntnissen um Vater, Mutter und eine gemeinsame Tochter.

Die Beamten wurden den Angaben zufolge von Nachbarn alarmiert, die in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus laute Geräusche gehört hatten. Da die Tür versperrt gewesen sei, sei man mit Hilfe der Feuerwehr über den Balkon in die Wohnung eingetreten, sagte der Sprecher. Dort habe man dann ein drei Jahre altes Mädchen und eine Frau tot aufgefunden.

In einem weiteren, geschlossenen Zimmer hätten die Polizisten dann einen Mann entdeckt. “Dabei kam es zu einer Konfrontation, zu deren Ablauf wir derzeit noch nichts sagen können”, sagte der Sprecher. Es habe aber eine “Bedrohungssituation” gegeben. Die Polizisten hätten von der Schusswaffe Gebrauch gemacht. Der Mann sei gestorben.

Von: APA/dpa