Erschreckende Vorwürfe: Österreichische Lehrerin in U-Haft

Drogen in Gummibärchen und missbrauchte Schüler?

Mittwoch, 24. Juni 2015 | 18:29 Uhr

Leoben – Eine österreichische Lehrerin sitzt in Leoben in U-Haft und ist laut Staatsanwaltschaft teilweise geständig. Die Vorwürfe gegen sie sind erschreckend: Sie soll ihren Schülern Drogen verabreicht und sie anschließend sexuell missbraucht haben.

Die Drogen soll die Frau in selbstgemachte Gummibärchen oder in Traubenzucker gegeben haben, die sie dann den Kindern verabreichte.

Bei den Opfern handelt es sich Medienberichten zufolge um mindestens vier Schüler, die psychologisch betreut werden.

Laut Aussagen des Landesschulrats ist die Lehrerin seit Mitte Mai vom Dienst freigestellt. Im Fall einer Anklage drohen der Lehrerin laut Staatsanwaltschaft ein bis zehn Jahre Haft.

Von: ©mk