Das hatte die Polizei zuletzt in Bozen zu leisten

Drogen, verlassene Hunde und Trunkenheit

Donnerstag, 16. Juni 2022 | 10:31 Uhr

Bozen – Drogenvergehen, Trunkenheit und zwei verlassene Hunde: Die Staatspolizei hatte bereits zu Wochenbeginn in der Südtiroler Landeshauptstadt gut zu tun.

In nur zwei Tagen haben die Exekutivbeamten 110 Personalien überprüft – vor allem in jenen Gegenden der Stadt, die von Drogenkonsumenten aufgesucht werden.

Fünf Personen wurden wegen Verstoßes gegen Suchtmittelgesetze, Hehlerei, versuchten Diebstahls, Waffenbesitzes und Schmähung von Amtspersonen angezeigt.

Ein weiterer Mann wurde wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit bestraft. Er war in der Nähe des Verdiplatzes unterwegs und belästigte die Händler in der Gegend.

Beim Stadttheater wurde gegen drei Personen ein Aufenthaltsverbot ausgesprochen. Sie haben dort auf öffentlichem Grund gehaust und dabei keinen Anstand gezeigt sowie die öffentliche Ruhe gestört.

Auch ein Tierrettungseinsatz stand in diesen Tagen auf dem Programm der Staatspolizei. Die Ordnungshüter haben im Zentrum von Bozen zwei verlassene Hunde aufgefunden und die Tiere spezialisiertem Personal übergeben.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Drogen, verlassene Hunde und Trunkenheit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mauler
Mauler
Superredner
12 Tage 5 h

Gas gas gas Polizei, jeden Tog, koane Luft zu schnaufen derfn de hobn…

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
12 Tage 4 h

ja, ja aber für 1.500 netto Monat und Familie zu Hause würde ich meine Gesundheit nicht riskieren

Doolin
Doolin
Kinig
12 Tage 2 h

…aber jetzt kommt Caricamaschi aufräumen…

N. G.
N. G.
Kinig
11 Tage 17 h

Ein ganz normaler Tag in einer Stadt dieser Grössenordnung!

wpDiscuz