Verdächtige in Untersuchungshaft

Duo verübte 82 Einbrüche in Kindergärten und Schulen

Mittwoch, 12. Oktober 2016 | 12:10 Uhr

Ein rumänisches Duo hat seit Oktober 2014 bundesweit 82 Einbrüche – vorzugsweise in Schulen und Kindergärten – verübt. Der 43-Jährige und sein 32-jähriger Komplize reisten für die Taten extra an und logierten in Hotels. Der Sachschaden, den sie verursachten, liegt bei 260.000 Euro und übersteigt damit den Wert der Beute – 100.000 Euro – deutlich, berichtete die Polizei.

Ein Zeuge, der am 11. Juni in Bad Leonfelden (Bezirk Urfahr-Umgebung) einen verdächtigen Pkw in einem Waldstück beobachtet hatte, brachte das Landeskriminalamt Oberösterreich auf die Spur der Einbrecher. Wenige Tage später wurden die beiden festgenommen, als sie gerade Diebesgut nach Wien transportierten. Die Ermittler fanden heraus, dass die Rumänen immer wieder nach Österreich reisten, sich in Hotels in Wien oder auch in der Umgebung von Linz einquartierten und einbrechen gingen.

Die Männer stiegen von Oktober 2014 bis Juni 2016 in Oberösterreich, Niederösterreich, der Steiermark und im Burgenland hauptsächlich in Kindergärten und Schulen, aber auch in Firmen ein. Meist erbeuteten sie Bargeld, elektronische Geräte und Maschinen. Sie sitzen mittlerweile in der Justizanstalt Linz in Untersuchungshaft.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz