Die Befragungen zur Bluttat dauerten am Nachmittag an

Ehemann nach Bluttat in der Obersteiermark festgenommen

Dienstag, 04. Februar 2020 | 16:45 Uhr

Eine 25-jährige Frau ist am Dienstagvormittag im obersteirischen Trieben bei einem Streit von ihrem Ehemann getötet worden. Zu der Auseinandersetzung war es in der Wohnung eines Mehrparteienhauses im Bezirk Liezen gekommen. Der 29-jährige Mann wurde von der Polizei festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Beamte des Einsatzkommandos Cobra, die sich zufällig in der Obersteiermark aufhielten, waren rasch bei dem Wohnobjekt und nahmen den mutmaßlichen Täter fest. Die Einsatzkräfte waren gegen 10.00 Uhr von einer Betreuerin verständigt worden. Auch andere Hausbewohner hatten den Streit in dem mehrgeschoßigen Haus mitbekommen. Es handelt sich um ein Objekt, in dem auch Asylwerber untergebracht sind. Das Ehepaar hat die afghanische Staatsbürgerschaft. Das Opfer hatte die tödlichen Verletzungen offenbar durch eine Hieb- oder Stichwaffe erlitten. Der herbeigerufene Notarzt konnte nicht mehr helfen.

Das Paar wohnte im zweiten Stockwerk, es hat ein minderjähriges Kind. Die Bezirkshauptmannschaft Liezen kümmerte sich um dessen Unterbringung. Die Befragung des mutmaßlichen Täters ging am Nachmittag weiter, diese dürfte bis in die Nachtstunden andauern.

Von: apa