Neues Projekt der Missionsgruppe Meran

Eine Photovoltaikanlage für ein Gesundheitszentrum in Benin

Dienstag, 19. Juli 2022 | 17:36 Uhr

Meran – Während die Welt mit einer schweren Energiekrise kämpft, kann mit einer einfachen Photovoltaikanlage die medizinische Versorgung der Einwohner eines kleinen Dorfes im Süden des Benin in Westafrika gesichert werden. Das ist das Ziel eines neuen Projektes, das von der Meraner Missionsgruppe „ein Brunnen zum Leben“, nicht zuletzt dank eines Beitrages der Autonomen Region Trentino Südtirol, verwirklicht wird.

Tangandji ist ein Dorf im Zou-Gebiet mit ungefähr 2700 Einwohnern und nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen. Seit einigen Jahren gibt es hier ein Gesundheitszentrum, das der Bevölkerung ein Minimum an medizinischer Versorgung bietet, insbesondere den werdenden Müttern. Leider verfügt keines der fünf Gebäude, die dazugehören, über eine Stromversorgung, sodass bei Nachteinsätzen mit Taschenlampen oder Öllampen gearbeitet werden muss.

Das von der von Alpidio Balbo gegründeten Hilfsorganisation vorangebrachte und mit der Caritas der Diözese von Abomey abgesprochene Projekt sieht den Bau einer Photovoltaikanlage inklusive Verlegung der Leitungen in den Gebäuden und der Einrichtung eines Technikraumes vor. Durch die Stromversorgung wird das Zentrum unter anderem endlich in der Lage sein, Medikamente und Impfstoffe auf Lager zu halten.

Die vorgesehen Gesamtkosten belaufen sich auf 40.000 Euro, die Autonome Region Trentino Südtirol hilft mit einem Beitrag von 24.500 Euro. Tangandji ist nicht das erste Projekt, bei dem die Meraner Missionsgruppe auf Photovoltaik setzt. Es sind schon einige Anlagen in anderen Zentren installiert worden, die von der Hilfsorganisation unterstützt werden, wie z.B. im Zentrum für psychisch Kranke „Oasis d’Amour“ in Zooti, in Togo.

Außerdem werden bei den Wasserbrunnen seit ungefähr zehn Jahren Photovoltaikanlagen installiert, die den nötigen Strom für die Pumpe liefern. Dadurch können die Dieselmotoren ersetzt werden, womit eine ununterbrochene Wasserversorgung garantiert ist und die Umweltverschmutzung wegfällt.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz