Für die verunfallte Niederländerin kam jede Hilfe zu spät

Eine Tote und zwei Schwerverletzte beim Skifahren in Tirol

Montag, 02. Januar 2023 | 06:15 Uhr

Eine 28-jährige Niederländerin ist am Neujahrstag am Hintertuxer Gletscher in Tirol tödlich verunglückt. Die Frau stürzte auf einem eisigen Steilstück, rutschte rund 100 Meter über die Piste talwärts, durchbrach ein Fangnetz und wurde 20 Meter in freiem Flug gegen einen Baum geschleudert. Eine 27-jährige Freundin der Frau stürzte fast zeitgleich und wurde schwer verletzt, eine halbe Stunde später erlitt eine Deutsche nach einem Sturz an derselben Stelle schwere Verletzungen.

Für die 28-Jährige kam jede Hilfe zu spät, sie erlag an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die 27-Jährige war laut Polizei ebenfalls gegen 10.15 Uhr auf der roten Piste Nr. 1 “Schwarze Pfanne” ungebremst über den Pistenrand hinausgerutscht und in eine steinige Mulde abgestürzt. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber zunächst in das Krankenhaus Kufstein geflogen und von dort in die Innsbrucker Klinik überstellt. Die beiden Niederländerinnen waren zusammen mit ihren Partnern unterwegs.

Eine halbe Stunde später kam schließlich eine 55-jährige Deutsche im selben Bereich auf harter, eisiger Piste zu Sturz, rutschte ebenfalls mehrere Meter ungebremst ab, stürzte über den Pistenrand hinaus und schlug dann in einem zehn Meter tiefer gelegenen Abhang in felsigem, leicht bewaldeten Gelände auf. Die Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ebenfalls in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Unterdessen ereignete sich anderswo in Tirol fast zeitgleich ein weiterer Skiunfall mit einem Schwerverletzten, nämlich in Oberndorf im Bezirk Kitzbühel. Ein 40-jähriger Deutscher fuhr auf einer schwarzen Piste, kam ebenfalls ohne Fremdbeteiligung zu Sturz und rutschte rund 300 Meter ab bzw. über den Pistenrand hinaus. Der Deutsche wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

In den vergangenen Tagen hatten sich im Bundesland mehrmals schwere Skiunfälle ereignet, die in drei Fällen mit dem Tod endeten. Am 28. Dezember waren im Skigebiet Steinplatte in Waidring (Bezirk Kitzbühel) zwei 17-jährige Deutsche ums Leben gekommen. Die beiden Jugendlichen waren mit hoher Geschwindigkeit über den Pistenrand hinausgeraten und zu Sturz gekommen. Beide stürzten daraufhin über teils mit Steinen durchsetztem und kaum mit Schnee bedecktem Alm- bzw. Wiesengelände ab. Und einen Tag später verlor ein 47-jähriger Belgier im Skigebiet St. Anton (Bezirk Landeck) die Kontrolle über seine Ski, kam von der Piste ab, prallte gegen einen Baum sowie Fels und verstarb letztlich noch an der Unfallstelle.

Derzeit kommen laut Experten mehrere Faktoren zusammen, die Skifahren teils sehr gefährlich machen können. Es liegt neben den Pisten kaum Schnee, was zu weniger sicheren Sturzräumen führt. Und der Schnee auf den Pisten selbst ist zwangsläufig oft künstlich hergestellt, was in Verbindung mit regnerischem Wetter in höheren Lagen die Strecken teils eisiger und gefährlicher macht. Darum wurde eindringlich zur Vorsicht gemahnt und etwa von schnellem Fahren abgeraten.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Eine Tote und zwei Schwerverletzte beim Skifahren in Tirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Plusminus
Plusminus
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Gefährliche Pisten gehören entweder besser gesichert ansonsten gesperrt. Zur Zeit sind sehr viele unerfahrene Skiurlauber auf den Pisten, die mit solchen Pisten dann starke Probleme bekommen. Den Hinweis blau, rot ober schwarze Piste übersehen viele und wollen für die teure Tageskarte einfach überall runter.

Kinig
1 Monat 6 Tage

@Plusminus…Wer sich in die freie Natur begibt, um sein Hobby zu betreiben, sollte sich VORHER über die Gegebenheiten informieren. Nahezu in jedem mir bekannten Skigebiet stehen an der Talstation riesige Hinweistafeln, welche ALLES WICHTIGE beinhalten und erklären. Darüberhinaus hat auch Jede/r Augen im Kopf……

Plusminus
Plusminus
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Fahr auch regelmäßig seit Jahren Ski, aber so ein Schild hab ich noch nie gesehen oder zumindest nicht drauf geachtet. Die Pistenbedingungen können sich aber immer mal wieder ändern, bin gestern auch nach sehr langer Zeit wieder mal gestürzt, da ich auf einer Eisplatte weggerutscht bin, das kann passieren, wenn es aber mehreren passiert und Verletzte oder gar Tote die Folge sind, dann müssen die Pistenbetreiber reagieren und absperren.

Kinig
1 Monat 6 Tage

@Plusminus..ich weiß ja nicht und will es auch gar nicht wissen, wo Du je Skigefahren bist. Aber ich sende Dir zur Wissenerweiterung ein Beispiel. Mehr geht leider nicht.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Rudolfo
Zur Info dein Plan ist vom Stubai und die Unfälle war im Zillertal!
Wenn morgens in dem Pistenabschnitt eine Frau wegen MANGELHAFTEN Fangzaun tödlich verunglückt und zeitgleich eine andere Frau schwer verletzt wird und nachmittags nochmal eine Person sich schwer verletzt weil die Piste stark vereist ist dann hat der verantwortliche Pistenchef ganz sicher nichts richtig gemacht!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Rudolfo
Entschuldigung aber das ist einfach Schwachsinn!!!
Auf diesen Informationstafel steht ob die Piste oder der Lift offen oder gesperrt ist und ob die Piste blau rot oder schwarz ist ,aber nicht in welchem Zustand die Piste ist!
Augen auf ist auch Blödsinn u. Umständen ist der erste Teil der Abfahrt noch leicht zu fahren gewesen, woher sollte sie wissen das dann ein total vereister Abschnitt kommt?
Dafür ist der Pistenchef verantwortlich!
Aber dem passiert in A nichts siehe Kaprun !!!

Kinig
1 Monat 5 Tage

@OrtlerNord…der Plan ist als ein BEISPIEL gedacht. Dass Pisten “glasig” und trotzdem geöffnet sind, kommt überall vor. 2 Beispiele: Zwei Wochen nach dem SuperG der Herren in Les Houches 🇲🇫 war der komplette Hang noch eine Eisbahn. Die Talabfahrt “Silvestre” am Kronplatz 🇮🇹 ist ohne Neuschnee regelmäßig eine Solche und geöffnet. Dann kommen vorallem denjenigen “Skiakrobaten” in Schwierigkeiten, die meinen, sie müssten die letzte Abfahrt, mit ein paar “Willis🍸etc.” im Kopf per “Schneepflug” abrutschen und nennen das Skifahren🙈🙈..

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Skifahren ist nun mal gefährlich! Wie viele andere Sportarten auch.
Man muss darum nicht dauernd Schuldige suchen.

krokodilstraene
krokodilstraene
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Das im Bild ist doch kein Fangnetz, das kann höchstens als einfache Abtrennung zwischen zwei Bereichen funktionieren!!

wpDiscuz