WHO: Ebola-Fall in Abidjan "besorgniserregend"

Elfenbeinküste meldet erste Ebola-Infektion seit 1994

Sonntag, 15. August 2021 | 02:08 Uhr

Im westafrikanischen Land Elfenbeinküste (Cote d’Ivoire) ist erstmals seit 1994 wieder eine Ebola-Infektion festgestellt worden. Der Fall wurde aus der ivorischen Wirtschaftsmetropole Abidjan gemeldet, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Samstag mitteilte. Das Auftreten der Infektion in der Vier-Millionen-Einwohner-Metropole sei “extrem besorgniserregend”, erklärte die WHO-Regionaldirektorin für Afrika, Matshidiso Moeti.

Allerdings verfüge der Kontinent über Kenntnisse und Mittel gegen Ebola und die Elfenbeinküste könne davon profitieren, sagte Moeti.

Die positive Probe stammte von einer 18-Jährigen, die aus dem Nachbarland Guinea stammt, sagte der ivorische Gesundheitsminister Pierre Demba dem staatlichen Fernsehsender RTI. Sie sei auf dem Landweg aus Labé in Guinea in die Elfenbeinküste gereist und am 11. August dort eingetroffen.

Es handle sich um “einen isolierten und eingeschleppten Fall”, betonte der Minister. Die Patientin sei in einem Zentrum für hochansteckende Krankheiten in Treichville isoliert worden, ihre Kontakte würden zurückverfolgt.

Erst am 19. Juni hatten Guinea und die WHO die zweite Ebola-Epidemie des Landes offiziell für beendet erklärt. Der Ursprung der Infektion soll nun genauer untersucht werden. Laut WHO gibt es bisher keinen Hinweis, dass der Fall in der Elfenbeinküste mit dem jüngsten epidemischen Ebola-Ausbruch in Guinea zusammenhängt.

Mittlerweile besteht die Möglichkeit einer Impfung gegen Ebola. Laut Gesundheitsminister Demba verfügt sein Land bereits über den Impfstoff. Die WHO erklärte, 5.000 Dosen des Ebola-Vakzins, die für den Kampf gegen die Epidemie in Guinea vorgesehen gewesen seien, würden in die Elfenbeinküste gebracht.

Die Elfenbeinküste grenzt an Guinea und Liberia, die 2014 und 2016 unter schweren Ebola-Epidemien zu leiden hatten. Dennoch war in der Elfenbeinküste seit 1994 kein Infektionsfall mehr festgestellt worden. Damals hatte sich ein Wissenschafter bei Schimpansen angesteckt.

Ebola-Kranke leiden an Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall sowie an inneren Blutungen und schließlich Organversagen. Die Übertragung geschieht durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten eines Infizierten. Bei den bisherigen Ebola-Epidemien betrug die Todesrate laut WHO zwischen 25 und 90 Prozent.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Elfenbeinküste meldet erste Ebola-Infektion seit 1994"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Queen
Queen
Superredner
1 Monat 8 Tage

Wenn des zu ins kimp, donn isch aus!

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Nix da. Impfung gegen Ebola.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

Wohl richtig, aber aktuell sehr unwahrscheinlich. Die Maßnahmen gegen aktuelle nicht näher genannte Krankheiten wirken auch hiergegen – bis auf spezifische Maßnahmen wie Impfungen natürlich.

durchdacht
durchdacht
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Unwahrscheinlich ist nichts im mobilen und globalisierten Zeitalter.

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Hoffentlich fällt niemanden ein eine Chimära aus Ebola und sars2 zu erstellen 🙄

N. G.
N. G.
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@Hustinettenbaer
Besser wäre nichts schreiben als absurden Müll!

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

ja das wäre schlimm ,es sterben 20 – 90 % nicht wie bei Corona ca.0,3%

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

N.G., schon wieder ein “Impf-Experte” mit loser Zunge ?
“Ervebo ist indiziert für die aktive Immunisierung von Personen ab 18 Jahren zum Schutz vor der Ebola-Viruskrankheit (EVD [Ebola Virus Disease]), die durch das Zaire-Ebola-Virus verursacht wird…”

https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/ervebo-epar-product-information_de.pdf

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 7 Tage

@halihalo ich wundere mich immer wieder, dass Coronsleugner keine einfache Prozentrechnung auf die Reihe bekommen. Aktueller Stand 190.681.640 abgeschlossene Fälle, davon leider verstorben 4.372.802, Sterberate ist folglich 2,29 %… ist doch nicht so schwer

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Ja Fritzfratz, es ist ein Gfrett die falschen Daten einzufangen. Leute, prüft was Ihr von Kommentator*innen lest.
“Mexiko 9,55, Italien 2,99…”
Über die Aussagekraft der Statistiken kann man sich dann noch trefflich streiten.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1103785/umfrage/mortalitaetsrate-des-coronavirus-nach-laendern/

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Fritzfratz
wenn du den Begriff Coronaleugner verwendest solltest du dir noch Mal genau überlegen was der bedeutet …du hast ihn weder richtig verstanden noch richtig geschrieben !😅

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 7 Tage

@halihalo lieber ein Tippfehler als von Prozentrechnen keine Ahnung haben 😂. Abgesehen davon, wer nach 18 Monaten Corona Pandemie noch von einer Sterblichkeit von 0,3% überzeugt ist, leugnet eindeutig die Fakten.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Sags den Taliban die haben genug Wissenschaftler unter ihnen.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Naja Rechnen ist für NOVAX schwer verständlich😉

schneidigozoggla
1 Monat 8 Tage

Suppo noa lots enk lei olle schnell gegen Ebola Impfen!

george
george
Superredner
1 Monat 7 Tage

und wir bereiten das Terrain für die nächste Pandemie!

wpDiscuz