Charlies Eltern waren mit Klage gescheitert

Eltern von Baby Charlie bekamen mehr Zeit für Abschied

Freitag, 30. Juni 2017 | 19:16 Uhr

Die Eltern des unheilbar erkrankten britischen Babys Charlie Gard dürfen sich noch etwas länger als ursprünglich geplant von ihrem Kind verabschieden. Das teilte das Krankenhaus Great Ormond Street in London am Freitagabend mit. Ursprünglich sollten die lebenserhaltenden Maßnahmen nach Angaben der Eltern am Freitag eingestellt werden.

“Wir haben heute Gespräche mit Great Ormond Street geführt und sie haben zugestimmt, uns noch ein bisschen mehr Zeit mit Charlie zu geben”, schrieb Mutter Connie Yates am Freitag auf ihrer Facebook-Seite.

Charlies Eltern waren Anfang der Woche mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg endgültig gescheitert. Sie wollten das Kind für eine experimentelle Therapie in die USA bringen. Die britischen Ärzte, die den Buben bisher behandeln, sind aber überzeugt, dass die Therapie nicht helfen würde, weil das Kind bereits irreparable Schäden am Gehirn erlitten habe.

Charlie hat eine seltene genetische Erkrankung. Die Ärzte forderten deshalb, die Behandlung einstellen zu dürfen. Sie fürchten, dass das Kind unnötig leidet.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Eltern von Baby Charlie bekamen mehr Zeit für Abschied"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mutti
Mutti
Grünschnabel
27 Tage 5 h

Ärzte entscheiden für a hilfloses baby .des sollats net gebn.wenn die Eltern .noch Amerika gian welln zu behondeln .wiso net .die hoffnung stirb zulescht

orso
orso
Grünschnabel
27 Tage 4 h

Diese Entscheidung liegt bei den Eltern. Ginge es um meine Kinder, würde ich auch jeden Strohhalm ergreifen.

Mistermah
Mistermah
Superredner
26 Tage 21 h

Die Entscheidung über die Kinder liegt schon lange nicht mehr bei den Eltern. Alles wird fremdentschieden oder die Eltern finanziell so unter Druck gesetzt, dass sie nicht frei entscheiden können. Siehe fremdbetreuung von kleinstkindern oder impfgesetz.

forzafcs
forzafcs
Tratscher
27 Tage 4 h

Sterben lossen kannet man es Kind noch der Behondlung a no.. Warum nicht versuchen?

Sag mal
Sag mal
Superredner
26 Tage 20 h

das Kind leidet wurde heute im TV gesagt.Also.Lasst Es sterben.Wenn Es künstlich am Leben erhalten wird…ist das ein Leben?

iuhui
iuhui
Superredner
26 Tage 20 h

mach mal eine Runde in unsere Pflegeheime zum Thema künstlich am Leben halten…

Sag mal
Sag mal
Superredner
26 Tage 10 h

@iuhui aber auch da entscheiden andere weil SIE möchten dass Derjenige hier bleibt.A b e r was möchte der Bertoffene??Ich gönne dem Kind dass Es weiteratmen darf…aber leiden …

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
26 Tage 5 h

@iuhui
 i denk,  do konns do a passieren ,wenn de zi streng wearsch , dass de durch psychofarmaka zum pflegefoll wersch

xyz
xyz
Tratscher
26 Tage 21 h

Hmm…aber wenn das Kind jetzt schon so leidet…und noch mehr leiden würde? Eltern wollen logisch, dass es weiterlebt, sind sicher auch die letzten die die Hoffnung aufgeben, dass alles gut werden könnte. Aber vll. sind diese Hoffnungen wirklich total unreal und das Kind darf nicht sterben, weil die Eltern nicht loslassen wollen…
Es ist schwierig…wünsche den Eltern viel Kraft und Trost

wuestenblume
wuestenblume
Superredner
26 Tage 21 h

…wenn die Eltern diesen Funke Hoffnung haben…warum nicht….es gibt auch Wunder und der Glaube kann Berge versetzen….

Ladinerin
Ladinerin
Tratscher
26 Tage 21 h

Liebe Eltern, wie schwer muß dieser Schritt für euch sein! Ich wünsche euch alles Kraft der Welt und das Vertrauen, dass ihr von einer göttlichen Kraft getragen werd….

thomas
thomas
Superredner
27 Tage 1 h

wir sind dabei, Dämme brechen zu lassen. Dabei fehlt jegliche logische Konsequenz. Oder: soll einfach alles zugelassen werden, Hauptsache es kostet nicht zu viel?

wpDiscuz