Wölfe lassen Menschen normalerweise in Ruhe

Engländerin in Griechenland von Wölfen getötet

Donnerstag, 28. September 2017 | 12:40 Uhr

Wölfe haben nach Angaben eines Gerichtsmediziners im Norden Griechenlands eine britische Flüchtlingshelferin angefallen und getötet. “Es waren sicher Wölfe. Das haben wir nach einer mehrstündigen Untersuchung zusammen mit einem Veterinärexperten festgestellt”, sagte der zuständige Gerichtsmediziner, Nikolaos Kifnidis, am Donnerstag. Griechische Wolfskenner hingegen bezweifeln das.

Das Opfer wanderte nach Angaben der Polizei von Komotini am 21. September in der Nähe der antiken Stätte von Maronia und wurde zunächst als vermisst gemeldet. “Wir ermitteln weiter”, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Der Gerichtsmediziner sagte, Rettungstrupps hätten dann am vergangenen Samstag persönliche Gegenstände und Dokumente der Frau in der Nähe von Maronia gefunden. Anschließend seien dort auch menschliche Knochen gefunden worden. “Wir haben keine Zweifel. Die Knochen, die wir gefunden haben, stammen von der Engländerin”, sagte Kifnidis und fügte hinzu, dass große Teile des Körpers – darunter auch die Wirbelsäule – bisher nicht gefunden worden sind. “Die Wölfe ziehen ihre Beute in ihr Versteck”, sagte Kifnidis. So etwas habe er “in seinem Leben noch nie gesehen.”

Kifnidis zog einen Veterinärexperten hinzu, der die Bissspuren an den Knochen analysierte und zu dem Schluss kam, es handle sich eindeutig um Spuren von Wölfen. Dafür spreche auch, dass Teile des Körpers fehlten. “Die Tiere ziehen ihre Beute in ihr Versteck.” Leben könnten Wolfsrudel demnach im dicht bewaldeten Gebiet von Ismaros in der Nähe von Maronia. Den griechischen Wolfskennern zufolge seien die Tiere viel zu scheu und in der Region auch gar nicht heimisch.

Die Britin soll während des Angriffs der Tiere ihre Verwandten in England benachrichtigt haben, die dann die Behörden in Griechenland alarmierten, berichteten griechische und britische Medien. In der Nähe von Maronia befindet sich das dicht bewaldete Gebiet von Ismaros. Es werde vermutet, dass dort mehrere Wolfsrudel leben.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

114 Kommentare auf "Engländerin in Griechenland von Wölfen getötet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
typisch
typisch
Tratscher
23 Tage 11 h

und ich dachte immer dass die extrem scheuen wölfe nicht den menschen gefährlich werden wenn man sie in ruhe lässt, so behaupten es die wolffreunde

Landschaftspfleger
23 Tage 9 h

@typisch
ach geh, du weisst genau, dass dieser Vorfall nur die alt überlieferten Erzählungen bestätigt!

Tabernakel
23 Tage 9 h

Glaubst Du alles was in der Zeitung steht?

m. 323.
m. 323.
Tratscher
23 Tage 8 h

@Tabernakel stott olm ols schönredn..beweis inns Gegenteil… warum fehlen dann große Teile der Leiche…

iglabnix
iglabnix
Tratscher
23 Tage 8 h

@Tabernakel na i glab la wos du schreibsch

honigdachs
honigdachs
Grünschnabel
23 Tage 8 h

bitte googlen , des worn tollwütige wölfe !! und komischer weise passiert des genau iatz odo wert genau iatz übo des berichtet !! komisch wer böses glaubt …….
und wieso isch de frau aloan im wold ohne woffe odo bärenspray ?????
wos tuat a flüchtlingshelferin im wold ??
olls awian komisch va mir aus ….

decht mein beleid den Hinterbliebenen

Igor
Igor
Grünschnabel
23 Tage 7 h

@Tabernakel
es gibt nunmal leichtgläubige Mebschen.😉

Landschaftspfleger
23 Tage 7 h

@XBU_CobraElite
Youtube:Die schwerwiegenden Folgen der Wiederkehr des Wolfes in Frankreich!

efeu
efeu
Grünschnabel
23 Tage 5 h

@honigdachs
und wie soll i wissn wenn die Wölfe tollwütig sein aaaaa wenn sie mi ungreifn sehr witzig

Geri
Geri
Tratscher
23 Tage 4 h
@m. 323. Laut obigem Absatz: “Wir haben keine Zweifel. Die Knochen, die wir gefunden haben, stammen von der Engländerin”, sagte Kifnidis und fügte hinzu, dass große Teile des Körpers – darunter auch die Wirbelsäule – bisher nicht gefunden worden sind. “Die Wölfe ziehen ihre Beute in ihr Versteck”, sagte Kifnidis…” können die Vorfälle am Fedaiapaß also keine Wölfe gewesen sein. Denn die gerissenen Tiere hatten alle noch ihre Wirbelsäule. Ausserdem hatten die “Wölfe” kein einziges Tier in ihr Versteck gezogen. (laut dem Wolf-Experten hier oben im Text, heißt es ja, dass Wölfe ihr Beute in ihr Versteck ziehen) Was jetzt?… Weiterlesen »
thomas
thomas
Superredner
23 Tage 4 h

wenn man sie in Ruhe lässt!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

@Tabernakel Dir muss man wohl die Knochen vorzeigen….

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

Das sind die uns bekannten Schönredner und Verharmloser, Realitätsverweigerer die weiter abstreiten.

Ne, keine Gefahr

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

Das ist das 10te menschliche Opfer von Wölfen in Europa seit den 1950ern.

Lasst sie sich nur weiter ausbreiten….

jet
jet
Grünschnabel
23 Tage 1 h

@Geri wenn I olle tog an mear als voll gedekten tisch vor mir hon,nor wear I mar in an haufen afseiten tia,wurts jo lei schlecht….deswegen besser frischfleisch….+töten in mengen gfolt in wof u.in hund a wen mol mearere banonder sein.

honigdachs
honigdachs
Grünschnabel
23 Tage 1 h

@efeu ,wos ischn do witzig auso dir ??? zi 98 % seins tollwütige wölfe wos menschn ungreifn , ausnohmen gibs olm obo sem war a guat die umstände kenn !! des wos passiert isch isch tragisch , obo genau iatz sella news und sischt isch in griechenland nia nix passiert , isch woll a komisch ……
und wenn dus bessa woasch konnsch mi jo auklärn ……

m. 323.
m. 323.
Tratscher
23 Tage 1 h

@Geri wolfsrudel ziehen ihre Beute ins Versteck…ba inns gibs no koane Wolfsrudel ..nur Einzelgänger…du gscheidr….

Oltvatrische
Oltvatrische
Grünschnabel
22 Tage 22 h

dorf man in griechnlond net alluan in wold gian. und dorf man lai aso a woffe mitführn. amol ba ins dorf man alluan in wold.

Lingustar
Lingustar
Superredner
22 Tage 13 h

@Tabernakel Aber scheinbar Du, denn sonst würdest Du uns hier nicht mit tausenden von Links belästigen, wovon ebenfall ein Großteil Fakes sein dürften.

Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 12 h
@m. 323. Scheinst mir ein großer Wolfsexperte zu sein? Hast zwar noch nie einen lebenden Wolf in Echt vor dir gesehen, aber weißt alles darüber. Warum man dich nicht beim Land als Experte engagiert, ist mir ein Rätsel, bei deinen Fähigkeiten. Scheinst mehr zu wissen, als Tatsache ist. Denn deine Behauptung, man habe Wölfe hier eingebürgert, entspricht NICHT der Tatsache. Des weiteren behauptest du, dass es bei uns kein Rudel gäbe…nun, ich habe es fotografiert, aber wahrscheinlich ist die äussere Alplahner Alm u. die Enzianhütte im hintersten Ultental nicht mehr Südtirol, wenn man deine Statments hört. Ich würde nie behaupten,… Weiterlesen »
Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 12 h

@jet
aha, sehr aufschlussreich. Darf ich fragen, woher du diese Informationen nimmst, damit auch ich mich schlauer machen kann.

Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 12 h

@m. 323.
Bitte sag du’s mir? Scheinst doch genauestens darüber Bescheid zu wissen.

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 6 h

1. es ist nicht sicher ob es ein Wolf war
2. wenn er Tollwut hatte ist sowas möglich
3. Menschen töten auch Menschen
4. Stiere töten Toreros

usw usw….

m. 323.
m. 323.
Tratscher
23 Tage 5 h

des sein Argumente und wiso isch es net a Wolf gewesn..weils enk t…..n Tierschützer net Konzept passt …

Landschaftspfleger
23 Tage 5 h

Tierschützer verschleudern Steuergelder !
Tierschützer fördern Tierquälerei !
Tierschützer fördern Massentierhaltung !
Tierschützer gefährden Freiland- und Weidehaltung der Nutztiere !
Tierschützer gefährden einen sicheren und gepflegten Alpenraum !
Tierschützer gefährden Tourismus !
Tierschützer gefährden die gesamte Wirtschaft !
Tierschützer fördern somit die Kriminalität !
usw. usw.

ando
ando
Superredner
23 Tage 4 h

@Landschaftspfleger

sowas wie du hat nicht mehr alle latten am zaun…😂

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 3 h

@Landschaftspfleger
jetzt bist du völlig übergeschnappt…

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 3 h

@m. 323.
hast du gesehen, dass es ein Wolf war?

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

@Landschaftspfleger   Sind Landschaftspfleger keine Tierschützer? Wenn ja, treffen alle deine Vorwürfe auch dich.
Ich Glaube es geht dir nur um Nutztiere, und dessen Profit.

Tabernakel
23 Tage 2 h

@Landschaftspfleger

Landschaftspfleger verschleudern Steuergelder !

Landschaftspfleger  fördern Tierquälerei !

Landschaftspfleger fördern Massentierhaltung !

Landschaftspfleger gefährden Freiland- und Weidehaltung der Nutztiere !

Landschaftspfleger  gefährden einen sicheren und gepflegten Alpenraum !

Landschaftspfleger  gefährden Tourismus !

Landschaftspfleger  gefährden die gesamte Wirtschaft !

Landschaftspfleger  fördern somit die Kriminalität !
Landschaftspfleger  sind keine Freunde des Lebens

usw. usw.

Landschaftspfleger
23 Tage 16 Min

@Gagarella
hast recht, ich bin Tierschützer aber nicht Raubtierbefürworter, welche ich vorher gemeint habe. Weiters geht es mir bei meiner kleinen Landwirtschaft nicht ums Geld.

honakoanonung
23 Tage 10 Min

@Landschaftspfleger Nonsens

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 2 Min

@barbastella Realitätsverweigerer

sigi
sigi
Neuling
22 Tage 14 h

…hast du gesehen dass es keiner war

Lingustar
Lingustar
Superredner
22 Tage 13 h

@Tabernakel …. und Landschaftspfleger hantieren mit Glyphosat…….!

Gitte
Gitte
Grünschnabel
23 Tage 11 h

Und ins welln sie inredn Wölfe sein net gefährlich!!! Orme Frau und orme Verwandte!

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
23 Tage 11 h

de Wölfe hobm sicher gemoant das des a schof isch !!!

die Wölfe tian jo nix in die Lait!!

scheints

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

Die intelligenten Tiere suchen immer den leichten Weg. Das war so einer. Nutztiere sind auch einer, wenn du sie nicht wegsperrst. Und das ist dann wieder nicht artgerechte Tierhaltung.

Wer hat uns das eingebrockt? Mit einem Abschuss wärs Problem gelöst gewesen. … I……n.

Bella
Cindy
Neuling
23 Tage 10 h

Des isch iatz jo zun richtigen Zeitpunkt passiert. So konn men jo no mehr Panik verbreiten als eh schun isch. Des sein wilde Tiere de sicher net harmlos sein, obr es sein a net blutrünstige Monster wias oft ausgetun werd. Jedes no so feine und brave Tier konn eppes unstelln und Menschen verletzen. Tiere sein holt unberechenbar. Und wilde Tiere holt erst recht.

Und na, i bin net dorfir dass die Wölfe do her kearn. Wos sel ungeat bin i a der Meinung inserer Bauern!!!

Susi
Susi
Neuling
23 Tage 9 h

In anderen Medien steht aber geschrieben dass die Wölfe Tollwut hatten! Googled man zu Wolfsattacken steht dass Wölfe keine Menschen anfallen. Ausser bei Tollwut und wenn sie die Jungen verteidigen. Tiere werden immer von den Medien böser dargestellt wie sie sind. Der Mensch drängt das Tier immer weiter weg in seinem Lebensraum und nicht umgekehrt! Ich nehme jetzt keinen Wolf in Schutz aber die Menschheit sollte mal mehr Respekt auch den Tieren entgegenbringen. Ohne Tier kein Mensch mehr!!

mandela
mandela
Tratscher
23 Tage 8 h

erstens ohne wolf, trotzdem menschen und zweitens wen sch💩 es schon bevor man zerfleischt wird, ob der wolf die tollwut hat oder nicht??

Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 12 h
@ Susi Das, was bei Google oft behauptet wird, entspricht nicht immer den Tatsachen, denn die Infos kommen von Menschen, wie du und ich, die leider nicht fehlerlos sind. Meiner Meinung nach ist die Sache  Wolf weitaus komplexer, als dass Menschen, die nie oder ganz selten damit zu tun gehabt haben, wirksame Tipps und Maßnahmen dazu geben könnten. Ich würde z.B. nie behaupten, dass Wölfe “nie” Menschen angreifen würden, doch glaube ich, dass Wölfe abwiegen, ob sich die “Beute” vor ihnen lohnt. Der Mensch hat oder hatte m. Meinung nach deswegen Ruhe vorm Wolf, weil er (Mensch) sich als sehr… Weiterlesen »
jagerander
jagerander
Grünschnabel
23 Tage 9 h

alle die wölfe haben wollten sollte mal ein paar Nächte in diesen Wald sperren.denn die Wölfe sind ja scheu.

Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 12 h
@ jagerander  Ich bin oft nächtelang im Wald unterwegs, um das eine oder andere Foto zu machen. Mal mit Jägerkollegen, mal alleine, je nachdem wie es sich ergeben hat. “meinen” ersten Wolf aber habe ich bei Tag auf Perdonig “geschossen” und dem Forstamt in Bozen mitgeteilt. Den Bär hatte ich z.B. unterhalb der großen Laugenspitze auf der Ultner Seite erwischt. Im Ultental dann hatte ich die anderen Bilder von ihnen gemacht. Da war ich aber ganz alleine unterwegs, weil ich sonst nie zu solchen Aufnahmen gekommen wäre. Und ja, sie sind scheu…aber das ist eine andere Geschichte, die Leute, wie… Weiterlesen »
et letz
et letz
Grünschnabel
23 Tage 9 h

Jetzt sind die Wolffreunde sprachlos…
Ein jeder Hundebesitzer sog der tuit nix, aber irgendwo tanzt immer einer von der Reihe

Albert
Albert
Grünschnabel
23 Tage 1 h

Die Wolfsfreunde sind nicht sprachlos, sie denken nur sachlich und rational. Denn würde man jede Tierrasse, welche dem Menschen schaden zufügt, so wie ihr das wollt eliminieren, so müsste man auch alle Rehe und Hirsche (Autounfälle mit Toten ) Hunde, Haie, Wildschweine und noch viele mehr vom Erdboden verschwinden lassen. Glaubt ihr nicht, ihr über treibt mit eurem Denken und der Panikmache. Schaut mal, bei Bär und Wolf werden alle Schäden bezahlt, bei Wildunfällen bekommt man keinen Cent. Weder für den Sachschaden am Auto noch bei Personenschäden. Auch nicht bei Todesfall. Denkt mal darüber nach.

sigi
sigi
Neuling
22 Tage 13 h

Albert:
Ich bin gegen Wildunfälle versichert.
Frag mal ein Bauer der Schadensersatz für sein gerissenes Tier ansuchen musste: wie viele Hürden ihnen in den Weg gelegt werden bis das Geld ausbezahlt wird. Und dann kannst du dies Mal mit einer normalen Schadensmeldung eines Pkw s vergleichen.

Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 11 h

@Albert

Panikmache ist und war immer schon das Merkmal niedriger menschlicher Natur. Kein halbwegs intelligenter Mensch lässt sich so voreilig zu oft hirnrissigen Äusserungen oder Handlungen hinreissen, wie sie in Vergangenheit (z.B. Hexenverbrennungen ecc.ecc) passiert sind oder aktuell betrieben werden. Und da wir hier ja alle intelligent genug sind (nicht wahr, oder liege ich da falsch 😎), stützen sich alle auf eigene Erfahrungen oder verlässliche Quellen, die rezitiert werden, wenn man seine Meinung zum Thema äussert.

Gell @et letz -/- sigi und all die anderen…😏

mandela
mandela
Tratscher
23 Tage 11 h

wie schrecklich! die arme frau. viel kraft den verwandten mit dieser Tragödie umzugehen.

Durni
Durni
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Arme Frau, musste es wirklich so weit kommen?! Aber die sogenannten Tierschützer werden wieder behaupten, die Frau war selber schuld

Tabernakel
23 Tage 5 h

Du warst also dabei!

Durni
Durni
Grünschnabel
23 Tage 3 h

@Tabernakel , du aber

geronimo
geronimo
Tratscher
23 Tage 3 h

Wer sagt denn ob die Engländerin noch gelebt hat, als die Wölfe sie gefressen haben.? Könnte sie nicht vorher zb an einem Infarkt gestorben sein?
Wer sagt denn, dass es Wölfe waren? Wie sieht es mit wildernden Hunden aus?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

auch du. verharmloser und schönredner…

geronimo
geronimo
Tratscher
23 Tage 1 h

@enkedu, na und wenn?! Besser wie du Pessimist und notorischer “Daumen nach unten Drücker”. Glaubst du eigentlich jedes Märchen, das in den Medien verbreitet wird? Fake news, kein Begriff für dich? Nur Leute wie du glauben an das Märchen vom bösen Wolf 🐺 😂

honigdachs
honigdachs
Grünschnabel
22 Tage 15 h

ob die frau erschto an herzinfarkt odo eppas ondos kop hot woas man et , obo in foscht ollen ondon artikeln/medien steat dass des in strandnähe passiert isch wo sich koane wölfe auholtn , es wert vomutet dass streunende hunde worn , obo in untoschied va an streunenden hund und an wolf va do biss spur isch foscht unmöglich …..

sigi
sigi
Neuling
22 Tage 13 h

Na Geronimo, i muaß be deine Kommentare direkt lochen. I denk mir oft dümmer geat nimmer ober men sig dass die Dummheit der Menschen grenzenlos isch. I bitt di instending, na i zohln dir den Wolf, ober bitte richt dir a Wolf, damit endlich dein Traumtier hosch.

geronimo
geronimo
Tratscher
22 Tage 11 h

@sigi du bisch gonz sicho a schiesswütigo, beschränkto jago 😂😂😂

Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 11 h

@ geronimo
Gutes Argument! Jedes fleischfressende Tier hätte da “zugebissen”. Ob Hund, Marder, Fuchs, Wolf, Bär oder Vögel, keiner kann ausgeschlossen werden.

Ausserdem sind in Griechenland in bestimmte Orte Rudel von streunenden Hunden lange schon eine Plage, vor denen dich die Einwohner warnen, falls du alleine unterwegs sein solltest. Habe ich selbst erlebt.

Nichtsdestotrotz können es auch Wölfe gewesen sein, die, falls die Frau Schwäche (Fuß verstaucht, gebrochen, Herzinfarkt, Erschöpfung ecc.) gezeigt hat, ihre “Chance” ergriffen haben. Wölfe sind Opportunisten, die schnell lernen, und von solchen Gelegenheiten profitieren.

Marta
Marta
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

gegen Pilzeräuber wären Wölfe zum Vorteil !!!

Marta
Marta
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

er bevorzugt Schafe und Ziegen !!!

Marta
Marta
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

und Pilzeräuber !!!

iglabnix
iglabnix
Tratscher
23 Tage 9 h

Und engländer

iglabnix
iglabnix
Tratscher
23 Tage 11 h

Jo do schaugsch ha?

brutus
brutus
Grünschnabel
23 Tage 9 h

…und was sagen die sogenannten Tierschützer dazu? Bitte Komentare…

Johnny C.
Johnny C.
Grünschnabel
23 Tage 10 h

Stellt euch vor,
sowas passiert in Südtirol.
Na dann gute Nacht,
Gastland Südtirol.

Hudy17
Hudy17
Grünschnabel
23 Tage 9 h

wos isch heintzitog schun normal…

i sogs enk es wart nit long daiern nr pasdiert bei ins a do eppes isch gleich ob bär oder wolf…
ober es mues jo erschter olm eppes passieren bis dei leit auwochn und hondeln… leider

Tabernakel
23 Tage 9 h

DNA ?

Lingustar
Lingustar
Superredner
22 Tage 13 h

Die haben die Mücken gefressen…

wellen
wellen
Tratscher
23 Tage 10 h

Schwammlklauber, zittert

sitting bull
sitting bull
Tratscher
23 Tage 9 h

des worn sicher wildernde hunde,der Wolf tuat in Mensch jo nix,sognse

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

…genau…ist billige Sensationshascherei…laut griechischen Behörden waren es Hunde, da dort in Strandnähe sich keine Wölfe aufhalten…die gibt es höchstens im Berggebiet an der Grenze zu Bulgarien und Mazedonien…

spinaisl
spinaisl
Grünschnabel
23 Tage 11 h

bald auch auf deiner alm

bubbles
bubbles
Grünschnabel
23 Tage 7 h

Es gibt Wolfsrudl de kloane Kinder aufgenummen und großgezogn hobm. Es gibt olbm zwei Seiten.
Obo wichtig isch holt wos die Medien verbreiten. Ols werd zur “richtigen Zeit” geliefert, a wenns a alter Hut isch. Gehirnwäsche nennt man des

Durni
Durni
Grünschnabel
23 Tage 3 h

Das sind Märchen!

Waltraud
Waltraud
Grünschnabel
22 Tage 10 h

bubbles
Wie Romulus und Remus.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

In dem Bericht steht nichts von einer Todesursache. Wie ist die Frau um das Leben gekommen? Waren es Wölfe, die sie getötet haben? Oder haben Wölfe in ihre Augen einen Kadaver verräumt? Was Natürlich gut sein kann. Das ist Nämlich der springend Punkt.
Trotz alledem, mein Beileid. Hoffe das alles in Wahrheit an das Tageslicht kommt.

Tabernakel
23 Tage 2 h

Waren es denn Wölfe? DNA?

Geri
Geri
Tratscher
22 Tage 11 h

@Tabernakel
Auch das mit der DNA wird zunehmend ein Problem darstellen. Wie man inzwischen weiß, gibt es Fälle, wo Wölfe sich mit streunenden Hunden gepaart haben und als “Wolf” im Rudel herumziehen. Und streunende Hunde haben wir hier in Südtirol z. B. genügend, die sich zusammentun und oft regelmäßig nächtlich gemeinsam auf die Jagd gehen. Und wenn man die betroffenen Besitzer dann mit den Tatsachen konfrontiert, bekommt man oft interessante Antworten “um die Ohren gehauen”. Tja, mangelnde Einsicht bzw. Intelligenz stellen oft ein Problem dar.

geronimo
geronimo
Tratscher
23 Tage 3 h

“Die Menschen sollen verstehen lernen, dass der Wolf keine Gefahr für sie darstellt und auch ein Recht hat, hier zu leben“, heißt es in einem Bericht des WWF.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

@geronimo  Der WWF hat Recht. Ich habe keine Angst vor dem Wolf, oder Bär, mich macht es Glücklich, dass sie wieder Heimisch werden. Für mich bedeutet es, die Natur wird wieder Intakt.
Oder haben Tiere für dich keine Rechte?

xXx
xXx
Tratscher
23 Tage 10 h

Es besteht nachwievor kein Grund zur Panik. Praktisch jedes andere Tier, egal ob Haus- oder Wildtier ist gefährlicher und hat in den letzten 50 Jahren für mehr Todesfälle gesorgt.

Das in unserem dicht besiedelten Land mit der Bewirtschaftung bis in die letzten Almwiesen, kein Platz mehr für eine Koexistenz ist, ist eine andere Geschichte.

Man muss aber Sachlich bleiben bei dieser Diskusion. Panikmache ist genauso kontraproduktiv wie Verharmlosung und verhärtet nur die gegenseitigen Meinungen und Lager.

Schlimm genug, das ein tragischer Todesfall, den es in der Natur immer wieder geben wird auch noch dafür herhalten muss.

Kiki
Kiki
Grünschnabel
23 Tage 10 h

Man kann eben bei wild lebenden Tieren gar nichts ausschließen. Das muss man immer bedenken.

traktor
traktor
Superredner
23 Tage 4 h

wann ist es wohl hierzulande soweit??

geronimo
geronimo
Tratscher
23 Tage 3 h

Traktor 🚜, oh mein Gott, diese Panikmache 😂Hast du Angst?

moto
moto
Neuling
23 Tage 6 h

Mein Vorschlag, alle die sich für Wölfe in unseren Wäldern einsetzen, verpflichten sich, sich das eigene Bein oder einen Arm amputieren zu lassen, sollte es trotz Expertenmeinung, doch zu einen tödlichen Personenschaden, mit einem Wolfsrudel kommen. 

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
22 Tage 16 h

@moto  Wir könnten uns Gehirn amputieren lassen, das hättest du dringend Notwendiger.

geronimo
geronimo
Tratscher
22 Tage 7 h

moto, bist du pervers?

Ralph
Ralph
Tratscher
22 Tage 23 h

Man darf eben nicht ins Wolfsrevier eintreten und die Wölfe provozieren. Ist doch klar, dass sie sich verteidigen

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
22 Tage 23 h

@ralph

….und Fussgänger sollen nicht über die Strasse gehn, man weiss doch, dass dort immer wieder Verkehrsrowdies bei rot über die ampel fahren…..

Tabernakel
22 Tage 23 h

Zwischenfälle mit verwilderten Hunden sind laut WWF Griechenland im Land
keine Seltenheit. Auch in Thrakien, der Region, wo die Britin getötet
wurde, seien streunende Hunde weit verbreitet. Die Erfahrung habe
gezeigt, dass diese Hunde oft aggressiv seien, so die Organisation.

Neumi
Neumi
Superredner
22 Tage 15 h

@ex-Moechteg.Lhptm. Da hab ich wohl zu schnell gelesel … ein Wolfsrevier ist eine ROTE Ampel, bei der der Fußgänger eben nicht gehen darf. GRün wäre vergleichbar mit dem Häschenstall.

Neumi
Neumi
Superredner
22 Tage 15 h

… oder noch ein besserer Vegleich: Wie viele Fußgänger laufen denn frohen Mutes auf der Autobahn rum?

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
21 Tage 11 h

@Neumi
schade dass du meine ironische Metapher nicht verstanden hast. Dann hilft wohl auch kein Erklären….

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
23 Tage 4 h

Hoffentlich können die Verantwortlichen Politiker in der EU noch ruhig schlafen

Tabernakel
23 Tage 2 h

EU? Du Rächer der Enterbten.

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Man zu dem Wolf stehen wie man will. Das ist ein extremer Fall. Kommt selten vor aber anscheinend doch…..Aber auch Hunde haben schon Menschen getötet sprich kleine Kinder

Tabernakel
Neumi
Neumi
Superredner
22 Tage 15 h

Hast du nicht etwas tatsächlich Bildendes anstatt Artikeln aus der Presseartikeln?

Lingustar
Lingustar
Superredner
22 Tage 13 h

Du wiederholst Dich!

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
23 Tage 4 h

😂😂😂
..und ich dachte vor kurzem in Griechenland…:
werde verfolgt von denen …😂😂😂😂
einfach nur köstlich …..
😍😍😍😍😍😍😍😍

CH-1964
CH-1964
Grünschnabel
22 Tage 17 h

20 Tote pro Jahr durch Bienestiche allein in Deutschland….lasst uns die Bienen sofort ausrotten….sind viel zu gefährlich….hane gestern sogar eine auf der Terasse gehabt

geronimo
geronimo
Tratscher
22 Tage 7 h

Jaaa 😀, und Wespen und Hornissen, Rehe die auf den Wiesen der Bauern weiden, und die Wildschweine 😂😂😂

Nichname
Nichname
Grünschnabel
23 Tage 5 h

Es kommt immer wieder zur Vermischung zwischen Wölfen und freilaufenden Hunden. Solche Hybriden sind absolut unberechenbar.

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 3 h

In der Zeit zwischen 1950 bis 2000 gab es europaweit 59 Fälle in denen Wölfe auf Menschen losgingen. Die meisten der Raubtiere hatten Tollwut, als sie Menschen attackierten. Der letzte bekannte Vorfall ereignete sich vor acht Jahren in Alaska, wo ein Wolf eine Joggerin anfiel und tötete.In Europa ist bis heute kein einziger Fall bekannt, bei dem ein gesunder und wildlebender Wolf einen Menschen absichtlich getötet hätte.

horst
horst
Grünschnabel
23 Tage 3 h

e flüchtlingshelferin also….brav wolfi!

Laempel
Laempel
Tratscher
23 Tage 1 h

Was macht ein ausgehungertes Wolfsrudel, wenn es schon seit Tagen nichts mehr zum Jagen gefunden hat, aber plötzlich eine einzelne, offensichtlich wehrlose und sehr leicht zu erlegende zweibeinige Delikatesse mit Menschengeruch in Gestalt eines unbedarften Wolfsexperten vor die Nase bekommt? Wem schlägt dann wohl die Stunde der Erkenntnis? Oder besteht auch hier kein Grund zur Besorgnis, weil Wölfe lieber verhungern als einen Menschen anzufallen?

Lingustar
Lingustar
Superredner
22 Tage 13 h
Wenn ich mir den Bericht, der im Übrigen äußerst “verfeinert” zu sein scheint, und die Kommentare dazu so durchlese, dann muß irgendwie schon wieder der 1. April sein. Wenn das “Opfer” angeblich während des Wolf-Angriffs seine Angehörigen informiert hat, dann werden diese Angehörigen ja auch wohl wissen, WAS die Frau gesagt hat. Und WO ist das dazugehörige “Kommunikationsgerät”? Gibt es in der abgelegenen und dicht bewaldeten Gegend überhaupt Empfang? Vielleicht ist das gerät ja zu orten, denn das opfer wird es ja mit Sicherheit während des “Angriffs” kaum abgeschaltet haben. Warum nimmt man keinen Spürhund zur Hilfe, dann hat man… Weiterlesen »
geronimo
geronimo
Tratscher
22 Tage 6 h

Menschen

Am tödlichsten sind wir Menschen. Das zeigt sich nicht unbedingt in den Zahlen, die sind nicht so genau zu erfassen (liegen aber etwa bei einer halben Million). Aber während die Tiere nur aus Versehen töten oder um zu überleben, ist der Mensch ist der einzige, der seinesgleichen mit Absicht tötet – und das auf viele Arten, Tag für Tag.
Ständig wüten Kriege, Profitgier lässt Lebensräume zerstören, die Zivilisation fordert ihre Opfer in Unfällen und vielem mehr. Dieser traurige Platz 1 sollte uns allen zu denken geben!

barbastella
barbastella
Tratscher
21 Tage 13 h

👏👏👏👏👏

geronimo
geronimo
Tratscher
22 Tage 7 h

“Das sind die Topkiller unter den Tieren
Tödliche Raubtiere mit rasiermesserscharfen Zähnen, Klauen oder Gift verbreiten unter Menschen Angst und Schrecken. Dabei sind es Mücken, Schnecken und Würmer, die viel mehr Menschenleben fordern.”
Also der Logik unserer Wolfsgegner nach: Sofort vernichten das Getier! 😂😂😂

gelberenzian
gelberenzian
Neuling
22 Tage 10 h

also doch auf dem speiseplan!

wpDiscuz