Premierminister Johnson rief zu Vorsicht auf

England beendet Corona-Maßnahmen am 19. Juli

Montag, 12. Juli 2021 | 22:05 Uhr

England hebt am 19. Juli fast alle Corona-Maßnahmen auf und kehrt weitgehend zur Normalität zurück. Abstandsregeln und Maskenpflicht enden dann, Nachtclubs dürfen wieder öffnen, zudem gibt es dann keine Zuschauerbeschränkungen mehr. Das bestätigte Premierminister Boris Johnson am Montag in London – und rief zugleich zur Vorsicht auf. “Diese Pandemie ist bei weitem nicht vorbei. Diese Krankheit gefährdet weiterhin Sie und Ihre Familien”, sagte Johnson.

Die Bevölkerung könne nicht einfach zum Leben wie vor der Corona-Pandemie zurückkehren. Vielmehr erwarte die Regierung von allen “gesunden Menschenverstand”. Politische Beobachter in London kritisierten, dass die Regierung die Verantwortung nun auf die Bevölkerung abschieben wolle.

Wegen der Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante war die Zahl der Neuinfektionen in Großbritannien zuletzt wieder deutlich gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl neuer Fälle je 100 000 Menschen in einer Woche, lag zuletzt bei 311,7 (Stand: 7. Juli). Im Vergleich dazu lag sie am Montag in Österreich laut AGES bei 12,2.

Die Regierung empfehle mit Nachdruck, an Orten mit vielen Menschen wie im öffentlichen Nahverkehr weiterhin Masken zu tragen, sagte Johnson. Außerdem seien Nachtclubs und andere Veranstaltungsorte dringlich gebeten, den Impfstatus ihrer Gäste und Besucher mit Hilfe eines digitalen Nachweises zu überprüfen. Eine gesetzliche Grundlage dafür gibt es dann aber nicht mehr. Die harten Einreiseregeln, die für nicht Geimpfte oder Einreisende aus “roten Ländern” eine Quarantäne vorschreiben, blieben in Kraft, sagte der Premier.

Johnsons wissenschaftliche Berater räumten ein, dass die Zahlen der Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfälle weiter steigen würden, wenn die Corona-Regeln nun gelockert werden. Vom Verhalten der Bevölkerung hänge ab, wie stark dieser Anstieg ausfalle, sagte der oberste wissenschaftliche Berater Patrick Vallance. Er sagte, dass eine vollständige Impfung das Risiko von Infektionen und Todesfällen deutlich reduziere. Allerdings warnt das wissenschaftliche Expertengremium Sage in einem am Montag veröffentlichten Bericht vor mindestens 1000 Krankenhauseinweisungen sowie 100 bis 200 Todesfällen pro Tag.

Gesundheitsminister Sajid Javid sagte im Parlament, die Voraussetzungen zur Aufhebung der Corona-Regeln seien erfüllt. Dass der Schritt möglich ist, sei den Bemühungen der Briten und dem Impfprogramm zu verdanken. “Denen die fragen, warum wir diesen Schritt jetzt gehen, sage ich: Wenn nicht jetzt, wann dann?”, sagte Javid. “Es wird keinen perfekten Zeitpunkt für diesen Schritt geben, weil wir dieses Virus einfach nicht ausmerzen können.” Zugleich betonte der Minister, die Regierung bleibe wachsam. Sie sei bereit, mit Härte zu reagieren, falls neue, gefährlichere Corona-Varianten dies nötig machten.

Ab 19. Juli können Menschen mit Wohnsitz im Vereinigten Königreich, die vollständig geimpft oder minderjährig sind, ohne Quarantäne ins Land einreisen. Für Touristen gilt dies nicht – auch nicht für jene, die beide für den vollen Impfschutz notwendigen Dosen erhalten haben. Verkehrsminister Grant Shapps hatte gesagt, er arbeite an einer Lösung.

Die Lockerungen gelten nur für den größten britischen Landesteil England, der keine eigene Regierung hat. Die Regionalregierungen von Wales, Schottland und Nordirland sind für ihre Gesundheitspolitik selbst verantwortlich. Dort dauert es länger, bis die Corona-Regeln aufgehoben werden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "England beendet Corona-Maßnahmen am 19. Juli"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Blitz
Blitz
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

Yes, Eigenverantwortung ist die Lösung, Schluss mit aufgezwungener Solidarität.

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 2 h

Klappt sicher so gut wie beim letzten Mal, garantiert!

Grod-Aussa
Grod-Aussa
Grünschnabel
19 Tage 2 h

Wobei man sogn muß, daß des mit do Solidarität bei die Englända net aufgezwungen, sondern selbstverständlich isch. Ba denen funktioniert do Omeisenhaufen noch. Des isch gonz tief in de verwurzlt.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@Grod-Aussa Hot man ba dr EM gsegn, tssss….😇

Offline
Offline
Kinig
18 Tage 21 h

@Blitz…Sie haben noch den sehr “verbreiteten’ HAUSVERSTAND 🙈 vergessen… 😉

Offline
Offline
Kinig
18 Tage 21 h

@Grod-Aussa..hat ihr Nick etwas mit der gerade, vor den Sommerferien, beendeten Kindergartenzeit zu tun ??

Grod-Aussa
Grod-Aussa
Grünschnabel
18 Tage 19 h

@Offline
Da haben Sie ja flink kombiniert, Sherlock.

Paula
Paula
Tratscher
19 Tage 3 h

Bei einer Inzidenz von 300 meint er es ist alles vorbei?
Hatte der einen im Tee?????
Der hat glaube ich den Schuss nicht gehört…..

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

…er war immer schon ein lustiger Vogel…
😜

Offline
Offline
Kinig
18 Tage 21 h

@Paula…Brite und 🍵 ? Da war doch mal was 😉 . Vielleicht der gute 🍵 mit Rum. Spezialrezept für die gaaanz “Harten” : Eine Tasse voll Rum heißmachen, Teebeutel rein, 5 – 7 Minuten ziehen lassen, FERTIG und GESUNDHEIT.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
19 Tage 2 h

Durch diese Entscheidung ergibt sich einfach mehr Verantwortung an jedem selbst. Es kann sich jeder impfen oder selbst schützen.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

du meinst durch die Impfung selbst schützen, oder?

blablabla
blablabla
Grünschnabel
19 Tage 1 h

Total derneben…

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
18 Tage 22 h

Eigenverantwortung und Solidarität sind zwei dieser Wörter, wo die meisten Menschen nicht wissen, wie man sie schreibt…
Sich darauf zu verlassen ist in etwa so zielführend wie das Eichhörnchen anzustellen, auf die Haselnüsse aufzupassen…

Oracle
Oracle
Superredner
18 Tage 19 h

… so wie vor 2 Wochen in den Niederlanden …..

wpDiscuz