Der ärztliche Leiter Frisch informiert über den Behandlungsfehler

Ermittlungen nach Amputation von falschem Bein

Freitag, 21. Mai 2021 | 12:28 Uhr

Nachdem im Klinikum Freistadt einem Patienten das falsche Bein amputiert worden ist, wird nun versucht herauszufinden, warum das Vier-Augen-Prinzip offenbar verletzt wurde. Die Staatsanwaltschaft Linz ermittelt wegen des Verdachts der grob fahrlässigen Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen. Dafür beträgt der Strafrahmen bis zu zwei Jahre Haft. Das Ermittlungsverfahren läuft gegen die behandelnde Ärztin sowie unbekannte Täter.

Auch im Spital geht es nun an die Ursachenforschung. Das Qualitätsmanagement sehe sich die Abläufe genau an, so die Sprecherin der Oö. Gesundheitsholding Jutta Oberweger. U.a. werde überprüft welche Checklisten es gibt, ob diese in ausreichender Zahl aufliegen und ob sie benutzt wurden. Auswirkungen auf den OP-Betrieb im Haus habe der Vorfall derzeit nicht. Noch Donnerstagnachmittag sei bei der Staatsanwaltschaft Linz eine Sachverhaltsdarstellung eingebracht worden, den Eingang bestätigte die Behörde am Freitag.

Der betroffene Patient habe seine Einwilligung gegeben, dass auch das zweite Bein amputiert werde, berichtete Oberweger. Medizinisch sei das leider alternativlos. Der Eingriff soll erneut im Krankenhaus Freistadt durchgeführt werden.

Dem 82-Jährigen war am Dienstag das falsche Bein amputiert worden, am Donnerstag wurde der Fehler bemerkt. Vor dem Eingriff war das rechte statt des linken Beines markiert worden, erklärt das Spital den “tragischen Behandlungsfehler”. Die behandelnde Ärztin sei derzeit auf ihren eigenen Wunsch nicht im Dienst.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Ermittlungen nach Amputation von falschem Bein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Alter Hase
Alter Hase
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Stellt euch vor: es ist nicht in Italien, sondern in… Österreich passiert!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
22 Tage 20 h

ja, da wären jetzt 100 Kommentare voller Italienverachtung.
aber so sind die schön still, die rechten Kampfposter

Alter Hase
Alter Hase
Grünschnabel
22 Tage 19 h

@bon jour
Ganz genau! Na, wo sind sie denn, diese Helden?

Stolzz
Stolzz
Tratscher
22 Tage 8 h

In Österreich werden genauso viele Fehler gemacht wie in Italien oder dem Rest der Welt. Die Amputation Südtirols war auch so ein Fehler, zurückzuführen auf wenig weitsichtige Politiker.

Zugspitze947
23 Tage 2 h

Ungeheuerlich ! Da müssen Köpfe rollen und für die Verantwortlichen sind 10 Jahre Haft angebracht 😡🙈😡. Obendrein 2 MIO Schadenersatz für den armen Mann ! Wir wünschen Ihm viel Kraft und gute Genesung 🙂

primetime
primetime
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

Sehr schlimm. Mit einem Bein könnte man mit Krücken noch aushelfen (je nach Alter), aber wenn er nun keine mehr hat wird das wohl eher ein Pflegefall.
Geld hilft da leider nicht viel als Wiedergutmachung

Frank
Frank
Superredner
22 Tage 10 h

@primetime Im Prinzip hast Du Recht, aber Geld hilft in einem solchen tragischen Fall zumindest insofern, daß sich der Patient wenigstens ein anständiges Wohnheim leisten kann.

Max. 2 Jahre Haft empfinde ich allerdings einerseits bei solchen schwerwiegenden Fehlern auch als Witz, andererseits ist nicht selten der Druck der Krankenhäuser auf ihre Angestellten an solchen Fehlern Schuld, also sollte das Krankenhaus ebenfalls haften.

Evi
Evi
Universalgelehrter
23 Tage 4 h

Der Alptraum eines jeden Amputationspatienten.
Viel Kraft dem Opfer!

Missx
Missx
Kinig
22 Tage 19 h

Hauptsache kein Corona und kein Long Covid

jack
jack
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

Missex

bissl dumm?

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
23 Tage 3 h

Eine Schlamperei ist das.

Offline
Offline
Universalgelehrter
22 Tage 6 h

Was für eine Katastrophe für diesen Mann und seine Familie. Aber bei Weitem kein Grund für ein Bashing gegen welches Land und welche Personen auch immer. Und schon gar kein Grund, 🐷 dumme Bemerkungen in Bezug auf andere Erkrankungen zu machen. Alle Menschen machen Fehler und die behandelnden Ärzte und das/die OP Team/Assistenten sind schon “geschlagen” genug und leiden unter ihrem mutmaßlichen menschlichen Versagen. Natürlich bedarf es einer lückenlosen Aufklärung. Größten Respekt gegenüber dem Betroffenen und seiner bisher bekannten Reaktion.

jack
jack
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

entlassen allesamt und nie wiede den beruf ausüben dürfen

Roby74
Roby74
Tratscher
22 Tage 9 h

Ungeheuerlich!🤦🏼‍♂️🙄😠🤬😤Armer Mann jetzt wegen solche Pfuscher!🤢🤮

wpDiscuz