Transgender-Frau in den USA hingerichtet

Erste Transgender-Frau in den USA hingerichtet

Mittwoch, 04. Januar 2023 | 06:55 Uhr

Zum ersten Mal ist in den USA eine Transgender-Frau hingerichtet worden. Sie wurde am Dienstagabend (Ortszeit) im US-Bundesstaat Missouri mit der Giftspritze getötet, wie der Sender CNN und andere US-Medien unter Berufung auf eine Mitteilung der Strafvollzugsbehörde berichteten. Sie war 2006 wegen Mordes und Vergewaltigung ihrer früheren Lebenspartnerin verurteilt worden.

Nach Angaben der Non-Profit-Organisation “Death Penalty Information Center” ist sie die erste bekannte transgender Person, die in den USA hingerichtet wurde. Amber M., die unter ihrem früheren Namen Scott M. verurteilt worden war, war bis zuletzt in einem Männergefängnis untergebracht.

Die 49-Jährige hatte alle rechtlichen Mittel gegen das Urteil ausgeschöpft. Ihr Anwalt hatte bis zur letzten Minute vergeblich versucht, den Gouverneur von Missouri, den Republikaner Mike Parsons, zu einer Begnadigung zu bewegen. Parsons lehnte eine Begnadigung am Dienstag ab.

Insgesamt sind laut “Death Penalty Information Center” in den USA seit Wiederzulassung der Todesstrafe im Jahr 1976 mehr als 1.500 Menschen hingerichtet worden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Erste Transgender-Frau in den USA hingerichtet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
30 Tage 19 h

Schlimmer find ich, dass überhaupt noch Hinrichtungen stattfinden.
Ob nun Transgender oder nicht ist doch völlig egal.

Staenkerer
30 Tage 19 h

i bin gegen de todesstrofe und bin dafür das jeder es recht hot sein leben zu ändern wenn er sich nit als des fühlt als des er geschlechtlich geborn wurde, ober nor muaß a genderfrau a de konsequenzen trogn de in ihrem lond an monn bei mord droht!

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 17 h

Todesstrafe ist unmenschliches Mittelalter! Mehr gibt’s da nicht zu sagen!

Waltraud
Waltraud
Kinig
30 Tage 12 h

N.G.
Vor allem wird mit der Todesstrafe keine Straftat verhindert. Es nützt ja nicht mal zur Abschreckung. Wenn das nur endlich in den Köpfen ankommen würde.

anonymous
anonymous
Kinig
30 Tage 18 h

Wenn man sich dementsprechend aufführen hat man nichts zu befürchten, irgendwann ist auch genug

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
30 Tage 15 h
@Anonymous: mit oder ohne Todesstrafe wird es leider immer solche Individuen geben. Daran ändert die Todesstrafe, anders als oft vermutet, überhaupt NICHTS. In den Staaten mit Todesstrafe gibt es eher mehr und nicht weniger Gewaltverbrechen. Die Kausalität ist zwar schwer nachzuweisen, aber es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass durch die Einführung der Todesstrafe diese Verbrechen weniger werden. Ich würde eher den gegenteiligen Effekt erwarten: keiner dieser Gewalttäter wird sich vorher eine Wahrscheinlichkeitsrechnung machen und den Nutzen einer Gewalttat mit den möglicherweise fatalen Folgen für sich selbst aufwiegen. Solche Menschen sind oft Psychopaten ohne Angstgefühle und wähnen sich von vorneherein… Weiterlesen »
Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
30 Tage 18 h

Die Todesstrafe müsste in einem modernen Land aus ethischen, rechtlichen, religiösen und sogar wirtschaftlichen Gründen sofort abgeschafft werden. Erstaunlicherweise sind es gerade streng christlich religiöse Republikaner, die daran festhalten. Die sind wohl am Alten Testament haften geblieben und haben das neue verschlafen….Für mich ist die Todesstrafe Ausdruck einer ethisch verwerflich Rachekultur wie in unserem Mittelalter. Kein einziger vernünftiger Grund jenseits der Rache spricht für die Todesstrafe!

Faktenchecker
30 Tage 16 h

Ein besondere Genugtuung für die Rechten Hardliner. Auch die in Südtirol.

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Superredner
30 Tage 18 h

I pin normal a dorgegn..auso in extremen fällen ..Kindoschändor Massenmörder usw.. In den foll et

giftzwerg
giftzwerg
Grünschnabel
26 Tage 17 h

todesstrafe, ist das nicht auch morden?

wpDiscuz