Imvanex-Impfstoff in der EU nun gegen Affenpocken zugelassen

EU-Kommission genehmigt Impfstoff gegen Affenpocken

Montag, 25. Juli 2022 | 13:26 Uhr

Die EU-Kommission hat den Impfstoff Imvanex gegen Affenpocken zugelassen. Wie ein Sprecher der EU-Kommission bestätigte, folgte die Behörde am Montag einer Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde und genehmigte das Präparat des Unternehmens Bavarian Nordic zum Schutz von Erwachsenen gegen die Affenpocken.

Bisher war der Impfstoff auf EU-Ebene nur zum Schutz von Erwachsenen gegen Menschenpocken zugelassen. Die aktuelle Entscheidung gilt nun für alle 27 EU-Staaten sowie für Island, Liechtenstein und Norwegen. Bereits am Freitag hatte sich die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) in Den Haag dafür ausgesprochen, die Zulassung auf Affenpocken auszuweiten. In der Regel folgt die EU-Kommission diesen Entscheidungen.

Die EU hatte zuletzt bereits zwei Verträge über insgesamt 163.620 Dosen des Impfstoffs von Bavarian Nordic abgeschlossen. In den USA ist das Präparat unter dem Namen Jynneos zugelassen. EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides äußerte sich angesichts schnell steigender Fallzahlen in der EU zuletzt besorgt. Die WHO erklärte den Affenpocken-Ausbruch am Wochenende zu einer “Notlage von internationaler Tragweite”.

In Österreich traf eine erste Lieferung von 2.340 Dosen des Impfstoffs am Dienstag ein. Eine weitere größere Lieferung von Imvanex oder Jynneos wird in den kommenden Wochen erwartet, berichtete das Gesundheitsministerium. Vom Nationalen Impfgremium wird eine Impfung derzeit nur für bestimmte Risikogruppen empfohlen. Die verfügbaren Dosen werden als postexpositionelle Prophylaxe nach Kontakt mit einer erkrankten Person, für spezialisiertes Laborpersonal sowie für Gesundheitspersonal mit hohem Expositionsrisiko eingesetzt.

In Abhängigkeit von der Verfügbarkeit kann auch Personen mit individuellem Risikoverhalten in der Folge eine Impfung angeboten werden. Ein Risikoverhalten liegt vor, wenn Personen häufig wechselnden sexuellen Kontakt haben. In Österreich sind aktuell insbesondere Männer mit gleichgeschlechtlichen Partnern von Affenpocken betroffen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "EU-Kommission genehmigt Impfstoff gegen Affenpocken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OH
OH
Superredner
24 Tage 16 Min

Wer möchte meinen haben ???
Bitte melden !!!!

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
23 Tage 21 h

@OH
Hast du ein Glück, denn Affen brauchen die Impfung ja nicht.

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
23 Tage 20 h

*häufig wechselnden Partnern

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

@Bluemchen liaber a off as olleweil lei mear sette zuig spritzen zu miassen

OH
OH
Superredner
23 Tage 16 h

@Bluemchen Wer die Affen am Ende sind, wird sich noch rausstellen !!!!

PuggaNagga
23 Tage 8 h

Freiwillige vor…
Die Affen werden die sein, die sich jeden Scheiss spritzen lassen.
We oft hat der Mensch Gott spielen wollen und war letztendlich doch nur ein Verwandter der Affen.

Sigo70
Sigo70
Superredner
23 Tage 20 h

 “Notlage von internationaler Tragweite”dann mal los, der Geldhahn ist offen!!!

Bissgure
Bissgure
Tratscher
23 Tage 19 h

i iss liaba bananen , vielleicht hilft sell a 🤣

wpDiscuz