Zeitumstellung soll schon nächstes Jahr kein Thema mehr sein

EU-Kommission: Zeitumstellung soll schon 2019 beendet werden

Freitag, 14. September 2018 | 14:00 Uhr

Die EU-Kommission will bereits ab 2019 ein Ende der Zeitumstellung erreichen. EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc erklärte am Freitag in Brüssel, sie fordere das EU-Parlament und den Rat auf, sich an “diesen ehrgeizigen Zeitplan zu halten”. Sie habe auch schon mit dem österreichischen Ratsvorsitzenden Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) gesprochen.

Letztlich handle es sich um ein Mitentscheidungsverfahren, sagte Verkehrskommissarin Bulc. “Wir sollten sofort loslegen und schnell vorankommen”. Jedenfalls sollten Europaparlament und Mitgliedsstaaten “vor Ende des Jahres Position beziehen. Dann wird es also ab Ende Oktober 2019 keine Zeitumstellung mehr geben”.

Dabei machte Bulc klar, dass dies nicht bedeute, dass entweder die Winter- oder die Sommerzeit bleiben werde. Dies könne jeder Staat für sich selbst entscheiden. Wobei sich die Länder aber koordinieren sollten. “Die Entscheidung, ob ein Land dauerhaft Sommerzeit oder Winterzeit haben will, liegt in der Zuständigkeit des Mitgliedsstaates. Ganz eindeutig”, unterstrich die Kommissarin.

Angesprochen darauf, dass aber bei der Letztentscheidung der Staaten, welche Zeit sie auf Dauer wählen wollen, es dazu kommen könnte, dass Deutschland die Sommerzeit nimmt, Österreich die Winterzeit, Belgien die Sommerzeit und die Niederlande wiederum die Winterzeit, meinte Bulc: “In der Theorie gibt es viele Möglichkeiten. Ja, in der Theorie wäre das möglich.” Man werde natürlich immer den Willen der Staaten respektieren. Gleichzeitig sei aber auch der Rat aufgefordert, “Lösungen zu finden, die für die Nachbarländer sinnvoll sind”.

Jedenfalls soll der Vorschlag der Kommission dazu führen, dass spätestens mit Oktober 2019 das letzte Mal eine Zeitumstellung erfolgen kann. Dies käme dann aber nur für jene EU-Staaten infrage, die die Sommerzeit nicht beibehalten und auf die Winterzeit wechseln wollen. Bulc verteidigte ihr Vorgehen. “Ich werde häufig kritisiert, dass ich zu langsam reagiere. Jetzt heißt es, ich bin zu schnell. Aber wie immer werden wir über das Mitentscheidungsverfahren die beste Lösung für die Bürger bekommen.”

Der Vizepräsident der EU-Kommission Maros Sefcovics erklärte, die “Botschaft, die wir heute aussenden, ist ganz klar. Es ist an der Zeit, nicht mehr mit der Zeit herumzupfuschen”, meinte er. Bei einer öffentlichen Konsultation mit 4,6 Millionen Antworten hätten sich 84 Prozent für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen. Dies sei die höchste jemals erreichte Anzahl. Die meisten EU-Länder hatten in den 70er-Jahren nach der Ölkrise die Zeitumstellung eingeführt. Das Ziel sei die Energieeinsparung gewesen. “Neue Studien belegen, dass die Energieeinsparungen heute vernachlässigbar sind”, so Sefcovics.

Verkehrskommissarin Bulc führte als Argument für die Abschaffung der Zeitumstellung auch wirtschaftliche Vorteile. “Auch für die Kühe ist es schwer zu verstehen, dass sie eine Stunde früher oder später gemolken werden”. Hier würden “sehr viele Dinge zusammenkommen”.

Das weitere Vorgehen nach der von der EU-Kommission gewünschten Abschaffung der Zeitumstellung 2019 wird nun in den EU-Gremien und bilateral beraten. Im Oktober will man das Thema beim Ministertreffen in Graz diskutieren und “im Verkehrsministerrat im Dezember einen ‘general approach’ erreichen” , erklärte der auf EU-Ebene zuständige Verkehrsminister und Ratsvorsitzende Norbert Hofer (FPÖ). In Abstimmung mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) würden gleichzeitig bilaterale Gespräche mit den anderen EU-Ländern aufgenommen. Damit soll eine Einigung auf Sommer- oder Winterzeit erreicht werden. Sowohl Hofer als auch Schramböck sind für die dauerhafte Sommerzeit.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "EU-Kommission: Zeitumstellung soll schon 2019 beendet werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
8 Tage 3 h

Endlich wieder Leute mit Verstand am Werk ,gute Entscheidung.

m. 323.
m. 323.
Superredner
8 Tage 7 Min

sell werd sich zoagn..wenn in jedn Lond a ondere Zeit herscht…na dann Prost ..Mahlzeit..obr a poor Idt..hobm sich durchgsetzt…

Krotile
Krotile
Grünschnabel
7 Tage 23 h

@m. 323. bevor sie des eingfiert hom ischs a gong! noa vosteh i net, worum es in Zukunft net a wiedo gion soll

Aurelius
Aurelius
Superredner
7 Tage 22 h

@m. 323.

bin ich bei dir. Ich würde die Zeiten so lassen, wie sie sind. Hat am meisten Vorteile, Verstehen aber nur die, die früh aus dem Bett müssen😊

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 9 h

@Aurelius da gibt es weitaus grössere Probleme als früher aus dem Bett müssen….Ihr könnts Euch nicht vorstellen wie schwer Sich feinfühlende ,sensibleMenschen tunund lange brauchen Sich um zu stellen..auch Tiere mit Ihrem natürlichen Instinkt ist so etwas gegen die Natur, völlig paradox.Wenn es nur oberflächliche Menschen gäbe dann Gute Nacht.

One
One
Tratscher
8 Tage 2 h

Ach die EU, wie immer die letzten der letzten. Die Energieeinsparungen können nur durch die Sommerzeit erreicht werden. Der rest der welt hats schon vorgemacht. Wir werden wie immer erstmal ein paar jahre winterzeit haben, bevor dann doch die Erkenntnis kommt und endgültig auf Somerzeit umgestellt wird.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
8 Tage 1 h

Eigentlich ist mittlerweile erwiesen, dass es durch die Sommerzeit keine nennenswerten Energiensparungen gibt. Die Russen und andere haben de Blödsinn schon lange wieder abgeschafft.

Dublin
Dublin
Kinig
8 Tage 2 h

…es soll eine europaweite offizielle Abstimmung unter der Bevölkerung durchgeführt werden…da dürfen nicht Polithanseln allein entscheiden…

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
8 Tage 1 h

Für die Einführung dieses Blödsinns gab’s auch keine Abstimmung. Die letzte Meinungsumfrage zu der Thematik ist mehr, als man sonst meistens kriegt.

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
8 Tage 38 Min

isch a eine Abstimmung gewesen

Dublin
Dublin
Kinig
7 Tage 22 h

@Brixbrix …es war keine Abstimmung, sondern eine inoffizielle Umfrage, an der sich nicht mal 1(!) % der Bevölkerung beteiligt hat und dies ohne eindeutige Fragestellung…

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 9 h

@Neumi 👍👍👍

anonymous
anonymous
Superredner
8 Tage 3 h

Sehr gut ,phantastisch ,der spuck ist Geschichte

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
8 Tage 35 Min

na dann gute nacht… die vorstellung, dass die mitgliedsländer alleine entscheidn… dann gibts für reisende, geschäftsleute usw. interessante überraschungen….🙈

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
8 Tage 35 Min

der Witz von der gonzen soche isch wieder amol , dass jedes Lond selber bestimmen konn , welche Zeit oans nimp

Laempel
Laempel
Tratscher
7 Tage 22 h
Seit der Mensch sich erdreistet hat am natürlichen Tagesablauf, welcher seit Anbeginn der Erde durch Rotation und Sonnenstand bestimmt wird, herumzuwerkeln und unter dem Vorwand organisatorischer Notwendigkeit willkürlich künstliche Zeitzonen, Sommerzeit, Winterzeit sowie jährlich zweimalige Zeitumstellungen einzuführen, bekommt er auch die Folgen seines selbst verschuldeten Tuns zu spüren, welche sich besonders bei abrupten Zeitumstellungen durch Biorhythmusstörungen und Beeinträchtigung der Gesundheit und des Wohlbefindens äußern. Es bleibt nur zu hoffen, dass er eines Tages nicht auch noch das Wetter nach Belieben verändern kann. Lasst der Natur ihren Lauf und bringt sie nicht durch anmaßende künstliche Eingriffe und Murks aus dem Gleichgewicht,… Weiterlesen »
Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 9 h

Laempel”.👍👍👍

Aurelius
Aurelius
Superredner
7 Tage 22 h

hier sind sie schnell. aber wenn es um weit wichtigere Theme geht, kochen sie jahrelang um dem heissen Brei herum

traktor
traktor
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

die leute werden sich wundern wenn sie dann für immer winterzeit haben…
anders nicht möglich da sonst im winter morgens zulange finster ist und somit fussgänger und schüler gefährdet werden.
die einzige möglichkeit den sommer am abend zu geniessen haben sie jetzt wohl in den wind geschossen. danke genossen!!

fanalone
fanalone
Tratscher
8 Tage 2 Min

Ich würde diese basisdemokratische Einstellung bei so manchen wirklich wichtigen Fragen wünschen

wpDiscuz