Nach Küblböck wird gesucht

Ex-TV-Star Daniel Küblböck bei Kreuzfahrt vermisst

Sonntag, 09. September 2018 | 19:05 Uhr

Der frühere TV-Star Daniel Küblböck (33) ist bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York bei Neufundland (Kanada) über Bord gegangen und wird seither vermisst. Es gebe Grund zur Annahme, dass der inzwischen als Daniel Kaiser-Küblböck auftretende Sänger und Entertainer (“Deutschland sucht den Superstar”) am Sonntag gegen 6.00 Uhr Ortszeit gesprungen sei, teilte Aida Cruises mit.

“Das ist unsere Vermutung”, sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze. Nach Durchsagen und einem Kabinencheck sei festgestellt worden, dass Kaiser-Küblböck verschwunden sei. Er war demnach privat an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Beim Management des Künstlers war zunächst niemand erreichbar. Auch die “Bild”-Zeitung berichtete am Sonntag über den Vorfall.

Die kanadische Küstenwache bestätigte mittlerweile, dass sie mit einem Überwachungsflugzeug und einem Helikopter in der Labrador See nach dem vermissten deutschen Sänger Daniel Küblböck sucht. Ferner seien zwei Aida-Kreuzfahrtschiffe an der Suche beteiligt. Zwei weitere Suchschiffe der Küstenwache sollten am Sonntagnachmittag (Ortszeit) eintreffen, sagte ein Sprecher der Coast Guard Station in Halifax der Deutschen Presse-Agentur.

Die Küstenwache sei am Sonntag um 5.30 Uhr (Ortszeit/11.30 Uhr MESZ) alarmiert worden, sagte er. Der Name der auf dem Kreuzfahrtschiff Aidaluna über Bord gegangenen Person sei von dem Reiseanbieter mit Daniel Küblböck angegeben worden. Der Ort des Geschehens liege rund 110 Seemeilen nördlich der neufundländischen Stadt St. John’s. Die Wassertemperatur betrage in dem Gebiet etwa 10,5 Grad.

Der 33-jährige, inzwischen als Daniel Kaiser-Küblböck auftretende Entertainer (“Deutschland sucht den Superstar”) war laut Aida Cruises bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York bei Neufundland (Kanada) über Bord gegangen und wird seither vermisst. Nach Angaben der Reederei war Küblböck privat an Bord des Schiffes. Es gebe Grund zur Annahme, dass der Künstler gesprungen sei: “Das ist unsere Vermutung”, sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze der Deutschen Presse-Agentur.

Das Kreuzfahrtschiff Aidaluna mit rund 2.200 Gästen und etwa 600 Crewmitgliedern sei an die mutmaßliche Unglücksstelle zurückgekehrt und versuche ebenfalls, den aus der RTL-Castingshow bekannt gewordenen Sänger zu finden. “Der Kapitän und die Crew von Aidaluna haben umgehend und in enger Abstimmung mit den örtlichen zuständigen Behörden alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet”, erklärte Aida Cruises. Sprecher Kunze betonte: “Es läuft eine intensive Suche.”

Kaiser-Küblböck, geboren im bayerischen Hutthurm, wurde 2002/2003 bekannt, als er an der RTL-Show “Deutschland sucht den Superstar” teilnahm und Dritter wurde. 2014 bewarb er sich vergeblich mit dem Lied “Be A Man” um die Teilnahme am Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Zuletzt nahm er 2015 als Kandidat an der achten Staffel der RTL-Show “Let’s Dance” teil. Er machte eine Schauspielausbildung am Europäischen Theaterinstitut in Berlin. Zuletzt lebte Kaiser-Küblböck in Berlin und Palma de Mallorca

Von: APA/dpa