Das Experiment fand am Hang des Vulkans "Mauna Loa" auf Hawaii statt

Experiment “Leben auf dem Mars” auf Hawaii beendet

Montag, 29. August 2016 | 09:43 Uhr

Ein Jahr lang haben sechs Wissenschafter wie auf dem Mars gelebt. Am Sonntag ging das entbehrungsreiche Experiment am Hang des Vulkans Mauna Loa auf Hawaii zu Ende. Die drei Frauen und Männer traten aus ihrem kleinen Domizil in 2.500 Metern Höhe in die karge Lavalandschaft – diesmal ohne Raumanzüge, die sie 365 Tage lang jedes Mal tragen mussten wenn sie ins Freie gingen.

Begrüßt wurde das internationale Team von seinen Kollegen mit dem Zuruf: “Willkommen zurück auf der Erde.” Nach einer Reihe von Umarmungen gab es erst einmal etwas Frisches zu essen, vor allem Früchte, Salat und Gemüse. Bei dem gemeinsamen Projekt der Universität Hawaii und der US-Weltraumbehörde NASA hatte die kleine Gruppe von Forschern getestet, wie man unter widrigen Bedingungen für lange Zeit auf engem Raum zusammenleben kann.

Jeder Wissenschafter hatte in der Vulkan-Isolation auch spezielle Forschungsaufgaben. Die deutsche Geophysikerin Heinicke etwa war für die Wassergewinnung aus Lavagestein zuständig. Es habe sich gezeigt, dass es möglich sei: “Man kann wirklich Wasser aus dem Boden bekommen, der trocken zu sein scheint”, sagte die 30-Jährige am Sonntag. “Es würde auf dem Mars funktionieren.”

Künftigen Crews rät die Forscherin vor allem eines: “Bringt etwas Sinnvolles mit, woran ihr arbeiten könnt. Einer eurer größten Feinde ist Langeweile.” Außerdem müssten Teilnehmer bereit und in der Lage sein, sich auf die anderen einzustellen. “Wenn ihr dazu nicht fähig seid, solltet ihr nicht dabei sein.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Experiment “Leben auf dem Mars” auf Hawaii beendet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
elmar
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Es werden Milliarden zum Fenster hinaus geworfen für solchen Unsinn und auf dieser Welt verhungern jede Stunde tausende Menschen an Hunger was für Wahnsinn😡!!!!!

noergler
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Astronomie zählt zur Grundlagenforschung. Ein Merkmal der Grundlagenforschung ist, dass sich der praktische Nutzen oft erst viele Jahre später zeigt.

Und ohne Grundlagenforschung könntest du hier heute nicht im Internet meckern.

Wenn schon meckern, dann dort wo wirklich viel und sinnlos Ressourcen verschwendet werden, z.B. beim Militär …

elmar
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@noergler das hat nichts mit meckern zu tun und noch eins es sind Leute wie du die solch Ausreden brauchen damit sie über Leichen gehen können denn was bringt eine Landung auf dem Mars ? und was bringt es uns wenn wir den Hunger stillen ? sicher weniger Kriege und vor allem weniger menschles Leid

noergler
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@elmar Leute wie ich also.. jetzt sind wir wieder auf ganz hohem Diskussionsniveau..

Für “Leute wie dich” ein Blog- Eintrag zum Nutzen der Apollo Mission:
http://scilogs.spektrum.de/go-for-launch/apollo-benefit/

wpDiscuz