Die Trümmer des Objektes flogen bis zu 80 Meter weit

Explosion zerstörte Einfamilienhaus in Hollabrunn

Mittwoch, 20. September 2017 | 15:19 Uhr

Bei einer Explosion in einem Einfamilienhaus in Aspersdorf, einer Ortschaft in der Stadt Hollabrunn, ist am Mittwochvormittag eine 37-jährige Frau schwer verletzt worden. Sie erlitt Verbrennungen und wurde von “Christophorus 2” ins AKH Wien geflogen. Das Objekt selbst wurde nach Feuerwehrangaben völlig zerstört. Die Unglücksursache war Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Nachbarn hätten gegen 9.45 Uhr einen “Riesenknall” in einer kleinen Siedlung in Aspersdorf wahrgenommen, berichtete Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Trümmer des Einfamilienhauses seien bis zu 80 Meter weit geflogen. Die Frau bewohnte das Einfamilienhaus nach Polizeiangaben gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten. Der Partner war zum Unglückszeitpunkt nicht daheim.

Nach der Explosion wurde umgehend der gesamte Straßenzug evakuiert und von der EVN vom vorbeiführenden Gas-Netz genommen, teilte das Bezirkskommando Hollabrunn mit. Das Einfamilienhaus habe zwar keinen Gasanschluss, bei Messungen durch die Feuerwehr und EVN sei jedoch Gas in der Kanalisation festgestellt worden. Der Absperrbereich um die Unglücksstelle sei daraufhin erweitert worden.

Insgesamt sechs Atemschutztrupps brachten die Flammen in dem zerstörten Haus rasch unter Kontrolle. Letztlich standen sechs Feuerwehren mit 52 Mann im Einsatz.

Die schwer verletzte Frau habe vor dem Abtransport noch angegeben, dass sich niemand mehr in dem zerstörten Objekt befinde. Ihr Hund erlitt ebenfalls schwere Verbrennungen und wurde in eine Tierklinik gebracht, berichtete das Bezirkskommando.

Von: apa