Männer sind bei der Partnersuche aktiver als Frauen

Fast drei von zehn Österreichern sind Single

Montag, 21. Januar 2019 | 06:35 Uhr

In Österreich leben rund 1,7 Millionen Menschen ohne festen Partner. 28 Prozent gaben in einer Umfrage an, “alleinstehend bzw. Single” zu sein, die meisten davon in Salzburg und Niederösterreich (32 Prozent). Ebenfalls überdurchschnittlich viele Singles wurden in Wien ermittelt (30 Prozent), ergab die von Marketagent.com für die Online-Partneragentur ElitePartner durchgeführte Erhebung.

Das Institut hatte im Dezember 2018 online 1.500 Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Darunter waren 423 Singles. Die meisten Alleinstehenden fanden sich in der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen (46 Prozent), die geringste Single-Dichte mit 18 Prozent gab es bei den 30- bis 39-Jährigen.

Im bundesweiten Durchschnitt von 28 Prozent lag der Anteil der Personen ohne Partner in Kärnten, 27 Prozent waren es in der Steiermark. Nur knapp jeder vierte Tiroler (26 Prozent) und fast jeder fünfte Oberösterreicher (21 Prozent) gab an, Single zu sein. In Vorarlberg und im Burgenland waren die Zahlen nicht aussagekräftig genug.

Acht von zehn Befragten, die gerade solo waren, gaben an, sie seien einer neuen Liebe nicht abgeneigt. Jedoch ergreifen nur 16 Prozent die Initiative und begeben sich aktiv auf Partnersuche, hieß es in einer Aussendung von ElitePartner. “Der Wunsch nach einer Partnerschaft ist bei der Mehrheit der österreichischen Singles vorhanden, gleichzeitig tun sie aber wenig dafür, um an ihr Liebesziel zu kommen”, betonte Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin bei ElitePartner.at.

“Viele überlassen dieses Bedürfnis dem Zufall und vertrauen auf Gelegenheiten”, erläuterte die Expertin. Männer seien jedoch deutlich aktiver als Frauen. Ausschau halten erstere klassisch beim Ausgehen in einer Bar oder einem Club (60 Prozent) beziehungsweise im Internet (50 Prozent).

Frauen wollen laut der Partneragentur “ganz einfach vom Traummann gefunden werden”. 40 Prozent der Befragten hofften auf eine zufällige Begegnung mit dem Zukünftigen, wenn sie gerade unterwegs sind. Mehr als jede dritte Singlefrau erwartete, dass der nächste Partner im Museum (37 Prozent), Supermarkt (36 Prozent) oder beim Kochkurs (32 Prozent) auftaucht.

Von: apa