Es kam zu Ausschreitungen

Festnahmen bei Protesten gegen Covid-Maßnahmen in Australien

Samstag, 21. August 2021 | 12:30 Uhr

Tausende Menschen haben in Australien gegen strengere Corona-Einschränkungen demonstriert. Dabei kam es in Städten wie Melbourne, Brisbane und Sydney zu hunderten Festnahmen, wie die Nachrichtenagentur AAP meldete. Beamte nahmen allein in Melbourne bis zum Samstagnachmittag (Ortszeit) 218 der etwa 4.000 Demonstranten – die meisten ohne Schutzmaske – fest und verhängten 236 Strafgelder von je 5.452 australischen Dollar (etwa 3.330 Euro).

Polizisten setzten auch Pfefferspray ein. Sechs Beamte hätten verletzt in Krankenhäuser gebracht werden müssen. Der Regierungschef des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, hatte am Samstag erklärt, angesichts der steigenden Infektionszahlen den für Melbourne geltende Lockdown auf den gesamten Bundesstaat auszudehnen. Viele Menschen seien der Beschränkungen müde, schrieben lokale Medien wie das Nachrichtenportal news.com.

In Sydney, Hauptstadt des bevölkerungsreichsten Bundesstaates New South Wales, waren Medien zufolge mehr als 1.500 Beamte im Einsatz, um nicht genehmigte Proteste zu verhindern oder aufzulösen. In New South Wales erreichten die Neuinfektionen trotz eines zweimonatigen Lockdowns einen neuen Höchstwert. Für Freitag wurden 825 neue Fälle gemeldet, die örtlich übertragen worden waren sowie sieben aus Übersee eingeschleppte, wie das Gesundheitsministerium auf Twitter mitteilte.

Die dortige Regierungschefin Gladys Berejiklian hatte bereits am Freitag angekündigt, den für den Großraum Sydney geltenden Lockdown bis Ende September zu verlängern. Zudem verhängte sie weitere Maßnahmen im Kampf gegen Covid-19. Von Montag an sollen die Menschen eine Maske tragen, sobald sie ihr Haus verlassen, es sei denn, sie trieben Sport. In besonders betroffenen Regionen werde Sport im Freien jedoch auf eine Stunde am Tag begrenzt. Darüber hinaus werde hier eine Ausgangssperre zwischen 21.00 und 5.00 Uhr gelten.

Das 25 Millionen Einwohner zählende Land hatte die Pandemie über einen langen Zeitraum mit strikten Maßnahmen erfolgreich bekämpfen können. Dazu gehörte auch, die internationale Grenze mit wenigen Ausnahmen seit März 2020 geschlossen zu halten. Doch eine langsam anlaufende Impfkampagne und die besonders schnell übertragbare Delta-Variante des Coronavirus haben dazu geführt, dass ein Großteil der Bevölkerung sich nun wieder im Lockdown befindet. Mehr als 970 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben, mehr als 42.000 Menschen infizierten sich landesweit.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Festnahmen bei Protesten gegen Covid-Maßnahmen in Australien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

Hallo zum Wochenende,

Australien betreibt die mit Abstand dämlichste Anti-Coronastrategie.
Alles zusperren sobald man nur einen Infizierten sichtet bedeutet man sperrt dauernd für die nächsten Jahrzehnte.
Das funktioniert nur wenn Australien sich zur Gefängnisinsel erklärt und absolut niemand mehr herein darf. Gar niemand, nie mehr.

Nicht auf Wiedersehen in Australien

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 h

ALso backto the roots, Australien war schon mal eine Art Gefängnisinsel 🙂

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 2 h

Ja, ja Andreas wird schon dämlich sein, dafür hat Australien mit 26.000.000 Einwohnern halb soviele Coronafälle als Dein so hoch geschätztes Südtirol. Wir haben sogar mehr Tote als die… wir sind eben die Besten der Bestigsten.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 1 h
Hallo @Fritzfratz, wenn “mein hoch geschätztes Südtirol” es wie Australien treiben würde dann wären Brenner und Salurn dicht und der Stiefel könnte schauen wie er sich mit Rosinenbombern versorgt und sein Zeugs exportiert. Dann hätte Südtirol auch die Zahlen wie Australien. So sind sie leider nur Fussabtreter für den überbordenden Transitverkehr Die Infizierten von diesem Transitzirkus rechnet sich Südtirol fröhlich an, Brennersperre, Sadobre und volles Gossensas sind hoffentlich nicht vergessen Südtiroler sind die Geplagtesten der Geplagten und werden noch mit Mist beschmissen weil sie als Verkehrsdrehkreuz Europas anderer Völker Wohlstand sichern und den Verkehrsdreck einatmen dürfen. Hätte Südtirol im Winter… Weiterlesen »
Staenkerer
30 Tage 22 h

@Andreas1234567
👍👍👍 du sogsch es! wenn de schließung des brenners lei ungedenkt werd lafn se von rom bis brüssel sturm, ober ban zommzähln werd jeder lkwfohrer der durchfohrt brav dazuagezählt!
na, jo, zum glück sein mir zache, sture bergler!
aufwiedersehn im landl!

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

Ja, Andreas, für “splendid isolation” ist es zu spät. Hätte die chinesische Regierung… Aber hätte, hätte, Fahrradkette.
Fakt: Das Virus bzw. dessen Wirte sind unaufhaltsam weltweit unterwegs.

TheRealFantozzi
TheRealFantozzi
Grünschnabel
1 Monat 4 h

in an Lond wo 27millionen leit wohnen und 970 Menschen in an Johr an oder mit Covid sterben, von de nomol dor groasteil +70 johr olt isch und mir reden von a Pandemie….

Universalgelehrter
1 Monat 3 h

Do richtige Fantozzi wor domols zi lochn, du bisch oanfoch lai PEINLICH 🙈🙈🙈

falschauer
1 Monat 2 h

@allesnurzumschein

…..und zum 😭😭😭

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 2 h

@und wieder mol disqualifiziersch die mit a pöbelkommentar. peinlich 😂

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
1 Monat 3 h

I vorschtea schun das die Leit schtuff sein und koan schtrengen Lockdown mehr vortrogn.. I tat es Virus wüten lossn bisses ingaling alloan vorpufft.. Bring sicho Opfer mit sich, obo nor isch ingaling a rua.. Und des et la in Australien.. Weltweit.. Ols normal offn lossn und holt awian aufpassn.. Mehr konsch et tian.. Mit an Lockdown tats zwor sinkn, obor mir hobm woll gsechn wia longs heb.. Do Virus muaß sich so zi sogn alloan ausscholtn.. Odo mir lebm domit.. Ohne Lockdown’s.. So wia in Wintor pol die normale Grippe kimp.. Zem isch jo a koan Lockdown.. Et..? 🤔

falschauer
1 Monat 2 h

das wäre im prinzip die einfachste lösung, wer nicht imstande ist auf sich aufzupassen muss die konsequenzen tragen, der hacken an der geschichte ist jedoch der, dass die krankenhäuser voll von covidpazienten wären und andere krankeheiten nicht berücksichtigt und operationen nicht mehr durchgeführt werden könnten, das gesamte gesundheitssystem würde zusammenbrechen und das kann es wohl nicht sein, nur weil sich ein paar deppen nicht impfen lassen wollen, aber in italien kommt sowieso die impfpflicht und dann sieht man weiter

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 2 h

Letzten Sommer mit gleich wenig Auslastung (zumindest bei uns) würde auch alles verschoben und vertröstet 🤷

KASPERLE
KASPERLE
Tratscher
1 Monat 3 h

Dem Titelbild zu Folge, werden Protestierende in Australien mit Geburtstagskuchen beworfen…richtig so!!!

george
george
Superredner
1 Monat 2 h

Jetzt hab ichs verstanden:die Impfung ist der Ausweg!

Mr.X
Mr.X
Tratscher
30 Tage 23 h

Die Australier sein total verruckt wegen 2-3 Fälle a so a Theater zu mochen. Logik gleich 0.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
30 Tage 22 h

I woass net ob net eher in Covid los wersch als den aufn Foto.

wpDiscuz