Heute folgen weitere Unwetter

Feuerwehreinsätze wegen Gewitterlinie von Passeier bis Sterzing

Freitag, 29. Juli 2022 | 09:21 Uhr

Bozen – Über Südtirol sind am Donnerstagabend und in der Nacht teils heftige Gewitter mit Starkregen niedergegangen. Eine Gewitterlinie vom unteren Vinschgau übers Passeiertal bis ins Wipptal hat in kurzer Zeit große Regenmengen gebracht.

Wie Meteorologe Dieter Peterlin auf Twitter schreibt, hat es am meisten im hinteren Passeiertal mit 102 l/m² an der Wetterstation Platt geregnet, gefolgt von Sterzing mit 85 l/m².

Die großen Regenmengen sorgten in verschiedenen Ortschaften für Probleme. Die Freiwilligen Feuerwehren sind zu vielen Unwettereinsätzen ausgerückt, vor allem in St. Leonhard in Passeier und im Raum Sterzing. Auch in Wolkenstein in Gröden hat es Unwettereinsätze gegeben. So wurden etwa Überflutungen von Straßen, Garagen und kleinere Erdrutsche, Steinschläge sowie Murenabgänge gemeldet.

“Heute Nachmittag bzw. Abend folgen weitere Gewitter, wieder können sie stellenweise kräftig ausfallen”, erklärt Peterlin.

 

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Feuerwehreinsätze wegen Gewitterlinie von Passeier bis Sterzing"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
15 Tage 4 h

Hallo Klimawandel. Fühlt sich wohl in Südtirol.

wpDiscuz