Bei dem Unfall starben 2017 zwei Personen

Frau nach tödlichem Verkehrsunfall im Burgenland angeklagt

Montag, 01. April 2019 | 11:30 Uhr

Ein tödlicher Verkehrsunfall im November 2017 hat am Dienstagvormittag in Eisenstadt ein gerichtliches Nachspiel für eine Autofahrerin. Der Wagen der Frau kollidierte nach einem Überholmanöver mit einem anderen Pkw. Die Lenkerin dieses Fahrzeuges kam ums Leben, ihr Vater starb später im Krankenhaus. Der Angeklagten wird u.a. grob fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen.

Der Unfall ereignete sich am 17. November 2017 auf der S31 im Gemeindegebiet von Dörfl (Bezirk Oberpullendorf). Die Feuerwehr musste die Insassen aus den Unfallautos befreien. Der Beifahrer der nun angeklagten Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Außerdem wurden weitere Personen – darunter ein Kind – gefährdet. Der Prozess ist bis mittags anberaumt.

Von: apa