Streit endet blutig

Frau stach im Bezirk Amstetten auf Lebensgefährten ein

Montag, 04. März 2019 | 09:45 Uhr

Ein Streit unter Lebensgefährten im Bezirk Amstetten hat am Wochenende blutig geendet. Nach Polizeiangaben vom Montag stach eine 39-Jährige mit einem Messer auf ihren Partner (47) ein. Die Frau ist in Haft. Das Opfer wurde nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Die Verletzungen mussten genäht werden.

Zu dem Streit war es am Samstag in den frühen Morgenstunden gekommen, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich. Die 39-jährige rumänische Staatsbürgerin sei stark alkoholisiert gewesen. Sie habe mit einem Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 21 Zentimetern mehrmals auf ihren Lebensgefährten eingestochen und den Mann an der rechten Handfläche, im Bereich der Schulter und am Ellenbogen verletzt.

Die Tat trug sich in einer Gemeinde an der niederösterreichisch-oberösterreichischen Landesgrenze zu. Das Opfer wurde nach der Erstversorgung zur weiteren Behandlung in das Kepler Universitätsklinikum in Linz transportiert. Die Beschuldigte wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft St. Pölten in die Justizanstalt Krems eingeliefert.

Von: apa