Ein Kind wurde schwer verletzt

Fünf Schüler bei Brandschutzübung in Deutschland verletzt

Montag, 16. April 2018 | 18:02 Uhr

Eine Brandschutzübung für Schüler unter Aufsicht der Feuerwehr hat in Baden-Württemberg eine dramatische Wendung genommen. Eine Stichflamme verletzte am Montag in Bad Urach fünf Kinder, darunter eine Zehnjährige schwer. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Kleidung des Mädchens Feuer gefangen.

Die Schwerverletzte kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Vier weitere Schüler erlitten leichte Blessuren.

Bei der Aktion an der Realschule sollte das Löschen von brennender Flüssigkeit unter Aufsicht der Freiwilligen Feuerwehr geübt werden. Dabei gossen Einsatzkräfte auf dem Schulhof Spiritus in einen Topf und zündeten den Brennstoff an. Die Flamme sollte durch das Abdecken des Topfs erstickt werden. Bei der Übung entstand jedoch aus zunächst unbekannter Ursache eine Stichflamme. Die Polizei prüft nun den genauen Hergang des Unglücks sowie mögliche strafrechtliche Konsequenzen für die Beteiligten.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Fünf Schüler bei Brandschutzübung in Deutschland verletzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nudelsuppe
nudelsuppe
Grünschnabel
3 Tage 16 h

Mein Gott! Da bin ich froh, dass ich dort nicht mehr arbeite.

Auf jeden Fall gute Besserung an alle Verletzten und dass alle den Schrecken gut verarbeiten.

Waltraud
Waltraud
Superredner
3 Tage 15 h

Verstehe ich nicht. Die Uracher sind doch sonst so korrekt. Was da wohl schief gelaufen ist?
Auf jeden Fall gute Besserung den Verletzten.

wpDiscuz