Der Täter wurde von der Polizei erschossen

Fünftes Opfer bei Amoklauf in den USA

Mittwoch, 15. November 2017 | 20:24 Uhr

Nach dem Amoklauf eines Mannes in Nordkalifornien hat die Polizei ein fünftes Schussopfer gefunden. Die Ehefrau des mutmaßlichen Schützen sei tot in dem Haus des Paares entdeckt worden, teilten die Ermittler am Mittwoch nach US-Medienberichten mit.

Der 43-jährige Mann habe am Dienstag vermutlich erst seine Frau getötet, bevor er die Bluttat in einer kleinen Ortschaft im Bezirk Tehama County fortsetzte, sagte der Polizist Phil Johnston.

Der mutmaßliche Schütze hatte am Dienstag an verschiedenen Stellen in und um Rancho Tehama Reserve die Schüsse abgegeben, darunter auch an einer Grundschule und auf einer Straße. Vier Menschen starben dabei, mindestens zehn Opfer wurden in Krankenhäuser gebracht, darunter zwei Kinder. Der Mann wurde am Ende von zwei Polizisten getötet.

Nach Polizeiangaben hatte der Schütze drei Waffen bei sich. Ein Anrainer sagte US-Medien, dass der Schütze sein Nachbar gewesen sei. Der Mann habe oft mit Waffen hantiert und Leute in der Nachbarschaft drangsaliert.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Fünftes Opfer bei Amoklauf in den USA"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
7 Tage 23 h

Amokläufe in den USA bald täglich Brot. Wenn da mal nicht über das Waffengesetz nachgedacht werden soll?

bon jour
bon jour
Superredner
7 Tage 22 h

immer Weiße, fast nie Schwarze … interessant.

Missx
Missx
Superredner
7 Tage 22 h

@bon jour
Rassistisches Gehetze.
Glaubst du, due Taten w7rden besser zu einem Menschen dunkler Hautfarbe passen?

witschi
witschi
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

@bon jour, unterlasse bitte diese rassistische hetze. denke an die opfer. glaubst du, dass die in diesem moment gedacht haben wie du?

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

Spar dir dein rassistisches gesülze geronimo

offnzirkus
offnzirkus
Tratscher
7 Tage 21 h

Man denkt ständig über das waffengesetz nach, leider jedoch nicht um es zu verbessern, sondern um es zu gunsten der waffenlobby noch mehr zu festigen. Krankes amerika: solange man waffen kaufen kann wie warme semmeln in einer bäckerei, werden solche kranken typen wie dieser amokläufer leichtes spiel haben und es werden viele leute, unschuldige leute, sterben müssen.

geronimo
geronimo
Superredner
7 Tage 19 h

@Mistermah du redest offensichtlich von DIR

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
7 Tage 19 h

@ denkbar…Ob wirklich das Waffengesetz daran schuld ist, wage ich zu bezweifeln, nicht nur in den USA dürfen freie Bürger Waffen besitzen. Schau dir mal die Schweiz an, da hat jeder männliche Schweizer sein Sturmgewehr zu hause. Und wie oft hört man da von Amokläufe, bzw. Tote aufgrund von Schußwaffen? Ich denke, es ist eher die Mentalität der Menschen, die zu solchen Taten führt.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Grünschnabel
7 Tage 18 h

@Hans_H

Sehe ich auch so! Liegt vielleicht an der kranken Gesellschaft und den ganzen Pillen die da einige schlucken. Aber viel leichter als der Pharmalobby die Schuld zu geben ist es Waffenlobby und die NRA zu beschuldigen.

Und was bringen Gesetze wenn sich einige nicht dran halten und die Behörden versagen ? (Der Attentäter in Texas hätte ja keine Waffen kaufen dürfen)

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

Sorry geronimo meint bon jour. Ich habe keine rasse angesprochen. Durchsuche ruhig meine posts, wirst nichts finden wo ich mich auf eine rasse beziehe

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
7 Tage 7 h

denkbar

wird in den USA niemals passieren. Die Waffenlobby ist viel zu mächtig und es geht um zu viel Geld. Nicht einmal unter Obama mit den Demokraten wurde was dagegen gemacht, weil er keine Chanche hatte. Jetzt unter Trump ist sowiso nichts zu erwarten

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Grünschnabel
6 Tage 21 h

@Aurelius

Der Obama hats versucht und die Bevölkerung hat dagegen rebelliert. Und viele haben noch schnell eine Waffe gekauft weil sie Angst hatten dass es danach schwieriger oder unmöglich werde.

Also hat der Obama der Industrie sogar einen Gefallen getan (die Verkauszahlen und Preise sind um einiges nach oben geschossen)

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
8 Tage 2 h

Wer hat es verabsäumt, alle Schüler zu bewaffnen? Natürlich, die waren wehrlos ausgeliefert.
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/usa-dreijaehriges-kind-erschiesst-juengere-schwester-a-1177828.html

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

Ja, dann hätten sie sich wehren gekonnt

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Grünschnabel
7 Tage 19 h

Zu dem von Dir verlinkten Artikel:
Es sollten nur Leute Schusswaffen besitzen dürfen die damit auch verantwortungsbewusst umgehen und diese sicher verwahren können.

Leztens hat sich im Trentino eine ähnliche Tragödie ereignet
http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11738564/Trento–trova-un-arma-in.html

Tabernakel
8 Tage 8 h
geronimo
geronimo
Superredner
7 Tage 23 h

Traurig! Die politische Debatte über die laxen Waffengesetze in den USA wird wieder ergebnislos enden.

wpDiscuz