Sex-Erpressungen im Netz - so verhaltet ihr euch richtig

Gefangen zwischen Scham und Angst

Samstag, 27. August 2022 | 12:06 Uhr

Bozen – Sex-Erpressungen im Netz gegenüber heranwachsenden Jugendlichen nehmen zu. Darauf weist die Post- und Kommunikationspolizei hin. Auf gesamtstaatlicher Ebene seien bereits mehr als 100 Meldungen eingegangen.

Über Chats in sozialen Netzwerken werden Jugendliche angeschrieben und soweit gebracht, sexuelles Bildmaterial zu teilen.

Dabei machen sich die Täter die sexuelle Neugier junger Menschen zunutze. Dass das Ganze aber in einem Erpressungs-Albtraum mündet, merken die Opfer meist erst viel zu spät. Dann nämlich, wenn Geldbeträge gefordert werden. Die Täter drohen damit, das Bildmaterial an alle Kontakte und Freunde des Opfers weiterzugeben.

Die Opfer sind zumeist gefangen zwischen Scham und Angst. Sich Eltern oder Bekannten zu offenbaren, erscheint manchmal schmerzhafter als die Erpressung selbst und so neigen die Jugendlichen oftmals, den Forderungen nachzukommen. Das wissen auch die Täter.

Die Postpolizei rät den Betroffenen aber, sich niemals erpressen zulassen. Denn wenn ein Opfer zahle, hören die Täter nicht auf, weitere Geldbeträge zu verlangen. Die Ordnungshüter für das Netz raten den Jugendlichen, Beweise in Form von Screenshots zu sammeln und mit den Eltern oder einer anderen Vertrauensperson zu sprechen. Jugendliche könnten zudem auch selbstständig eine Anzeige bei der Polizei erstatten.

Eltern sollten laut der Postpolizei ruhig bleiben und ihre Kinder in der Sache sowie bei der Anzeige unterstützen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Gefangen zwischen Scham und Angst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ausfihrer
ausfihrer
Grünschnabel
29 Tage 9 Min

hobnse mi a probiert .hon gsog megnse lai tian .wos sie a getun hobn .mocht mir gor nix aus

DontBeALooserBeASchmuser
28 Tage 21 h

Ein veröffentlichtes Bild sollte kein Grund zum Schämen sein. In der Sauna sehen sich auch täglich nackte Menschen.
Trotzdem sollte man aber gut überlegen, was man fotografiert und an wen man es schickt ☝🏻

N. G.
N. G.
Kinig
28 Tage 19 h

@DontBeALooserBeASchmuser Heute geb ich dir mal ausnahmsweise Recht! Was interessiert “mich” wenn ich jemals “freiwillig” Nackt Bilder oder Videos von mir sehen würde, wenn ich sie selbst gemacht hab. Frage ist ja nur, ist es möglich!?
JO , warum nicht, wenn ich es nicht nicht wirklich gewollt hätte. Wer Netz nutzt, sollte damit rechnen! Grins

inni
inni
Universalgelehrter
28 Tage 21 h

Es beste war holt, sich nia von jemand ausgezogener oblichtn oder bei intimen Momenten filmen zu lossn❗️

N. G.
N. G.
Kinig
28 Tage 19 h

Oder, man macht es gerade trotzdem?

falschauer
28 Tage 22 h

ekelhaft und pervers

N. G.
N. G.
Kinig
28 Tage 19 h

Da irrst du, das gehört seit 20 Jahren..! Das Leben ist seit Jahrzehnten so , ist ABER NICHT PERVERS!

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
28 Tage 2 h

Wer ein Problem mit seiner Nacktheit hat, sollte eben solche Fotos niemals weitergeben, wenn man sieht, was dabei herauskommen kann. Etwas naiv das Ganze.

marher
marher
Universalgelehrter
28 Tage 17 h

Am besten sofort mit den Eltern aber auch wirklich zuverlässigen Menschen darüber sprechen und zur Anzeige bringen wäre natürlich das beste. Die Erpresser werden meist nur mit labilen schüchternen Jugendlichen Erfolg haben und genau da liegt das Problem. Wichtig ist es auch in der Schule über dieses Thema zu sprechen.

wpDiscuz