Gen-Mutationen können natürliche Corona-Immunität bedingen

Gen-Mutationen bedingen offenbar Covid-19-Immunität

Dienstag, 19. Oktober 2021 | 08:05 Uhr

Das weltweit größte Covid-Forschungskonsortium, der “COVID human genetic effort” (COVIDhge), ist Genen auf der Spur, die eine natürliche Immunität gegen das SARS-CoV-2 Virus bedingen könnten. Der Tiroler Lungenfacharzt Ivan Tancevski ist Teil des Verbundes und führt auch an der MedUni Innsbruck eigene Studien dazu durch. Nun zielen die Forschenden auf die Entwicklung einer Therapie zur Behandlung Infizierter ab, führte Tancevski im APA-Gespräch aus.

“Genetische Veranlagungen können einen gewissen Schutz vor Infektionskrankheiten hervorrufen”, erklärte Tancevski, der an der von Günter Weiss geleiteten Universitätsklinik für Innere Medizin II tätig ist. So schütze etwa eine Mutation in der Struktur von roten Blutkörperchen – die zur sogenannten Sichelzellenanämie führt – vor Malaria Tropica, der schwerwiegendsten Form von Malaria. Eine genetisch bedingte Resistenz wurde auch bei HIV gefunden. Hier wurde bereits eine Therapie entwickelt, die auf diesen Erkenntnissen fußt, berichtete Tancevski.

Im Zusammenhang mit Covid-19 sei immer wieder die vermeintliche Resistenz von Personen mit Blutgruppe 0 diskutiert worden – 40 Prozent der Bevölkerung zählen zu dieser Gruppe, so der Wissenschafter. Es habe sich jedoch herausgestellt, dass jene lediglich in einem geringen Ausmaß vor einer Covid-Infektion geschützt seien.

Des Weiteren stehe das Enzym ACE2 in der Membran von Körperzellen immer wieder im Fokus der Forscher – denn das Coronavirus SARS-CoV-2 nutzt es zum Andocken an die menschliche Zelle. Das Forschungskonsortium habe natürlich auch mutierte Varianten dieses Enzyms im Visier, zitierte Tancevski Erkenntnisse des Verbundes, die in einem am Montag im Fachjournal “Nature Immunology” publizierten Aufsatz beschrieben werden.

Um davon mögliche Therapieansätze abzuleiten, würden weltweit Haushalte gesucht, in denen eine Person nachweislich an Corona erkrankt war, enge Kontaktpersonen aber nicht infiziert wurden. “Die Suche gestaltet sich als schwierig”, so Tancevski, “denn die Gründe hierfür sind vielfältig. So kann die Virenanzahl zu klein oder die Kontaktdauer zu kurz gewesen sein. Ebenso ist es denkbar, dass die nicht infizierte Person durch eine vorhergegangene Infektion – etwa einem Schnupfen durch ein herkömmliches Coronavirus – eine Teilimmunität aufwies”, erläuterte der Lungenfacharzt.

Weil sich die Suche nach Probandinnen und Probanden als kompliziert erweise, gehe man in Innsbruck “einen zusätzlichen Weg”, berichtete der Mediziner: “Wir suchen Mutationen im Rahmen des COVIDhge in Entzündungsgenen und testen diese dann zunächst in Zellkulturen, die wir mit dem SARS-CoV-2 Virus infizieren.”

Ziel sei es, Gene zu finden, auf deren Basis man eine Therapie gegen das Coronavirus entwickeln könne, sagte Tancevski – ähnlich wie für HIV. “Es geht auch darum, jetzt Therapien für die Zukunft zu entwickeln”. Er wolle nicht “pessimistisch” sein, doch “Tatsache ist, dass es zuletzt alle zehn bis 15 Jahre schwere Epidemien mit Coronaviren gegeben hat”, erinnerte Tancevski an MERS (2012/13) und SARS (2002/3).

Tancevski und Weiss sind seit Herbst vergangenen Jahres Teil einer rund 120 internationale Experten großen Gruppe, die sich im Rahmen des COVIDhge-Konsortiums wöchentlich über den aktuellen Forschungsstand austauscht. Der Forschungsverbund, der von Jean-Laurent Casanova von der Rockefeller University in New York geleitet wird, treibt derzeit rund 15 Projekte voran.

(S E R V I C E – https://doi.org/10.1038/s41590-021-01030-z)

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Gen-Mutationen bedingen offenbar Covid-19-Immunität"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Der natürlich vorkommende Covid Leugner hat da ne viel einfachere Erklärung. Covid gibt es nicht oder ich werde nicht krank.
Ironie off!

Pepe
Pepe
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Vielleicht wird besagter “Leugner” nicht krank, weil er eben diese Genmutation hat? Dann wäre das Impfen für Jenen auch für den…. Hugo

General Lee
General Lee
Tratscher
1 Monat 14 Tage

@Pepe Einen waschechten Südtiroler bringt nichts so schnell um. Meinen sie zumindest…. 😆😂

Tina1
Tina1
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Pepe… und “Jene” versteifen sich darauf dass sie diese Genmutationen auch haben. So oder so sie fühlen sich immer im Recht.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Öhm, sind die genetisch Immunen unfruchtbar ?
Ich frage so indiskret, weil das ja bei der Impfung befürchtet wurde.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Pepe Dann ließ den Bericht nochmal durch!
Da steht das auch die Leute krank werden usw.
Setzen, 5 im Lesen und Texte verstehen!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Hustinettenbaer Genau! Darum sind meine Frau und ich vorsorglich Impfen gegangen, wir wollen keine Kinder mehr.
War ja auch billiger als andere Verhüt… Grins

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Superredner
1 Monat 14 Tage

Die Guten hebns, die schlechten sterben und die Schlauen impfen. Ist nix neues, auch andere Viruserkrankungen bekommen einige Menschen nie, sind einfach nie krank, Andere dauernd. Die Wissenschaft glaubt, dass das, an bestimmten Genen liegen könnte. Impfen, ist allerdings das Beste und Sicherste.

Pepe
Pepe
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Im Zusammenhang mit Covid-19 sei immer wieder die vermeintliche Resistenz von Personen mit Blutgruppe 0 diskutiert worden – 40 Prozent der Bevölkerung zählen zu dieser Gruppe, so der Wissenschafter. Es habe sich jedoch herausgestellt, dass jene lediglich in einem geringen Ausmaß vor einer Covid-Infektion geschützt seien.

Pepe
Pepe
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@N.G. Lies kommt von lesen, also ohne scharfem S ☝️

mickeymousin
mickeymousin
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@General Lee
die Ongst davor glab i isch grösser

mickeymousin
mickeymousin
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@Lorietta12345678
nit die schlechten…die Alten weil sie keank waren und zudem allein gelassen wurden

Lausbuam20
Lausbuam20
Superredner
1 Monat 13 Tage

Noch mehr N.G.s könnte das Forum hier auch nicht mehr verkraften.

1976
1976
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Tina1… alle mit Genmutation erst recht Zwangsimpfen, die bekommen dann sicher keinen Impfdurchbruch

1976
1976
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Hustinettenbaer… die Immunen sind gegen Covid immun und die Geimpften bekommen die Impfdurchbrüche

1976
1976
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

N.G… für was die Leute sich nicht alles impfen, für die Freiheit, eine Wurst, den Green Pass und um günstig zu verhüten

1976
1976
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Lorietta… vor allem die Immunen impfen, da wirkt dann die Impfung auch zu 100%

Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Ich war mir von Anfang an sicher dass es Immunität gibt – d.h nicht infizierbar mit Covid19. Ich bin Blutgruppe 0 Positiv und war schon sehr oft mit infizierte Menschen in Kontakt, auch längere Zeit – sogar Tage lang und wurde nie positiv getestet auch nit mit PCR-Tests.

Stell mich gerne der Wissenschaft zur verfügung.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

…pass auf!…de Wissenschaftler sezieren di no…
😆

General Lee
General Lee
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Der Superheld der Stunde 😂 Oder, nüchtern betrachtet, mehr Glück als Verstand

genau
genau
Kinig
1 Monat 13 Tage

Bei mir dasselbe!
Ich war zwei Stunden lang mit einem infizierten im Auto.
Und das ohne Maske.
Zwei Tage später lag diese Person in der Intensivstation.

Pcr-Test war bei mir negativ.
Genau wie ein ein Antikörper-Test sen ich wenige Wochen später durchgeführt habe.

General Lee
General Lee
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@genau Dann stell deinen stählernen Superbody doch bitte bitte der Wissenschaft zur Verfügung und es braucht keine Genforschung mehr

snip
snip
Superredner
1 Monat 13 Tage

@genau: Ursachen dafür können auch sein dass im Bereich 2 Tage vor schwerem Verlauf die Viruslast deutlich nach unten geht und im Auto bei nicht geschlossener Lüftung ähnliche Verhältnisse wie im Freien herrschen.

Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Ich kann des ewige Gemäckere und Gehetze für und gegen Impfgegner oder Befürworter nimmer hearen. Im Unterschied zu die Viecher, sein miar olles Menschen mit Hirn und sollten jeden seine Meinung und Entscheidung respektieren. Des isch nunmol da Preis dafür, dass miar in a Demokratie und in an Sozialstoot leben terfen…

Lausbuam20
Lausbuam20
Superredner
1 Monat 13 Tage

Bravo nickzz, würde mir auch mehr Respekt wünschen, von für oder gegen Impfung. Solange sich BEIDE Gruppen an die allgemeinen AHA Regeln halten,.

JNS
JNS
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Oanfoch la bescheuert de Green Pass Gegner, Anderlahn wos nur nach Aufmerksamkeit schreit…..
Aber eines sollten diese Leute verstehen dass wir zur Zeit keinen Lockdown diesen Leuten zu verdanken haben welche sich an die Rfgeln halten sich impfen, testen und Maske tragen.

Lausbuam20
Lausbuam20
Superredner
1 Monat 13 Tage

JNS GP für die Arbeit ist nicht gerechtfertigt, durch die Sicherheitsmaßnahmen ist man da eh schon am besten geschützt. Für alle Freizeitvergnügen, vor allem Menschenansammlungen OK. Obwohl auch Geimpfte ab und an getestet werden sollten.

1976
1976
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

JNS… endlich a Artikel auf Südtirol News der mir bestätigt, dass i olles richtig gemocht hon.

wpDiscuz