Der Fahrer hatte knapp zwei Promille

Gesuchter Alkolenker verursachte in Wien mehrere Unfälle

Mittwoch, 29. November 2017 | 13:25 Uhr

Ein Alkolenker hat am Dienstagabend in mehreren Wiener Bezirken geparkte Autos touchiert und auf der Flucht vor der Polizei rote Ampeln überfahren. Bei der Anhaltung in Margareten stellte sich heraus, dass gegen den 35-Jährigen eine Festnahmeanordnung wegen Raubes bestand. Das Auto hatte er ohne Wissen des eigentlichen Besitzers in Betrieb genommen. Der Mann hatte knapp zwei Promille.

Nach den bisherigen Erhebungen der Polizei wurden zwischen etwa 22.00 und 23.00 Uhr mindestens vier geparkte Fahrzeuge und der von dem 35-jährigen gelenkte Mini-Van beschädigt, sagte Pressesprecher Harald Sörös. Die genaue Route des Mannes – und daher auch die Reihenfolge der Unfälle – war unklar. Jedenfalls hatten Beamte in der Neubaugasse einen Verkehrsschwerpunkt durchgeführt und versucht, das Auto anzuhalten.

Der Lenker fuhr davon und verstieß neben dem Ignorieren des Rotlichts gegen weitere Vorschriften. In der Westbahnstraße in Neubau streifte er ebenso einen geparkten Pkw wie in der Esterhazygasse in Mariahilf. In Margareten beschädigte er in der Embelgasse und der Castelligasse ebenfalls zwei Autos schwer. In der Schloßgasse stellte er das Fahrzeug schließlich an einer Hauseinfahrt auf dem Gehsteig ab und stieg aus.

Acht Streifenwagen hatten in der Zwischenzeit nach dem Lenker gefahndet. Als der offensichtlich stark alkoholisierte 35-Jährige von dem abgestellten Mini-Van flüchten wollte, hielten ihn Polizisten an. Ein Alkovortest ergab 1,90 Promille, den Alkomattest verweigerte der Mann. Außerdem bestritt er, mit dem Auto gefahren zu sein und wollte den Autoschlüssel wegwerfen, was die Beamten jedoch bemerkten.

Die Polizisten stellten fest, dass das Auto dem Vater eines Freundes des Unfalllenkers gehörte. Der 35-Jährige hatte sich einfach den Schlüssel aus dem Schlüsselkasten genommen und war in das Auto gestiegen. Der Rumäne war auch noch ohne gültigen Führerschein unterwegs, da er nur eine britische Übungslenkberechtigung besitzt, erläuterte Polizeisprecher Sörös.

Zusätzlich wurde der Mann von der Staatsanwaltschaft Wien gesucht, weil er am 1. September in einem Lokal eine Kellnerin gestoßen und ihr die Geldbörse geraubt hatte. Der 35-Jährige wurde festgenommen und wegen zahlreicher Verkehrsübertretungen sowie des unbefugten Gebrauchs des fremden Fahrzeugs angezeigt.

Von: apa