Beschwerde gegen negativen Asylbescheid seit fast vier Jahren anhängig

Getötete 13-Jährige – Flüchtiger mehrfach vorbestraft

Samstag, 03. Juli 2021 | 22:23 Uhr

Nach Auffinden der Leiche einer in Wien-Donaustadt mutmaßlich sexuell missbrauchten und danach gewaltsam zu Tode gekommenen 13-Jährigen am vergangenen Samstag war am Wochenende die länderübergreifende Suche nach einem vierten Tatverdächtigen im Gange. Der 22-Jährige – eben so wie drei bereits festgenommene Verdächtige afghanischer Herkunft – wurde seit 2018 drei Mal gerichtlich verurteilt, zuletzt im Vorjahr. Dabei war schon 2017 seine Abschiebung für zulässig erklärt worden.

Der Afghane hatte als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling 2015 einen Asylantrag in Österreich gestellt. Im Oktober 2017 erging eine negative Asylentscheidung, ein Rückkehraufforderung wurde erlassen. Dagegen erhob der Mann der APA vorliegenden Informationen zufolge Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht – die offenbar fast vier Jahre später nach wie vor anhängig ist. Dabei sieht eine Bestimmung im Asylgesetz (§ 27 AsylG) sinngemäß vor, dass ein Beschwerdeverfahren schnellstmöglich zu beenden ist, wenn gegen den Betreffenden bereits ein Verfahren zur Erlassung einer aufenthaltsbeendenden Maßnahme in die Wege geleitet ist. Das Bundesverwaltungsgericht war am Samstag für eine Stellungnahme telefonisch nicht zu erreichen.

Den der APA vorliegenden Informationen zufolge war dem 22-Jährigen obendrein im Juni 2018 per Verfahrensanordnung der Verlust seines Aufenthaltsrechts wegen Straffälligkeit mitgeteilt worden. Er wurde insgesamt sechs Mal polizeilich angezeigt, darunter wegen Suchtmittelhandels, Hehlerei und Körperverletzung. Seit 2018 wurde er jährlich ein Mal gerichtlich abgeurteilt, angeblich jeweils nach dem Suchtmittelgesetz.

Unklar ist, ob es Hinweise gibt, wo sich der flüchtige 22-Jährige aufhält bzw. aufhalten könnte. Diesbezüglich hielten sich die Behörden am Samstag bedeckt. Wie die APA in Erfahrung brachte, soll es aber intensive Bestrebungen der Polizei geben, Hinweise auf den Verbleib des Gesuchten aus der afghanischen Community in Wien zu bekommen.

Im Zusammenhang mit dem Tod der 13-Jährigen – die Ermittlungen laufen derzeit wegen Vergewaltigung mit Todesfolge – befinden sich zwei am Montag festgenommene gebürtige Afghanen im Alter von 16 und 18 in der Justizanstalt Josefstadt in U-Haft. Sie bestreiten dem Vernehmen nach, das Mädchen mit Drogen gefügig gemacht und getötet zu haben. Ob ein am Mittwoch festgenommener dritter Tatverdächtiger im Alter von 23 Jahren ebenfalls in U-Haft genommen wird, entscheidet das Landesgericht für Strafsachen im Verlauf des Wochenendes.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Getötete 13-Jährige – Flüchtiger mehrfach vorbestraft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 2 Tage

ergebnis wenn man toleranz gegenüber intoleranten erzwingen will.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Abscheuliche Subjekte……jedes Wort für solche Verbrecher ist zuviel…

Peerion
Peerion
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Wir müssen jetzt besonnen sein und darauf achten das dieser Einzelfall nicht politisch instrumentalisiert wird.

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Monat 1 Tag

Da ist nichts zu instrumentalisieren , illegale Migration darf es nicht geben.Schlepper bezahlen ist eine Straftat. Alls diejenigen die mit Selbsteintritt Indie Eu gelangen sind sofort wieder abzuschieben. Hinterher ist es zu spät. Alle könnten noch leben die durch illegale Migranten zu Tode gekommen sind.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@peerion
Diese unsäglichen Sprüche hört man jedesmal.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Kalter Schauer läuft mir über den ganzen Körper, ein schreckliches Verbrechen. Frage mich nur warum sie nicht sofort ausgeliefert werden und die Strafe in Afghanistan absitzen müssen! Entweder weden die Gesetze geändert, oder ich sehe schwarz.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
1 Monat 1 Tag

trina1

Ich wuerde fuer muslimsche VERBRECHER die Sharia anwenden….

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@ischJOwurscht Hauptsache sie verschwinden für immer !

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Ein Beweis dafür was ich seit jeher sage. Kuscheljustiz, falsche Tolleranz, zu lasche Gesetze ecc… die Folgen sehen wir hier.

Peerion
Peerion
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Abschiebungen sind nie die Lösung.
Man hat internationale Verpflichtungen. Asylrechte sind nicht verhandelbar. Auch rechtsstaatliche Prinzipien sind nicht verhandelbar. Und letztendlich gefährden Abschiebungen Menschenleben. Abschiebungen sind und bleiben der falsche Weg.
Was man hier braucht ist eine anständige Betreuung für diese schwer traumatisierten Jugendlichen. Therapien, Sprachkurse, Fördermassnahmen, Integrationsangebote und höhere Sozialleistungen.
Die ganze Diskussion entwickelt sich gerade in die völlig falsche Richtung.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Peerion, ach so und die Sozialen Leistungen sind für uns und unsere Eltern nicht mehr tragbar und der marode Staat soll für Migranten die sozialen Leistungen verbessern und als Ausgleich für uns alles kürzen!

jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 1 Tag

wer sich nicht integriert oder es nicht zulässt, das sozialsystem des aufnahmelandes ausnützt ohne etwas dafür zu tun, sich nicht an örtliche regeln hält, gegen gesetze verstößt soll dann auch noch belohnt werden?
kein wunder dass es so ist wie es ist bei solchen forderungen.

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Monat 1 Tag

Nein Abschiebungen sind nicht die Lösung. Illegale Migranten haben schon kein Recht auf Eintritt. Wer mit der Schleppermafia handelt und keine nachweisbare Identität aufzuweisen hat, darf die Eu nicht betreten. Es gibt legale Migration nach bestimmten Kriterien und sich legale Flüchtlingsaufnahme nach bestimmten Kriterien.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Peerion
Ein 13jähhriges Mädchen wurde grausam ermordet. Sie hätte auch ein Recht auf Leben gehabt. Und Sie schreiben so einen Mist. Das sage ich Ihnen als Mutter.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Waltraud deiner Meinung!

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Hahahaha ich hoffe das ist ironisch gemeint Sozialleistungen würde ich kürzen nicht heben und Schlaraffenland abschalten geschenkte Geld hat keine Werte glaub mir das

eisern
eisern
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Diese Gesetze sind für niemanden nachvollziehbar. Am Ende werden die Täter begutachtet und als traumatisierte Flüchtlinge in ein Krankenhaus überstellt wo sie für lange Zeit bleiben .Bei uns sind die Mehrzahl der Patienten mit Migrationshintergrund und deren Deutschkenntnisse sind begrenzt. Wie schrecklich ist es wenn Soldaten aus Europa jahrelang in Afghanistan täglich in Gefahr waren und gleichzeitig man vor den Flüchtlingen die von dort nach Europa kommen Angst haben muss weil es keine angemessene Rechtssprechung gibt.

gafnsana
gafnsana
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Und manche leute geben die schuld in die eltern…

Fraser
Fraser
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Wos will man do no sogn…

Buddy
Buddy
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Die Europäische Asylpolitik hat kläglich versagt. Vor allem wird die lasche Asylpolitik von Deutschland, von vielen anderen EU Staaten kopiert (leider)

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Stimmt, und man muss sich fragen wieso das so gewollt ist! Von wegen Verschwörungstheorie…

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
1 Monat 1 Tag

ohne Worte! 😳😱

Zugspitze947
1 Monat 1 Tag

Es braucht ganz harte Massnahmen gegen Solche Subjekte und Nach Abschiebebescheid sofort in Haft ! 😡👌

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

orme gitsch, ermordet wegn folscher tolleranz und fehlgteuerter justiz!
do fahln de worte, denn de, de passen würden werdenn jo nit erlaubt, und zu welch tragödien de ob verlomgen, gelogenen führen, siecht man jo do!!

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Keine Abschiebung lebenslange haft für alle 4 ein Exempel muß statuiert werden was soll das ganze plazedere

nok
nok
Superredner
1 Monat 1 Tag

unglaublich…..

wpDiscuz