Proteste gegen Corona-Maßnahmen in Deutschland

Gewalt bei Corona-Protesten in Deutschland

Dienstag, 04. Januar 2022 | 15:26 Uhr

Zehntausende Menschen haben am Montagabend deutschlandweit gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert – oft bei nicht angemeldeten sogenannten Spaziergängen. Allein in Baden-Württemberg gingen geschätzt rund 50.000 Menschen auf die Straßen. Diese Zahl nannte Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU). Das wären deutlich mehr Menschen als bisher angenommen. Rund 2.500 Polizeibeamte seien im Einsatz gewesen.

Auch in vielen anderen Bundesländern gab es ähnliche Proteste. In Sachsen dürfte die Zahl der Teilnehmer nach Behördenangaben ebenfalls in die Zehntausende gehen. Bei teils unangemeldeten Protesten in den Landkreisen Görlitz und Bautzen mit insgesamt rund 5.500 Teilnehmern wurden nach Angaben der Polizei 37 Straftaten und 140 Ordnungswidrigkeiten aufgenommen. In Lichtenstein im Landkreis Zwickau wurden insgesamt 14 Beamte verletzt. “Eine Person versuchte, einem Beamten die Dienstwaffe zu entreißen und ein Polizist erlitt eine Bissverletzung durch einen Teilnehmer der Versammlung”, teilte die Polizei mit.

In Thüringen waren laut Polizei rund 17.000 Menschen unterwegs. In Mecklenburg-Vorpommern beteiligten sich rund 12.000 Menschen in mehr als 20 Städten an angemeldeten “Lichterspaziergängen”, Kundgebungen sowie nicht angemeldeten Schweigemärschen. In bayerischen Städten und Gemeinden versammelten sich etwa 10.000 Menschen. Dabei blieb es größtenteils friedlich. Auch gab es zahlreiche Aufzüge von Gegendemonstranten, die in Städten wie Trier und Rostock Position bezogen.

In Berlin begann der größte Demonstrationszug laut Polizei mit knapp 400 Menschen am Alexanderplatz und zog über die Straße Unter den Linden. Dabei wurde vor dem ZDF-Hauptstadtstudio eine Kundgebung abgehalten und es wurden Parolen wie “Lügenpresse” gerufen. Der Deutsche Journalisten-Verband sprach auf Twitter von einer “kleinen radikalen Minderheit der Impfgegner, Querdenker, Corona-Leugner, Medienhasser und Demokratiefeinde”.

In Sachsen-Anhalt und Hessen kam es bei Protesten gegen die staatlichen Beschränkungen ebenfalls zu Ausschreitungen. Die Polizeiinspektion in Magdeburg berichtete von durchbrochenen Polizeiketten, Flaschenwürfen auf Beamte und Pyrotechnik. Nach ersten Erkenntnissen wurden aber keine Polizisten verletzt. In der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt hatten sich laut Polizei etwa 2500 Menschen versammelt. Die Versammlung sei wie die meisten im Gebiet der Polizeiinspektion nicht angezeigt gewesen.

In Nürnberg (Bayern) demonstrierten rund 4.200 Menschen gegen die Corona-Politik – deutlich mehr als erwartet. Zwischenfälle gab es nicht. In Bamberg trafen sich laut Polizei rund 2.150 Menschen zu einem angemeldeten “Spaziergang”. Viele Städte hatten nicht ortsfeste Kundgebungen verboten und den Teilnehmern unangemeldeter Demonstrationen Bußgelder angedroht.

In Mecklenburg-Vorpommern kamen etwa 3.000 Menschen weniger als vor einer Woche zusammen. Vereinzelt kam es zu Gegenkundgebungen – nennenswerte Zwischenfälle gab es laut Polizei nach ersten Erkenntnissen nicht. In Rostock registrierten die Sicherheitskräfte rund 4.000 Protestierende, in Schwerin zogen rund 2.000 Menschen durch die Stadt, in Neubrandenburg rund 1.800.

Auch in Brandenburg gingen die Proteste von Kritikern der Corona-Maßnahmen und Impfgegnern im neuen Jahr landesweit weiter. Vielerorts waren Gegenaktionen angekündigt. So hatte in der Landeshauptstadt am Montag das Bündnis “Potsdam bekennt Farbe” dazu aufgerufen, den Gegnern der Corona-Maßnahmen nicht die Stadt zu überlassen.

Die Polizei im hessischen Fulda löste eine Versammlung auf. Dabei habe ein Teilnehmer die Einsatzkräfte angegriffen, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten hätten Pfefferspray eingesetzt, die Person sei festgenommen worden. Die Versammlung wurde laut Polizei aufgelöst, da keine Masken getragen und keine Abstände eingehalten wurden.

Die Polizeiinspektion in Nienburg und Schaumburg in Niedersachsen meldete insgesamt 1.000 Demonstranten, die sich auf die beiden Landkreise verteilten. In weiteren Städten des Bundeslandes wie in Braunschweig zählte die Polizei rund 1100 Menschen auf den Straßen. Nach Angaben der Polizei kam es in Braunschweig neben Beleidigungen auch zu Angriffen auf Beamte durch einzelne Teilnehmer. Die Angreifer seien in Gewahrsam genommen worden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Gewalt bei Corona-Protesten in Deutschland"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Universalgelehrter
24 Tage 1 h

PS: Zigi geraucht, 4 Kommentare geschrieben.

Pacha
Pacha
Superredner
23 Tage 22 h

Naja, wer arbeitet hat auch keine Zeit überall seinen Senf dazu zu schreiben

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

@Meran24 Ich bins ja nicht der sich an meinen Kommentaren un meiner Zeiteinteilung stört. War ne kleine Info…. wärend ihr denkt, 6-8 Minuten, hab ich 4 Kommentare raus. Grins

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

@Meran24 Du bist zum Glück weder WIR noch ALLE.
Sprich nicht für andere! Eure paar Hanseln denen ich wegen Impfung usw. auf die Nerven gehe, sind nicht alle! Und bald werdet ihr auch bemerken was die wirkliche Mehrheit will.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Meran24 Wie könnte man bei dir und den Überhang an Schwurblern, rechts denkenden, Trump Fans usw. gleicher Meinung sein.
Hier bei SN ist ein Übermass an populistisch denken und zum grössten Teil ungebildeten Leuten.
Telegramm und Facebook Niveau, unterstes und dann finde ichs gut anderer Meinung zu sein!
Der Witz an dem Ganzen, in vielen Bereichen lebt ihr da in einer Welt die es weder gibt noch geben wird. Nur weils hier ein paar gibt die sich gegenseitig bestätigen und eben mehr als normal denkende Leute, habt ich nicht Recht.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Meran24 Unmenschlich? Lachhaft, das zeigt wie verschwurbelt du im Grunde bist aber im Gewand des Intellektuellen auftreten willst!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
24 Tage 1 h

>>>wir sind die rote Linie<<<
Passt! Keiner der Vernunft begabten, sozialen und gesellschaftsfähigen Menschen möchte diese überschreiten und da dazu gehören!

Hustinettenbaer
24 Tage 1 h

“Wir sind die rote Linie” 🤪
Es reicht. Wird Zeit, dass wir – schweigende friedliche Mehrheit – auf die Straße gehen.
“Wenn am heutigen Montagabend Impf-Gegner, -Skeptiker mit Sauriermaske und Unterstützung mutmaßlicher Rechtsradikaler durch Mülheim „spazieren“, werden sich nicht nur SPD und Linke zur Gegendemonstration „gegen Verschwörungsextremisten“ versammeln. Auch CDU und Grüne erklären ihre Unterstützung.”

Impfgegner in Mülheim: CDU und Grüne unterstützen Gegendemo – waz.de

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

@Hustinettenbaer..ich wäre auch gerne gekommen, aber ich muss hier viele Fragen 😉 beantworten und außerdem ist das Wetter 💩…

Hustinettenbaer
23 Tage 13 h

Offline1, nach Mühlheim hab ich es auch nicht geschafft 😴.
Hm, solchen “Fans” kann hoffentlich bald EU-weit Einhalt geboten werden. “EU-Staaten planen gemeinsames Gesetz gegen Hass und Hetze im Netz
Facebook, Youtube und ähnliche Firmen könnten bald verpflichtet werden, mehr gegen Hasskommentare und Fake News zu tun. Die EU-Staaten planen ein gemeinsames Gesetz.”
https://www.zeit.de/politik/2020-07/hass-internet-europaeische-union-geplantes-gesetz-verpflichtung-plattformen?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

@Hustinettenbaer..ob ein solches Gesetz, vorausgesetzt es kommt überhaupt, den erwünschten Erfolg bringt, wage ich zu bezweifeln. Denn oft genugt werden solche “Botschaften” auch subtil und verklausuliert, Gesetz oder eigene “Vorgaben” hin oder her, verbreitet…

Hustinettenbaer
22 Tage 23 h

Offline1, ja es gibt mehr oder weniger subtile Wege der Hinterfotzigkeit.
Gestern lernte ich bei Lanz (!) einen mir neuen Ausdruck für ein bekanntes Phänomen: dog-whistle (politics).
Obskure Andeutungen, Trigger. Um sich, wenn Gegenwind kommt, auf “das wird man ja noch sagen dürfen” oder “da sieht man, das darf man nun auch nicht mehr sagen” zurückziehen.

https://www.moment.at/story/dogwhistling-was-ist-das-eigentlich
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/medien-und-macht-hundepfeifen-in-der-politik

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
22 Tage 22 h

@Hustinettenbaer..bei Lanz etwas gelernt ? 🙈 Du schaffst es immer wieder, mich zum Lachen 🤣🤣 zu bringen. Solange du nicht schreibst, VON Lanz etwas gelernt…..

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
23 Tage 23 h

Solange bei diesen Demos keine Masken getragen werden kann man die ja kaum ernst nehmen.
Klarer kann man nicht zeigen, dass man zu gar keinem Kompromiss bereit ist.

Unioner
Unioner
Tratscher
23 Tage 15 h

Gern erinnere mich an die Leipziger Montagsdemos 1989 .Die waren gewaltfrei und hatten sinnvolle Ziele. Die jetzt meinen die alten Begriffe missbrauchen zu müssen haben keine Ahnung das man seine Ziele nicht mit Gewalt durchsetzen kann und noch viel weniger wenn man eine kleine Minderheit ist.

Frank
Frank
Universalgelehrter
23 Tage 52 Min

Wenn es nicht so traurig wäre, daß den Rattenfängern vom rechten Rand überhaupt Leute folgen, könnte man schon darüber schmunzeln, wenn in einer 100.000 Einwohner Stadt 1.500 Hanseln, von Denen ein ganzer Teil auch noch von Außerhalb zu den “Spaziergängen” anreist, behaupten, “Wir sind das Volk”.
Daß die immer dreister und aggressiver werden, liegt nicht zuletzt auch daran, daß der brandenburger Innenminister Stübgen (CDU) wenig rechtliche Möglichkeiten sieht, die gesetzwidrigen(!) Aufmärsche durch die Polizei unterbinden und Rechtsverstöße ahnden zu lassen.

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

@Frank…das nennt man, im Gegensatz zu dem Geplärre der im Bundestag (ganz) RECHTS sitzenden Abgeordneten, AKTIVE OPPOSITIONSPOLITIK 😉😉

faif
faif
Superredner
23 Tage 17 h

..also coronaprotestaktionen wuret i kuan oanzige zualossen!!
…mir olle hobm regel inzuholten, ve obstond bis maske bis greenpass ecc…und jedes kino …restaurant ..fuassbollspiel und vieles mehr…..olles isch reguliert und besucherzohlen bzw teilnehmeranzahl wärdn minimiert und mit verschiedenen verholtensregel versehen.
be de demos hingegen lafen olle in scharen und meistens uhne obstond und maske durch die gegend und säll wärd akzeptiert und tolleriert??
joo fahlts total?? oder?…dess isch a watschn fir dee leit dee sich brav an olles holten woss versuacht wärd um de pandemie zu bewältigen.

Frank
Frank
Universalgelehrter
23 Tage 24 Sek

Erschreckender ist, was die Typen, die hinter den “Protesten” stecken, sonst so treiben: https://www.tagesschau.de/investigativ/funk/todesdrohungen-telegram-101.html

wpDiscuz