Starkregen und Sturmböen

Gewitter sorgen für rund 100 Feuerwehreinsätze

Dienstag, 26. Juli 2022 | 07:05 Uhr

Bozen – Die lokal heftigen Gewitter mit Starkregen und Sturmböen haben am Montag ab 19.00 Uhr rund 100 Einsätze für Südtirols Freiwillige Feuerwehren verursacht.

Die Einsatzschwerpunkte lagen dabei im Bezirk Meran und im Bezirk Bozen, aber auch in den anderen Bezirken hatten die Feuerwehren einiges zu tun.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Marling

Die Feuerwehrleute standen in den betroffenen Ortschaften wegen umgestürzter Bäume und abgebrochener Äste im Einsatz.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Allitz

Aber auch kleinere Vermurungen, übergetretene Bäche, überflutete Straßen sowie Wassereintritte in Keller und Garagen hielten die Feuerwehren bis tief in die Nacht auf Trab.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Naturns
Facebook/Freiwillige Feuerwehr Vilpian
Facebook/Freiwillige Feuerwehr Kardaun

Weiters wurden sicherheitshalber verschiedene Kontrollfahrten durchgeführt und Bachläufe kontrolliert.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr Tscherms
Facebook/Freiwillige Feuerwehr St. Pauls

Außerdem war die Berufsfeuerwehr Bozen gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren Gries, Oberau, Bozen Stadt und Kardaun im Einsatz, um weitere 70 unwetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet von Bozen abzuarbeiten.

Der Montag war bislang der gewitterreichste Tag in Südtirol. 2.600 Blitze brachte die Kaltfront mit sich. In Gargazon wurden über 40 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen, über 25 waren es in Bozen. Der größte Teil prasselte innerhalb einer halben Stunde zu Boden, wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin berichtet. In Salurn wurden Sturmböen mit Geschwindigkeiten von 86 Kilometer pro Stunde erreicht.

Temperaturen normalisieren sich

Mit einer kräftigen Westströmung in den kommenden Tagen werden recht feuchte, aber auch etwas kühlere Luftmassen vom Atlantik Richtung Alpen herangeführt.

Am Dienstag gibt es in Südtirol eine Mischung aus Sonne, Wolken und einzelnen gewittrigen Regenschauern. Vor allem in den nördlichen Tälern weht Nordföhn.

Am Mittwoch und Donnerstag scheint oft die Sonne mit nur einzelnen Gewittern am Nachmittag. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit. Am Freitag werden die Gewitter in der zweiten Tageshälfte voraussichtlich wieder häufiger. Am Samstag scheint überwiegend die Sonne und es bleibt meist trocken.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Gewitter sorgen für rund 100 Feuerwehreinsätze"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mutti
Mutti
Universalgelehrter
19 Tage 8 h

Danke den gonzen freiwilligen Helfern 😊

wpDiscuz