Negativpreis für Coca-Cola

“Goldener Windbeutel” für dreisteste Werbelüge an Coca-Cola

Dienstag, 04. Dezember 2018 | 09:12 Uhr

Der von Foodwatch verliehene “Goldene Windbeutel” für die dreisteste Werbelüge geht heuer an Coca-Cola. Wie die deutsche Verbraucherschutzorganisation am Dienstag mitteilte, kürten die Teilnehmer der Aktion das “Smartwater” des Getränkekonzerns zum Gewinner des Negativpreises. Foodwatch kritisiert, dass das Wasser “nicht besser als herkömmliches Mineralwasser” sei, jedoch bis zu sieben Mal teurer.

An der Online-Abstimmung von Foodwatch hatten sich fast 70.000 Menschen beteiligt. Das “Smartwater” erhielt mehr als 21.000 Stimmen. Die Verbraucher konnten neben dem Coca-Cola-Produkt auch ein Olivenöl wählen, das mit großen Oliven auf dem Etikett wirbt, aber zu 49 Prozent aus Sonnenblumenöl besteht. Außerdem standen ein Erbseneintopf, ein Ketchup für Kinder sowie ein Müsliriegel auf der Liste.

Nach Angaben von Foodwatch wird beim “Smartwater” Wasser erst verdampft und dann wieder aufgefangen. Verlorene Mineralstoffe würden später wieder hinzugefügt. Im Handel koste der Liter 1,65 Euro und damit bis zu siebenmal mehr als herkömmliches Mineralwasser. Coca-Cola ziehe den Verbrauchern mit einem Bearbeitungsverfahren das “Geld aus der Tasche”, das wissenschaftlich klinge, aber völlig unsinnig sei, kritisierte die Organisation.

Coca-Cola bezeichnete die Auszeichnung hingegen als “nicht gerechtfertigt” und kündigte an, den “Goldenen Windbeutel” nicht anzunehmen. “Die Deklaration und Kennzeichnung des Wassers sind transparent und entsprechen den lebensmittelrechtlichen Regelungen”, sagte eine Sprecherin. Sämtliche Aussagen zum Getränk und seinen Inhaltsstoffen seien “selbstverständlich zugelassen”. Grundsätzlich seien unterschiedliche Preise für Produkte nicht nur in der Lebensmittelindustrie gang und gäbe.

Foodwatch will den Preis am Dienstagvormittag bei der Firmenzentrale von Coca-Cola in Berlin überreichen. Die Organisation verleiht den “Goldenen Windbeutel” in diesem Jahr bereits zum achten Mal. Im vergangenen Jahr ging er an einen Kinderkeks von Alete wegen seines hohen Zuckergehalts.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "“Goldener Windbeutel” für dreisteste Werbelüge an Coca-Cola"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
10 Tage 10 h

Gscheider sich ab und zu ein Bierchen genehmigen 🍺

joseph
joseph
Grünschnabel
10 Tage 8 h

jooooo, vor ollem a guats einheimischs non Reinheitsgebot gebrautes…🤣🤣🤣

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
10 Tage 6 h

@joseph „nach deutscher brauweise“
schön drum herum geschrieben 😉

oli.
oli.
Universalgelehrter
10 Tage 6 h

Lieber ein Glas guter Rotwein aus Italien.

topgun
topgun
Grünschnabel
10 Tage 11 h

Unglaublich, dass Leute solchen Schwachsinn glauben, und solche überteuerten Produkte auch noch kaufen..

Staenkerer
10 Tage 1 h

maaaa, wenns de leit kafn passt es jo, wers no a poor mal kaft beweist das es no dümmer mocht … !

mi ärgert wenn man im gosthaus selber aufgsprudeltes leitungswosser glei tuier zohlt wie es mineralwosser, (sell brauch i ober a dahoam nit) deswegn trink i sem a guats glasl weißn oder a bier!

joe02
joe02
Tratscher
10 Tage 11 h

Werbung isch Werbung…. Hauptsache in die schlogzeilen…. Monchmol isch so a Werbung mehr wert….

Staenkerer
10 Tage 1 h

negativ werbung isch a werbung!

Mikeman
Mikeman
Kinig
10 Tage 9 h

@ topgun
Ist eigentlich nichts anderes als der Beweis das die heutige Gneration immer b…….. wird .
@ Dagobert
Beim Bierchen musst aber auch aufpassen ,da gibts auch genügend Mist 😂

Willi I.
Willi I.
Grünschnabel
10 Tage 8 h

Ein Wasser zu einem zu verkaufen ist nichts schädliches, denn jeder muss selbst wissen, wie er sein Geld ausgibt…

Aber: in diesem Fall wird jede Menge Energie vergeudet dem Wasser seine Inhaltsstoffe zu entziehen, um nachher Inhaltsstoffe beizumengen, die wiederum durch energieintensive Verfahren gewonnen werden mussten.

Somit “kauft” der Verbraucher um überteuertes Geld Umweltbelastungen, deren Folgen von Allen getragen werden müssen.

Jefe
Jefe
Tratscher
9 Tage 21 h

man bedenke……das es nicht überall auf der Welt…..so ein gutes Wasser wie in Südtirol gibt…..wo man sogar den Kopf einfach in den Bach stecken kann um Wasser zu trinken. Es gibg Länder…da kann man nich mal das Wasser aus der Leitung zum Zähne putzen nehmen…..ja….und diesd Leute kaufen das oder da wo es zu wenig Wassef gibt.

Willi I.
Willi I.
Grünschnabel
9 Tage 15 h

@Jefe
Liebe(r) Jefe,
natürlich gibt es einen Unterschied zwischen notwendigen und Luxusgütern.

Paula
Paula
Grünschnabel
10 Tage 9 h

Und wenn man genau hinschaut ist es womöglich Leitungswasser mit Kohlensäure versetzt – na dann Prost

oli.
oli.
Universalgelehrter
10 Tage 6 h

Die Produkte was täglich im TV zu sehen sind , da wird der Verbraucher fast nur betrogen ob an der Qualität , Menge , Preis . Die ganze Werbung muss ja auch finanziert werden.

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
10 Tage 6 h

tja, dei hoben obr a lei darauf verwiesen dasses legal isch, und nit probiart suire „methode“ wissenschiftlich zu unterstützen…
dei wissn schun dasses beknackt isch 😉

Mikeman
Mikeman
Kinig
10 Tage 5 h

@ oli.
Man sollte generell alle Artikel von denen man regelrecht an Werbung überrollt wird so gut als nur möglich meiden.
Man kauft meist reines Glump um deren Werbung zu finanzieren.

Don Giovanni
Don Giovanni
Tratscher
10 Tage 4 h

🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺

Oma
Oma
Tratscher
9 Tage 23 h

Hallo 😊mag ich mir eins von deinen vielen Bierchen genehmigen?

wpDiscuz