Die Polizei fand viel über Chatverläufe heraus

Grazerin fühlte sich gestört: Polizei hob Drogenbande aus

Donnerstag, 03. Januar 2019 | 13:30 Uhr

Steirische und tschechische Polizisten haben eine Gruppe ausgehoben, die seit 2015 mit Drogen im Straßenverkaufswert von rund zwei Millionen Euro gedealt hatten. Der Haupttäter, ein Tscheche (32) wurde im November in seiner Heimat von einer Spezialeinheit festgenommen. Zur Bande führte auch eine Grazer Pensionistin, die das nächtliche Drogenverteilen nahe ihrer Wohnung beim Schlafen gestört hatte.

In den Jahren 2015 bis 2017 wurden vom Landeskriminalamt Steiermark intensive Ermittlungen zum Drogenhandel in den Grazer Parkanlagen geführt, wie die Landespolizeidirektion am Donnerstag mitteilte. Dabei wurde eine größere Anzahl von Suchtmittelhändlern ausgeforscht und in der Zwischenzeit zum Teil bereits verurteilt.

Diese Ermittlungen hatten bereits in Richtung Tschechien gedeutet, da von dort mehrere Drogen-Kurierfahrten nach Wien, Wiener Neustadt und insbesondere nach Graz unternommen worden waren. “Die hiesigen Dealer hatten ihre Fühler nach günstigerer Ware ausgestreckt und waren dabei auf den 32-jährigen Tschechen gekommen”, wie ein Ermittler zur APA sagte. Der im Raum Brünn ansässige Tscheche hatte mit dem groß aufgezogenen und durchorganisierten Drogenhandel seinen Lebensunterhalt finanziert. Nachgewiesen werden konnte eine Menge von rund 200 Kilogramm Marihuana, hergestellt in tschechischen In- und Outdoorplantagen. Dazu kamen noch größere Mengen an Kokain und Ecstasy.

Der 32-Jährige bediente sich einer größeren Anzahl von Kurierfahrerinnen, darunter Tschechinnen und Slowakinnen. Eine davon wurde bei einer ihrer regelmäßigen Fahrten zwischen Tschechien und Graz im August 2017 in Graz festgenommen: Eine Pensionistin hatte sich durch das nächtliche Ausladen von Drogen mehrmals pro Woche nahe ihrer Wohnung in ihrer Nachtruhe gestört gefühlt. Die Aktivitäten der Dealer fanden stets zwischen 23.00 und 4.00 Uhr statt. Die Dame schöpfte Verdacht und alarmierte die Polizei. Eine Kurierin wurde festgenommen, sie hatte rund 13.000 Euro und noch eine geringe Menge Drogen dabei.

Die zum Teil verdeckt geführten Ermittlungen führten schließlich zum Haupttäter, der Anfang November 2018 von einer Spezialeinheit der tschechischen Polizei festgenommen wurde. Dabei wurden Suchtgift und Bargeld sichergestellt. Insgesamt wurden zwölf Dealer ausgeforscht. “Man sollte nicht glauben, wie unvorsichtig die Kurierinnen waren. Wir haben sehr viel über Chats, Messenger-Dienste und Facebook über die Drogenmenge und die Bewegungen herausgefunden”, sagte der Ermittler. Bei einer Fahrt seien zwischen fünf und 20 Kilogramm Suchtmittel transportiert worden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz