Großeinsatz für 120 Feuerwehrleute

Großbrand zerstörte Kunsthochschule in Glasgow

Samstag, 16. Juni 2018 | 19:58 Uhr

Zum zweiten Mal binnen weniger Jahre ist das historische Gebäude der Kunsthochschule im schottischen Glasgow bei einem Großbrand schwer beschädigt worden. Das 2014 schon einmal ausgebrannte Gebäude der renommierten Glasgow School of Art geriet in der Nacht zum Samstag erneut in Brand. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr aber niemand.

Die Feuerwehr wurde gegen 23.20 Uhr am Freitagabend alarmiert. Aus dem Gebäude schlugen Flammen, dichter Rauch stieg auf. Der Feuerschein war in der ganzen Innenstadt zu sehen. Augenzeugen sagten dem Rundfunksender BBC, das Feuer sei “viel schlimmer” als der erste Brand im Mai 2014. Damals war das Gebäude von den Flammen schwer beschädigt worden, es konnte aber restauriert werden.

Wie die britische Nachrichtenagentur Press Association berichtete, griff das Feuer auf das nahegelegene Hochschulgelände und einen Nachtklub über. Die Feuerwehr brachte Anwohner in Sicherheit. Es werde aber lange dauern, das Feuer zu löschen, sagte Schottlands Vize-Feuerwehrchef, Ian Bushell, der BBC. Es handle sich um einen “extrem schwierigen und komplexen” Einsatz. Am Abend waren die Flammen weitgehend unter Kontrolle. Insgesamt waren 120 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon äußerte sich schockiert über den Brand. Das Feuer in Glasgows “geliebter” Kunsthochschule breche ihr das Herz. Der Brand sei “katastrophal”. Die Regierung werde alles tun, was angemessen sei, um das Gebäude zu erhalten. Sturgeon fügt aber auch hinzu, dass es “zu früh” sei zu sagen, was das bedeute. “Wir wissen noch nichts über den Zustand der Bausubstanz des Gebäudes.”

Der Parlamentsabgeordnete Paul Sweeney aus Glasgow zeigte sich “am Boden zerstört”. “Es sieht so aus, als stünde der gesamte Innenraum jetzt vollständig in Flammen”, schrieb Sweeney im Onlinedienst Twitter. Er hoffe aber darauf, dass zumindest die Fassade erhalten bleibe und das Innere wieder aufgebaut werden könne.

Der britische Schottland-Minister David Mundell, der die Kunsthochschule erst vor zwei Wochen besichtigt hatte, um sich ein Bild von den Restaurierungsarbeiten zu machen, sagte, die Regierung in London stehe bereit, “um zu helfen, finanzielle und anderweitig”.

Das Gebäude der Kunsthochschule wurde von dem schottischen Architekten Charles Rennie Mackintosh (1868-1928) entworfen, einem wichtigen Vertreter des Jugendstils. Es gehört zu den bekanntesten Bauwerken Schottlands.

Die Restaurierungsarbeiten nach dem Feuer von 2014 sollten umgerechnet zwischen 23 und 40 Millionen Euro kosten.

Die 1845 gegründete Glasgow School of Art ist eine der ältesten und renommiertesten Kunsthochschulen in Großbritannien. Zu ihren berühmten Absolventen zählen die Turner-Preisträger Simon Starling, Richard Wright und Martin Boyce, der Schauspieler Peter Capaldi aus der britischen Erfolgsserie “Doctor Who”, der Schauspieler Robbie Coltrane aus den “Harry Potter”-Filmen sowie Mitglieder der schottischen Rockbands Travis and Franz Ferdinand.

Von: APA/dpa