Gespenstische Szenen in Jochberg

Großfeuer vernichteten in Tirol zwei Bauernhöfe

Sonntag, 28. Mai 2017 | 14:32 Uhr

Großfeuer haben am Wochenende zwei Tiroler Bauernhöfe zerstört. In der Nacht auf Sonntag brannten in Jochberg (Bez. Kitzbühel) ein Bauernhaus sowie zwei Nebengebäude nieder, am Sonntagvormittag wurde ein Hof in Sillian in Osttirol ein Raub der Flammen. In beiden Fällen konnten die Bewohner sich und ihr Vieh rechtzeitig in Sicherheit bringen. Ein Feuerwehrmann erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Laut Polizei waren die Brandursachen vorerst unbekannt, die diesbezüglichen Erhebungen waren am Sonntag im Gang. Der Sachschaden dürfte enorm sein.

In Jochberg brachen die Flammen kurz nach 21.00 Uhr aus, beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Bauernhaus bereits in Vollbrand. 250 Feuerwehrleute aus sieben Ortschaften kämpften bis Sonntag früh, 4.00 Uhr, gegen das Großfeuer an. Die Pass-Thurn-Straße (B161) musste für die Löscharbeiten kurzzeitig in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Das Bauernhaus in Sillian brannte ebenfalls bis auf die Grundmauern nieder. Das Feuer entstand kurz nach 9.00 Uhr im oberen Stockwerk und breitete sich innerhalb von wenigen Minuten auf das ganze Gebäude aus. Zwar war das Bauernhaus für die 200 ausgerückten Feuerwehrleute nicht mehr zu retten, sie verhinderten aber erfolgreich ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Wald.

Von: apa