Erfrischend kühles Nass ist wohl wieder gefragt

Großteils sommerliches Wetter am Wochenende

Donnerstag, 02. Juli 2020 | 13:45 Uhr

Das Wochenende bringt laut einer Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) großteils sommerlich warmes und sonniges Badewetter. Vor allem im Westen muss aber auch mit Regen gerechnet werden. Am Freitag halten sich aber besonders in der Westhälfte einige Wolken und zeitweise kann es etwas regnen. Sonst scheint die Sonne deutlich mehr und es bleibt meist bei Regenschauern.

Die Gewittergefahr nimmt deutlich ab. Am ehesten trocken bleibt es ganz im Norden und teils im Osten. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Wienerwald und dem östlichen Flachland auch lebhaft aus Nordwest. Die Frühtemperaturen erreichen 13 bis 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen im Westen kaum mehr als 22 Grad, im Osten bis zu 27 Grad.

Vor allem im Westen und im Bergland gibt es am Samstag immer wieder einige, teils auch recht dichte, Wolken. Am Nachmittag können hier auch kurze Schauer nicht völlig ausgeschlossen werden, die Gewittergefahr ist nur gering. Im Norden und Osten hingegen überwiegt trotz vermehrter Quellwolken tagsüber der freundliche und meist sonnige Wettercharakter. Der Wind weht mäßig, zeitweise lebhaft aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen liegen bei zwölf bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 22 bis 28 Grad.

Am Sonntag sorgt Zwischenhocheinfluss zunächst verbreitet für sonniges und vor allem auch für trockenes Wetter. Während im Westen und Süden auch nachmittags der Sonnenschein überwiegt, ziehen von Oberösterreich ostwärts, am Alpenostrand sowie auch im Grazer Becken vorübergehend ein paar dichtere Wolken durch. Die Schauer- und Gewitterneigung bleibt allerdings gering. Der Wind weht schwach, im Donautal sowie über dem östlichen Flachland auch mäßig aus West bis Nord. Die Temperaturen klettern von elf bis 18 Grad in der Früh auf 24 bis 31 Grad.

Während der Vormittagsstunden präsentiert sich am Montag das Wetter oft sonnig und trocken. Von Nordwesten ziehen jedoch allmählich mehr Wolken auf und diese bringen bis zum Abend vor allem entlang der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und dem Mostviertel sowie in Osttirol und Oberkärnten kurze Regenschauer, im Süden auch Gewitter. Es kommt mäßiger, teils lebhafter Wind aus West bis Nordwest auf. Die Temperaturen in der Früh liegen bei 13 bis 21 Grad. Mit 24 bis 31 sind die Tageshöchsttemperaturen erreicht, am wärmsten im Süden und Südosten.

Eine schwache Kaltfront zieht am Dienstag von Nordwesten über Österreich. Dichte Wolken bringen außerdem lokalen Regen oder Regenschauer. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt im Südwesten. Sonnenschein gibt es maximal zwischendurch. Es weht schwacher bis mäßiger, südlich des Alpenhauptkammes mitunter lebhafter Wind aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen erreichen 14 bis 20 Grad, tagsüber ist mit maximal 16 bis 23 Grad zu rechnen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz