Sechsjähriger hatte Seilbahnunglück als einziger überlebt

Großvater von aus Italien entführtem Buben unter Hausarrest

Mittwoch, 15. September 2021 | 06:52 Uhr

Die Ermittlungen um den nach Israel entführten, überlebenden Buben des Seilbahnunglücks am Lago Maggiore ziehen immer weitere Kreise. Die israelische Polizei hat nämlich den Großvater des sechsjährigen Kindes israelischer Abstammung befragt und unter Hausarrest gestellt, berichteten italienische Medien. Der Verdacht lautet auf Kindesentführung. Der Bub befindet sich in der Wohnung des Großvaters in Petah Tikva unweit von Tel Aviv.

Die Justiz hatte zuvor auch Untersuchungen gegen die Großmutter des Sechsjährigen aufgenommen, der von der Familie mütterlicherseits von Italien nach Israel gebracht worden war. Der Vorwurf lautet auf Kindesentführung. Diesbezügliche Ermittlungen laufen in Italien bereits gegen den Großvater. Der Bub hatte als einziger das Seilbahnunglück im Mai überlebt und war danach von seiner Tante väterlicherseits in Italien betreut worden.

Das Kind wird derzeit laut den Angehörigen in einem Krankenhaus in Tel Aviv behandelt. Der Bub soll von den israelischen Verwandten der in Italien lebenden Tante entzogen worden sein, die von den Behörden das Fürsorgerecht erhalten hatte.

Der Bub hatte beim Absturz einer Seilbahn-Gondel am 23. Mai seine Eltern und seinen Bruder verloren. Insgesamt kamen bei dem Unfall im Piemont 14 Menschen ums Leben. Ein Gericht ernannte daraufhin die in Pavia in der Region Lombardei lebende Schwester des Vaters zum Vormund.

Der Familienstreit um das Kind sorgt in Italien für großes Aufsehen. “Das Außenministerium prüft den Fall und das weitere Vorgehen”, erklärte dazu Außenminister Luigi Di Maio. Die Tante väterlicher Seite, erklärte, sie habe bei einem Gericht in Tel Aviv Antrag auf die Rückkehr des Buben nach Italien aufgrund des Haager Entführungsübereinkommens von 1980 gestellt.

“Die Familie der Mutter hält das Kind gefangen, wie Soldaten des israelischen Heeres in den Hamas-Gefängnissen gehalten werden”, klagte Or Nirko, Ehemann von Aya Biran, der Tante väterlicher Seite. Die Großeltern würden sich weigern zu sagen, wo sich das Kind derzeit befinde.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Großvater von aus Italien entführtem Buben unter Hausarrest"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pingoballino1955
5 Tage 7 h

Welch zusätzliche Tragödie für dieses arme Kind! 

wellen
wellen
Universalgelehrter
5 Tage 6 h

Das geht es offensichtlich nicht um das arme Kind, vielmehr um das Geld aus den Schadensersatzzahlungen.

inni
inni
Superredner
4 Tage 23 h

… das sehe ich auch so. Wenn dem wirklich so ist, sollte das Geld bis zur Volljährigkeit des Kindes gesperrt werden !

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
4 Tage 22 h

@inni das wird vom Gericht aus bis zur Volljährigkeit gesperrt.

Server
Server
Superredner
5 Tage 5 h

Hat dieses arme Kind nicht schon genug mitgemacht. Schämt euch! Hier sollten wirklich alle “Hebel in Bewegung gesetzt werden”.

corona
corona
Superredner
5 Tage 6 h

iatz rafn sie no um den bua, anstott froah zusein, dass er des unglück iberlebb hot…
losstn decht in sein gewohntn umfeld, der bua isch seit geburt in italien, lottn decht do. I versteah setta großeltern net. Die Tante isch sicho a jinga als Oma u Opa, isch a bessa firs kind. Sischt kimms in a poor Johr, wenn die oltn sterbn widdo zi jemand noichn…

Nobbs
Nobbs
Tratscher
5 Tage 6 h

Armer Bu.ge,wird hin und hergerissen,da wird wohl Geldgier im Spiel sein was eben den Schadenersatz zu traurigen Tragödie angeht.Wünsche den Jungen,dass er viel Weitblick,Glück und Gesundheit,des sicher nie vergessenen Dasein seiner Liebsten,die er verloren hat.
Die Streithähne,wie und was und wer das Kind zusteht wünsche ich dass es nur gut ausgeht und das Kind in die richtige Familie gehört und aufwachsen kann ohne Streit und Zank,denn so etwas könnte sich rächen und nicht wieder gutgemacht werden.

widder52
widder52
Tratscher
5 Tage 7 Min

diese personen riechen das geld der Versicherung

inni
inni
Superredner
4 Tage 23 h

Das Schmerzens- bzw. Entschädigungsgeld sollte zu 10% dem Erziehungsberechtigten des Kindes ausbezahlt werden und 90% dem Kind zustehen und bis zu seiner Volljährigkeit gesperrt werden !

wpDiscuz