Schlafstörung muss nicht Einfluss gehabt haben

Gutachten: Mörder von Vierschach zurechnungsfähig

Dienstag, 21. Juni 2022 | 10:50 Uhr

Bozen – Im Mordfall von Vierschach gibt es ein neues Gutachten der Psychiater, berichtet die Zeitung Alto Adige. Der 40-jährige Mustafa Zeeshan aus Pakistan, dem vorgeworfen wird in der Nacht auf den 30. Jänner 2020 dessen schwangere Frau getötet zu haben, leidet an einer schweren Schlafstörung.

Diese Störung kann laut der Gutachter dazu führen, dass Betroffene Schreikrämpfe haben und wild um sich schlagen.

Mit Sicherheit können die Psychiater jedoch nicht sagen, ob der Mann zum Tatzeitpunkt geschlafen hat oder ob er in jener Nacht wach gewesen ist, als er seine Frau zu Tode geprügelt hat.

Die Psychiater gehen aber davon aus, dass der Mann zurechnungsfähig war.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Gutachten: Mörder von Vierschach zurechnungsfähig"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Kinig
7 Tage 11 h

… mog gor net denken wos de Frau jahrelang mitgemocht hot! Jetzt soll sie Ruhen in Frieden!

Dagobert
Dagobert
Kinig
7 Tage 11 h

Sollet den Typ do, des mit der Schlafstörung durchgiehn, sem warets hoagl nimmr! 🤦‍♂️

wellen
wellen
Universalgelehrter
7 Tage 11 h

Arrangierte Ehe, Kontaktverbot mit der Familie, im Ausland in der Wohnung eingesperrt: alles Alarmzeichen für einen Feminizid. 31 heuer, davon 10 im Juni, Tatmotiv: die Frauen wollten sich trennen

mair2
mair2
Grünschnabel
7 Tage 11 h

Für. Immer und ewig in den Knast dann kann er seine Schlafstörung beheben…

traurig
traurig
Superredner
7 Tage 11 h

Jo sell fahlet no des der womeglich no freigsprochn werd😳. De orme Frau😓

wpDiscuz