Verheerende Feuersbrunst

Hotelbrand in Prag forderte vier Tote

Sonntag, 21. Januar 2018 | 13:29 Uhr

Ein tragischer Hotelbrand in der Touristenhochburg Prag hat vier Menschen das Leben gekostet. Unter den Todesopfern ist auch ein 21 Jahre alter Deutscher, wie die tschechische Polizei am Sonntag mitteilte. Er sowie eine 20-jährige Touristin aus Südkorea seien noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte am Samstagabend gestorben.

Zwei Frauen erlagen am Sonntag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Zahlreiche Menschen zogen sich Rauchvergiftungen zu. Sieben Personen wurden teils schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, darunter zwei Feuerwehrleute. Rund 30 Hotelgäste mussten aus dem verrauchten Gebäude in Sicherheit gebracht, an Ort und Stelle medizinisch untersucht und mit Sauerstoff versorgt werden. Zur Nationalität der zwei Todesopfer vom Sonntag konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Zuerst würden die Angehörigen informiert.

Den Brand im Prager Stadtteil Neustadt, wenige Meter vom Moldauufer entfernt, konnte die Feuerwehr nach mehrstündigen Arbeiten am späten Samstagabend löschen. Retter sprachen von einem schwierigen Einsatz in den verwinkelten Fluren des fünfstöckigen Gebäudes aus dem Jahr 1884. Zwei Feuerwehrleute wurden demnach verletzt, als sie im Dunkeln in ein unteres Stockwerk hinabstürzten.

Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer in der Klimaanlage im Erdgeschoß des Viersternehotels aus. Von dort soll sich der Rauch rasch über alle Stockwerke ausgebreitet haben. Die genaue Ursache wird noch ermittelt. Die Polizei sperrte die Straßen rund um das Hotel weiträumig ab. Die zumeist ausländischen Gäste wurden in einem anderen Hotel des gleichen Besitzers untergebracht.

In Prag sind jedes Jahr mehr als sieben Millionen Touristen zu Gast, um Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke zu sehen. Einen tödlichen Großbrand in einem Prager Hotel hatte es im Jahr 1995 gegeben. Damals starben acht ausländische Touristen.

Von: APA/dpa