Prozess wegen schwerer Körperverletzung in Bozen

Im Koma seit drei Jahren – wegen einer Faust

Dienstag, 17. Mai 2022 | 08:51 Uhr

Bozen/Branzoll – Ein Wortgefecht entfacht sich mitten in der Nacht in einer Diskothek im Süden von Bozen. Die beiden Streithähne entscheiden sich, ihren Konflikt draußen fortzusetzen und die Fäuste sprechen zu lassen. Ein 35-Jähriger aus Branzoll, der ursprünglich aus Nordmazedonien stammt, bleibt bewusstlos am Boden liegen. Der Vorfall hat sich am 10. April 2019 zugetragen. Seitdem ist der 35-Jährige nicht mehr aus dem Koma erwacht.

Nach einem Aufenthalt auf der Intensivstation im Bozner Krankenhaus wurde der junge Mann in ein Bozner Institut für Langzeitpflege überstellt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Doch die Chancen, dass der 35-Jährige nach so langer Zeit jemals wieder erwacht, sind gering.

Am Montag hat vor Gericht in Bozen der Prozess gegen den mutmaßlichen Angreifer wegen schwerster Körperverletzung begonnen. Eine genaue Rekonstruktion, was an jenem Abend passiert ist, scheint schwierig zu werden, berichtet die italienische Tageszeitung Alto Adige.

Es waren zwei Polizisten, die damals den Ernst der Lage erkannt und nach einem Rettungswagen verlangt hatten. Auch sie wurden am Montag als Zeugen einvernommen.

Erste Details hatte bereits der Angreifer preisgegeben. Auch er stammt aus Nordmazedonien. Demnach soll der 35-Jährige nicht aufgrund eines unglücklichen Sturzes bewusstlos geworden sein, nachdem er sich den Kopf auf dem Boden angeschlagen hatte. Stattdessen soll er rund 30 Sekunden lang auf den Füßen gestanden haben, nachdem er von der Faust seines Gegners getroffen worden war, und erst dann umgekippt sein. Das deutet auf eine Hirnblutung aufgrund des Schlags hin.

Bei den kommenden Verhandlungen werden die behandelnden Ärzte im Zeugenstand genauere Angaben zum Gesundheitszustand des Opfers machen. Die engsten Angehörigen des 35-Jährigen haben sich als Nebenkläger in das Verfahren eingelassen.

Der Angeklagte, der bei der Verhandlung am Montag im Gerichtssaal anwesend war, wird von den Anwälten Nicola Nettis und Corrado Faes vertreten. Er beteuert, zuerst angegriffen worden zu sein und im Prinzip aus Notwehr gehandelt zu haben.

Er hat deshalb auch beantragt, dass Aufnahmen von Überwachungskameras, die sich in der Nähe des Schauplatzes befinden, als Beweise zugelassen werden. Allerdings soll nur ein Teil des ausgearteten Streits vor rund drei Jahren gefilmt worden sein. Bestimmte Szenen haben sich außerhalb der Reichweite der Kameras zugetragen.

Neben den beiden Polizisten wurden am Montag vier weitere Zeugen angehört. Dabei ging es vor allem um das Motiv des Streits. Dass dieser so eine dramatische Wende nimmt, hat damals wohl niemand für möglich gehalten.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Im Koma seit drei Jahren – wegen einer Faust"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
The Hunter
The Hunter
Superredner
1 Monat 9 Tage

kannt i von dejenigen de behauptn mir hobn koan Sicherheitsproblem??? Kanntn mir derjenige des bitte erklärn

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 8 Tage

Solange eine Situation XY diese nicht betrifft gibt es dieses Problem wohl nicht und man schaut weg

Donmclean
Donmclean
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Dejenign lebn fern vo jeglicher Realitat und philosophiern liaber ibern Voltaire.

Wia de Obgeordnete de letzten Herbst ibern Bohnhofspark gongen isch, ungepöblt wordn isch und nor gsog hot “Jo wo sein mor denn?!?!”.

Genau sel hon i mir gedenkt “wo worn de die letztn 10 Johr?!?!”

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

@primetime Man kann fast täglich vin Straftaten lesen. Egal welcher Natur und dann zum Schluss kommen es gäbe ein Sicherheitsproblem, weil gewisse Parteien aus ganz bestimmter Motivation dies schüren.
FAKT ist ABER, das det letzte polizeiliche Report, der stand übrigens auch hier zu lesen, davin sprach, dass due Straftaten abgenimmrn, uch wiederhole, ABGENOMMEN haben.
Also erzählt nicht irgendwelche fiktive Palle!
PS: Ich wurde schon Opfer von Gewalt! Also erzähl auch da nicht Unsinn ohne irgend was zu wissen!

Donmclean
Donmclean
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@N. G. Weil die Leit nimmer unzoagn weils sowieso nix bring, genio.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

@Donmclean Dümmere Ausrede ist dir keine Eingefallen? Hat man denn früher alles angezeigt? Mitnichten! Eher noch weniger, gerade wenns um körperliche Gewalt ging und das weisst du ganz genau! Red nicht..!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

@Donmclean Heute zeigt dich jeder wegen ner Lappalie an weil er nen Euronen haben will! So siehts aus!

Donmclean
Donmclean
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@N. G. Ah jo, i zoag an Diebstohl un damit i a poor Euro kriag. 👏👏👏

The Hunter
The Hunter
Superredner
1 Monat 8 Tage

@N. G. so a dummes gelaber, du hosch selbor gsog das du schun Opfer gewesn bisch und iaz streitesch a Sicherheitsproblem selbor o!!!! onstodt des einsechn tasch und de Partein und Leit donkn tasch de epas dorgegn tian welln no gegn sie hetzn.

oanfoch lei traurig, obor sel wor ba dir nia ondorst

Brummbaer
Brummbaer
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Lebenslänglich mit Schwerarbeit für so einen, er hat mit seinem Gewaltakt ein Menschenleben “lebenslänglich” zerstört!

magari
magari
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Hier im Forum wird ja häufig davon gesprochen hart durchzugreifen. Was mit einem Faustschlag passieren kann sieht man hier. Das Leben eines jungen Mannes und dessen Familie ist zerstört.

wpDiscuz