Impfpflicht-Debatte kommt auch in Deutschland in Gang

Immer mehr Forderungen nach Impfpflicht in Deutschland

Sonntag, 21. November 2021 | 18:38 Uhr

Unter dem Eindruck des österreichischen Beschlusses wird nun auch in Deutschland vermehrt die Einführung einer Impfpflicht gefordert. Die Kinder- und Jugendärzte Deutschlands beschlossen bei ihrer Delegiertenversammlung am Sonntag eine entsprechende Resolution. Offen für eine Impfpflicht zeigten sich der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), Junge-Union-Chef Tilman Kuban und die in Bayern mitregierenden “Freien Wähler”.

“Impfungen tragen zu einer Rückkehr zur Normalität und zur Wiedereinsetzung der Grundrechte aller Bürger, aber insbesondere der Grundrechte der Kinder und Jugendliche bei”, heißt es in der Mitteilung des Ärzteverbandes. Dessen Präsident Thomas Fischbach wies darauf hin, dass Kinder und Jugendliche seit Beginn der Pandemie die größten Opfer gebracht hätten. Unter den Lockdown-Maßnahmen hätten sie mehr gelitten als andere Gruppen. “Viele haben psychosoziale Störungen entwickelt, Adipositas, Spielsucht und Lernrückstände.” Vor allem Kinder aus sozial prekären Familien Geld hätten gelitten – und litten weiterhin. “Das können wir nicht länger hinnehmen als Gesellschaft, wenn wir nicht eine ganze Generation verlieren wollen.”

Pro Impfpflicht hatte sich zuvor bereits der bayerische Ministerpräsident Markus Söder positioniert. Kuban schrieb in einem Gastbeitrag für die Tageszeitung “Welt”: “Jetzt ist ein Punkt gekommen, an dem wir ganz klar sagen müssen: Wir brauchen eine De-facto-Impfpflicht und einen Lockdown für Ungeimpfte.” Alle anderen Appelle an die Ungeimpften seien nämlich verhallt.

Günther sagte ebenfalls der “Welt”, er hoffe, “dass es am Ende ohne allgemeine Impfpflicht geht”. “Wenn nicht, bin ich allerdings auch bereit, diesen Schritt zu gehen.” Das Land dürfe nicht dauerhaft von dieser Pandemie dominiert werden. Die Politik müsse sich noch intensiver um Ungeimpfte kümmern. “Hier müssen wir noch mehr Druck machen”, sagte Günther. “Ich bin, wenn es um Impfpflichten und zusätzliche Einschränkungen für Ungeimpfte geht, jedenfalls für weitere Maßnahmen offen.”

Freie-Wähler-Fraktionschef Florian Steibl forderte eine breite Debatte über eine allgemeine Impfpflicht. Sich impfen zu lassen, sei der beste Weg, um Krankenhäuser, Ärzte, Pfleger und immungeschwächte Menschen zu entlasten. “Doch reichen Appelle in Deutschland offenbar nicht, um eine ausreichend hohe Impfquote zu erzielen und das Coronavirus so endgültig in die Knie zu zwingen.”

Scharfe Kritik kam hingegen vom Vorsitzenden der rechtspopulistischen “Alternative für Deutschland”. Er sagte am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur, dass die vorhandenen Impfstoffe keine vollständige Immunisierung böten und auch “die Lage nicht verbessern” konnten. Mit Blick auf Günther oder Söder meinte Chrupalla, die “freiheitsfeindlichen Machtfantasien” der Unionspolitiker dürfen nicht umgesetzt werden. “Impfpflicht oder Hausarrest für Ungeimpfte ist keine Option”, lehnte er auch einen Lockdown nur für Ungeimpfte ab.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Immer mehr Forderungen nach Impfpflicht in Deutschland"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
8 Tage 3 h
Hallo aus D, kopflos, hirnlos, populistisch.. Manche scheinen vergessen zu haben Europa besteht aus mehr Staaten als FR, D, A und I wo gerade ein Überbietungsbewerb an “Massnahmen und Zwang” stattfindet. Glaubt jemand in den zwei Dutzend anderen europäischen Staaten  im Umkreis schliesst man sich dieser Selbstzerfleischung an? In D gilt übrigens ab Mittwoch 3G am Arbeitsplatz. Und wie in D üblich besonders fleissig, da braucht es schon täglich einen Test den man sich irgendwo “besorgen” muss.  Persönlich habe ich meinen Dienst ab Mittwoch quittiert, mich freistellen lassen. Ist kein grosses Heldentum, kann mir das leisten und wollte schon immer… Weiterlesen »
Zugspitze947
7 Tage 13 h

Andreas Romanschreiber ! Dümmer gehts nimmer ? Das sind KEINE Schikanen sondern Notwendige Massnamen um diese Pandemie unter Kontrolle zu halten ! Meiner Meinung nach ist die Impfgflicht die einzig zuverlässige Methode um das baldigst zu erreichen und dadurch die Kosten nicht weiter zum explodieren zu bringen ! Denn gerade über die horrenden Kosten machen sich sehr Viele leider keine Gedanken,aber bezahlt müssen sie von ALLEN gemeinsam werden. Und DAS ist NICHT FAIR,weil die Impfmuffel diese zum Großteil zu verantworten haben 🙁

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
7 Tage 10 h

@Andreas1234567
Ich muss dich leider in einigen Punkten korrigieren.
1. Den täglichen Test brauchen nur die Impfmuffel.
2. Den Test muss man sich nicht irgendwo besorgen, man bekommt ihn in der Firma in der man arbeitet. Zumindest, wenn die Firma Wert auf den jeweiligen Mitarbeiter legt.
3.Wenn du lieber den Dienst quittierst, als das du dich impfen lässt, ist das deine persönliche Entscheidung und du solltest nicht über den “Teuren Spass” lamentieren.
4.Sollte eine Impfpflicht kommen, wird es niemanden interessieren, ob du deine Stellung gekündigt hast. Die teure Auszeit wird sich dann wohl sehr lange hinziehen.

Offline1
Offline1
Superredner
7 Tage 13 h

@Andreas1234567…auf wen genau beziehst du dein “kopflos, hirnlos, populistisch”? Grüße aus dem Café Torino auf der Via Roma in Cagliari. Was saß Wetter anbelangt, habe ich nicht gerade einen “Volltreffer” gelandet, aber wenigstens sind die Sarden keine notorischen Impfverweigerer. Bleib gesund und optimistisch.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
7 Tage 13 h

Impfflicht ? Votete bei Online-Umfrage für “Ich finde, diese Frage kommt zu früh. Wollen wir nicht nochmal zwei Jahre abwarten und schauen, wie sich das Virus verhält?”
.
Der Postillon: Sonntagsfrage: Brauchen wir eine Impfpflicht? (der-postillon.com)
Der Postillon: 13 Anzeichen, dass Sie langsam aber sicher verrückt werden (der-postillon.com)

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
7 Tage 9 h

Große Kranichschwärme kreisen über mir und hauen ab. Sind also keine Geier.
Husti an Tastatur: “ausgerechnet im pandemiegeplagten Thüringen will Erfurt seinen Markt am Dienstag eröffnen. Dafür nutzt die Stadt einen Trick: Weil Veranstaltungen nur bis 2000 Personen erlaubt sind, teilt Erfurt den Weihnachtsmarkt einfach in drei Teile und kann so bis zu 6000 Gäste empfangen.”

https://www.focus.de/politik/deutschland/tricksereien-mit-dem-weihnachtsmarkt-mit-corona-schlupfloch-will-deutsche-grossstadt-tausende-auf-weihnachtsmarkt-locken_id_24449451.html

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
7 Tage 6 h

…Impfpflicht sofort, aber dalli…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
6 Tage 14 h

Endlich Impfpflicht einführen!!!

wpDiscuz
Impfpflicht-Debatte kommt auch in Deutschland in Gang

Immer mehr Forderungen nach Impfpflicht in Deutschland

Uhr

Unter dem Eindruck des österreichischen Beschlusses wird nun auch in Deutschland vermehrt die Einführung einer Impfpflicht gefordert. Die Kinder- und Jugendärzte Deutschlands beschlossen bei ihrer Delegiertenversammlung am Sonntag eine entsprechende Resolution. Offen für eine Impfpflicht zeigten sich der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), Junge-Union-Chef Tilman Kuban und die in Bayern mitregierenden “Freien Wähler”.

“Impfungen tragen zu einer Rückkehr zur Normalität und zur Wiedereinsetzung der Grundrechte aller Bürger, aber insbesondere der Grundrechte der Kinder und Jugendliche bei”, heißt es in der Mitteilung des Ärzteverbandes. Dessen Präsident Thomas Fischbach wies darauf hin, dass Kinder und Jugendliche seit Beginn der Pandemie die größten Opfer gebracht hätten. Unter den Lockdown-Maßnahmen hätten sie mehr gelitten als andere Gruppen. “Viele haben psychosoziale Störungen entwickelt, Adipositas, Spielsucht und Lernrückstände.” Vor allem Kinder aus sozial prekären Familien Geld hätten gelitten – und litten weiterhin. “Das können wir nicht länger hinnehmen als Gesellschaft, wenn wir nicht eine ganze Generation verlieren wollen.”

Pro Impfpflicht hatte sich zuvor bereits der bayerische Ministerpräsident Markus Söder positioniert. Kuban schrieb in einem Gastbeitrag für die Tageszeitung “Welt”: “Jetzt ist ein Punkt gekommen, an dem wir ganz klar sagen müssen: Wir brauchen eine De-facto-Impfpflicht und einen Lockdown für Ungeimpfte.” Alle anderen Appelle an die Ungeimpften seien nämlich verhallt.

Günther sagte ebenfalls der “Welt”, er hoffe, “dass es am Ende ohne allgemeine Impfpflicht geht”. “Wenn nicht, bin ich allerdings auch bereit, diesen Schritt zu gehen.” Das Land dürfe nicht dauerhaft von dieser Pandemie dominiert werden. Die Politik müsse sich noch intensiver um Ungeimpfte kümmern. “Hier müssen wir noch mehr Druck machen”, sagte Günther. “Ich bin, wenn es um Impfpflichten und zusätzliche Einschränkungen für Ungeimpfte geht, jedenfalls für weitere Maßnahmen offen.”

Freie-Wähler-Fraktionschef Florian Steibl forderte eine breite Debatte über eine allgemeine Impfpflicht. Sich impfen zu lassen, sei der beste Weg, um Krankenhäuser, Ärzte, Pfleger und immungeschwächte Menschen zu entlasten. “Doch reichen Appelle in Deutschland offenbar nicht, um eine ausreichend hohe Impfquote zu erzielen und das Coronavirus so endgültig in die Knie zu zwingen.”

Scharfe Kritik kam hingegen vom Vorsitzenden der rechtspopulistischen “Alternative für Deutschland”. Er sagte am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur, dass die vorhandenen Impfstoffe keine vollständige Immunisierung böten und auch “die Lage nicht verbessern” konnten. Mit Blick auf Günther oder Söder meinte Chrupalla, die “freiheitsfeindlichen Machtfantasien” der Unionspolitiker dürfen nicht umgesetzt werden. “Impfpflicht oder Hausarrest für Ungeimpfte ist keine Option”, lehnte er auch einen Lockdown nur für Ungeimpfte ab.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz