Ab 16 Jahren mit Genehmigung der Eltern

In Israel werden bereits Jugendliche gegen Corona geimpft

Sonntag, 24. Januar 2021 | 10:21 Uhr

Als eines der ersten Länder weltweit hat Israel mit der Impfung von Teenagern gegen das Coronavirus begonnen. Die ersten Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren wurden am Samstag geimpft, wie israelische Medien am Sonntag berichteten. Erforderlich ist eine Genehmigung der Eltern. Damit soll Schülern, die vor der Matura stehen, wieder die Teilnahme am Präsenzunterricht in den Schulen ermöglicht werden.

Am Freitag und Samstag – dem Wochenende in Israel – wurden insgesamt 195.000 Menschen geimpft, teilte Gesundheitsminister Juli Edelstein am Sonntag auf Twitter mit. Von den etwa neun Millionen Einwohnern erhielten inzwischen 2,5 Millionen die erste Dosis und fast eine Million bereits die zweite Dosis. Ungeachtet eines mehrwöchigen Lockdowns seien die Infektionszahlen bisher aber nicht stark genug gesunken, so der Minister.

Israels Regierung berät deshalb am Sonntag über eine zweiwöchige Schließung des internationalen Flughafens Ben Gurion für die meisten Flüge. Ziel ist, die Einschleppung weiterer Virus-Varianten zu verhindern. Bis zu 40 Prozent der Neuerkrankungen gehen nach amtlichen Angaben auf eine Mutation zurück, die aus Großbritannien kommt. In jüngster Zeit gab es auch mehrere Fälle schwerer Erkrankungen von Schwangeren und Kindern.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "In Israel werden bereits Jugendliche gegen Corona geimpft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Colinsamuel
Colinsamuel
Neuling
1 Monat 1 Tag

intelligente Leute. gut gemacht.

Gagi
Gagi
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Wenn die impfung sooooo gut ist und sooooo gut hilft frag ich mich schon esrum der Lok down um 2 wochen verlängert wird…?😜

zorro1972
zorro1972
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

In Israel werden die Eltern nicht zu entscheiden haben ob ihre Kinder geimpft werden sollen. Bin überzeugt das sie das nicht mal für sich selber enscheiden dürfen.

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 1 Tag

@ zorro, na so drastisch ist es nicht in Israel.

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 Tag

Doch!
Oder hast du Insiderinfos die uns allen verwehrt werden?🙄🙄

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 18 h

@genau ja ich habe eine Schwester die lebt in Jerusalem.

Makke
Makke
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Die Menschheit isch nimma zi rettn

Faktenchecker
1 Monat 9 h

“eine Vorreiterrolle lässt sich Israel einiges kosten: Das Land zahlt
nach Medieninformationen für den Biontech-Pfizer-Impfstoff einen 40
Prozent höheren Preis als die Vereinigten Staaten, gegenüber Europa sei
die Differenz sogar noch größer. Demnach zahlt Israel umgerechnet fast
23 Euro für eine Dosis, nach einer versehentlich von der belgischen
Finanzstaatssekretärin Eva De Bleeker veröffentlichten Liste kostet eine
Dosis in Europa nur zwölf Euro.”

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 8 h

… und “die Regierung bezahlt dafür nicht nur mit Geld, sondern auch mit Daten…
Dass Israel die bislang weltweit höchste Impfquote aufweist, hängt offenbar mit einer umstrittenen Vereinbarung mit dem Pharmakonzern Pfizer zusammen. In dem Vertrag, den das israelische Gesundheitsministerium nun in Teilen veröffentlicht hat, ist eine Übermittlung von Daten zum Impfgeschehen im Land vereinbart worden.”
https://www.handelsblatt.com/inside/digital_health/corona-pandemie-israel-uebermittelt-impfdaten-an-pfizer/26844468.html?ticket=ST-10075569-4a1t0cE4yPBUSEeVmLSa-ap3

Namulith
Namulith
Tratscher
1 Monat 6 h

Ist dann der höhere Preis der Grund dafür, dass die Palästinenser kaum Zugang zu einem Impfstoff haben?
Oder liegt der Grund irgendwo anders?

https://twitter.com/OmarSShakir/status/1351073824805158912

https://twitter.com/GerrySimpsonHRW/status/1353577751744274433

wpDiscuz