Koch aus Leifers beklagt kriminelle Machenschaften im Hinterhof

Jetzt ist auch gebrauchtes Speiseöl nicht mehr sicher

Freitag, 23. September 2022 | 11:15 Uhr

Leifers – Vincenzo Caterina, der Inhaber des Fischrestaurants “Da Checco” in Leifers musste in diesem Sommer auch Detektiv spielen. Dabei stellte er laut der Zeitung Alto Adige fest, dass er regelmäßig bestohlen wurde. Finanziell hatte das zum Glück keine gravierenden Auswirkungen, dennoch ist er in Sorge und meint: “Am Ende stehlen die Diebe noch mehr.”

Konkret geht es um das Speiseöl, dass das Restaurant für das Frittieren von Fisch benötigt. Das gebrauchte Öl entsorgt Caterina in Behältern, die hinter dem Haus stehen. Regelmäßig kommt ein Entsorgungsunternehmen vorbei und pumpt es ab. Dafür erhält für rund 100 Kilogramm Öl rund zehn Euro. Vor Kurzem meldete sich jedoch eben dieses Entsorgungsunternehmen bei dem Restaurantbetreiber und fragte nach, warum seit Juli kein Öl mehr in den Behältern sei.

Da dämmerte es dem Koch, dass sich wohl jemand anderes an seinem gebrauchten Öl bedient. In der weiteren Recherche brachte er in Erfahrung, dass es eine regelrechte kriminelle Organisation in der Region zu geben scheint, die auf den Diebstahl von gebrauchten Speisefetten spezialisiert ist. Das Öl werde eingesammelt und dann tonnenweise weiterverkauft. Zwischen 180 und 400 Euro zahlen die Zwischenhändler für eine Tonne gebrauchtes Speiseöl. Dieses werde dann weiterverarbeitet – etwa zu Kerzen oder Biokraftstoffen. “Bei so großen Mengen rechnet sich das irgendwann”, so Caterina.

Dass sein altes Öl weg ist und er praktisch um zehn Euro erleichtert worden ist, schmerzt Vincenzo Caterina weniger. Er fühlt sich vielmehr unsicher, wenn in seinem Hinterhof kriminelle Machenschaften vor sich gehen und befürchtet, dass die Übeltäter womöglich als nächstes auch noch in sein Restaurant eindringen könnten.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Jetzt ist auch gebrauchtes Speiseöl nicht mehr sicher"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Calimero
Calimero
Universalgelehrter
8 Tage 17 h

Dem Wirt kann es doch egal sein wer sein Altöl entsorgt, Hauptsache irgendjemand macht es.

Hustinettenbaer
8 Tage 14 h

@Calimero
Vielleicht fahren die Diebe mit dem (gereinigten) Öl. Bei älteren Dieselmotoren soll das klappen.
Allerdings wär das Steuerhinterziehung. Macht den Straf-Braten nach dem Diebstahl auch nicht mehr fett.

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Superredner
8 Tage 17 h

da ist die politik gefragt, wenn alles teurer wird und die leute die miete nicht mehr zahlen könne wird eben gestohlen, ganz einfach.

Mikeman
Mikeman
Kinig
8 Tage 16 h

@ Hausdetektiv
Und was hat die Politik bis heute fleisig getan? kann man hier nur nicht schreiben,aufwachen es wwär höchst an der Zeit 😳

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Superredner
8 Tage 16 h

@Mikeman nichts hat sie getan deswegen wird immer mehr gestohlen

anonymous
anonymous
Kinig
8 Tage 16 h

Er kann ja in den Süden Wandern

Nichname
Nichname
Superredner
8 Tage 14 h

Aus dem gebrauchten Altöl wird dann wohl “Olio vergine di oliva”. Mit künstlichen Aromastoffen bekommt man das ohne Probleme hin. Die Gewinnspanne ist ziemlich hoch.

Faktenchecker
8 Tage 17 h

Hätte, hätte, Fahrradkette – geölt.

Holz Michl
Holz Michl
Tratscher
8 Tage 15 h

Lei weiter so mit die Preise de täglich seiten, des wert no viel bessor mitn stehln

vunmirausgsechn
vunmirausgsechn
Tratscher
8 Tage 15 h

Homer Simpson wusste schon vor Jahren, dass der Diebstahl von Speiseöl lukrativ ist 😂😉😂🙊 

tom
tom
Universalgelehrter
8 Tage 10 h

könnte höchstens zum Problem werden, wenn Einkauf und Entsorgung mengenmäßig nicht zusammenpassen. wohin ist die Differenz verschwunden, konnte eine Frage bei einer Kontrolle lauten

Tirola
Tirola
Tratscher
8 Tage 15 h

jo gonz sicher

wpDiscuz