Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall schwer beschädigt

Jugendlicher bei schwerem Verkehrsunfall in Wien getötet

Mittwoch, 05. Juli 2023 | 11:54 Uhr

Von: apa

Ein 17-Jähriger hat Mittwochfrüh bei einer Verfolgungsjagd durch die Polizei in der Krottenbachstraße in Wien-Döbling sein Leben verloren. Der Jugendliche starb bei einem schweren Verkehrsunfall an Ort und Stelle, wie die Sprecherin der Berufsrettung, Corina Had, der APA sagte. Der 15-jährige Lenker des nicht für den Verkehr zugelassenen Wagens schwebt in Lebensgefahr, ein Mädchen (16) erlitt schwere Kopfverletzungen.

Polizisten wollten gegen 5.00 Uhr in Hernals eine routinemäßige Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchführen. Der 15-Jährige am Steuer, der in diesem Alter noch keinen Pkw-Führerschein besitzen kann, ignorierte jedoch sämtliche Anhalteversuche und setzte seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Döbling fort. Dabei soll er laut Polizeisprecherin Barbara Gass ein Tempo von bis zu 140 km/h erreicht haben.

Bei der Kreuzung der Krottenbachstraße mit der Gustav-Pick-Gasse brachte eine weitere Streifenwagenbesatzung ihr Fahrzeug in Stellung. Der Bursch verlor beim Versuch, das Polizeiauto zu umfahren, die Kontrolle über sein Auto, krachte gegen einen Lichtmasten und in weiterer Folge gegen einen geparkten Pkw.

In dem Wrack befanden sich insgesamt drei Personen. Als die Feuerwehr eintraf, versuchten Polizisten bereits, eine Person zu reanimieren, zwei weitere waren noch im Wrack eingeklemmt, so Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Nach Absicherung der Unfallstelle und Aufbau eines vorsorglichen Brandschutzes wurden zwei Türen mit hydraulischen Spreizern geöffnet, um Zugang zu den Verletzten zu erhalten. Diese wurden der Berufsrettung Wien übergeben, die mit neun Teams in Aktion trat.

Der Lenker, er ist Österreicher, und die 16-Jährige wurden in Spitäler gebracht. Der 17-jährige Mitfahrer erlag seinen Verletzungen am Unfallort. Das Verkehrsunfallkommando hat die Ermittlungen übernommen. Das Auto der Jugendlichen soll nicht zum Verkehr zugelassen und die montierten Kennzeichen als gestohlen gemeldet sein.

Während der Bergung banden weitere Feuerwehrleute ausgeflossenes Motoröl und Kühlmittel. Für die Dauer des Einsatzes war die Krottenbachstraße im Unfallbereich für den Verkehr gesperrt. Die Buslinie Linie 35A war in beiden Fahrtrichtungen zeitweise umgeleitet.