Die Polizei nahm den Verdächtigen fest

Kärntner schwebt nach Messerattacke in Lebensgefahr

Samstag, 21. März 2020 | 06:30 Uhr

Ein 49 Jahre alter Unternehmer aus St. Jakob/Rosental (Bezirk Villach-Land) ist in der Nacht auf Freitag von seinem 54-jährigen Angestellten aus Slowenien im Streit lebensgefährlich verletzt worden. Der Angreifer stach seinem Opfer laut Polizei Kärnten mit einem Messer in den Kopf und in den Rücken. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

Der Unternehmer, der durch die Stichverletzungen lebensbedrohliche Verletzungen erlitt, befindet sich derzeit im Landeskrankenhaus Villach. Der Slowene, der sich den alarmierten Polizeikräften als Opfer eines Raufhandels präsentierte, wurde im LKH-Villach ambulant behandelt.

Danach wurde der Verdächtige festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Der Mann verweigerte laut Polizei die Aussage.

Im Zuge einer Feier, bei der reichlich alkoholische Getränke konsumiert wurden, war es zwischen dem 54-Jährigen und seinem Chef zu einem Streit und gegenseitigen Tätlichkeiten gekommen, so die Exekutive. Am Nachhauseweg wurde der 49-Jährige dann am Hauptplatz in St. Jakob im Rosental von seinem Angestellten abermals in einen Streit verwickelt, wobei es zu der Messerattacke kam. Der Grund für den Streit war vorerst nicht bekannt.

Von: apa