Ein Polizeihubschrauber barg die Leiche

Kanadierin beim Wandern in Tirol tödlich verunglückt

Samstag, 24. November 2018 | 14:25 Uhr

Eine 55-jährige Kanadierin ist am Freitag bei einer Wanderung im Tiroler Zillertal tödlich verunglückt. Wie die Polizei berichtete, war die Frau alleine zu einer Tour von Lanersbach über die Höllensteinhütte nach Finkenberg aufgebrochen. Als sie gegen 19.30 Uhr nicht in ihre Unterkunft zurückgekehrt war, verständigten Bekannte die Polizei. Samstagfrüh wurde schließlich ihre Leiche gefunden.

Die Frau war gemeinsam mit einer 13-köpfigen kanadischen Gruppe ins Zillertal gereist. Am Freitag gegen 7.30 Uhr brach sie alleine zu der Wanderung auf. Da sie als erfahren und verlässlich galt, erstatteten die übrigen Mitglieder der Reisegruppe eine Vermisstenanzeige, als die Kanadierin am Abend immer noch nicht in die Unterkunft zurückgekehrt war.

Noch in den Abendstunden wurde eine Suchaktion unter Beteiligung der Bergrettung Tux und Mayrhofen, der Freiwilligen Feuerwehren Tux und Finkenberg sowie der Alpinpolizei eingeleitet. Die Suche verlief vorerst jedoch ohne Erfolg und musste am Samstag gegen 2.00 Uhr witterungsbedingt unterbrochen werden. Gegen 7.00 Uhr wurde die Suche wieder aufgenommen und rund eine Stunde später die Leiche der Kanadierin auf rund 1.200 Metern Höhe im Bachbett des Elsbach gefunden.

Ersten Ermittlungen zufolge dürfte die Frau den markierten Elsalmweg im Gemeindegebiet von Tux verlassen haben und im weglosen, steilen und felsdurchsetzten Wiesen- und Waldgelände rund 40 Meter in den Elsbach gestürzt sein. Dabei zog sie sich laut Polizei tödliche Verletzungen zu. Die Leiche wurde vom Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal geflogen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz