Laut Land Tirol - Bezirkshauptmannschaft wäre zuständig

Kitzbühel wegen möglicher Mutationsfälle nicht in Diskussion

Dienstag, 12. Januar 2021 | 15:00 Uhr

Eine Absage der am Wochenende am Programm stehenden alpinen Ski-Weltcup-Rennen in Kitzbühel steht aufgrund der möglichen 17 Fälle der britischen Coronavirus-Mutation im nahen Jochberg momentan nicht zur Debatte .”Es gibt derzeit keine Diskussion darüber”, sagte ein Sprecher des Landes. Diesbezüglich habe man auch bereits mit der zuständigen Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel, die eine solche Veranstaltung untersagen müsste, Kontakt aufgenommen.

Die Corona-Situation in Tirol sei derzeit eine “durchaus überschaubare und gute”, verwies man auf die sinkenden Infizierten-Zahlen im Bundesland. Dies gelte auch lokal: So gebe es in Kitzbühel selbst aktuell zehn Infizierte. In Jochberg verzeichnete man übrigens mit Stand Dienstagnachmittag 24 aktiv Erkrankte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Kitzbühel wegen möglicher Mutationsfälle nicht in Diskussion"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
16 Tage 1 h

Das wird sich ändern.

“Zig Fälle mit neuer Virusmutation nach Skilehrer-Kurs in Tirol

Neuer Hotspot der britischen Virus-Variante? Die
Behörden riefen die Bewohner in Jochberg nahe Kitzbühel auf, sich testen
zu lassen.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-10/coronavirus-weltweit-covid-19-pandemie-neuinfektionen-entwicklung-liveblog

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

Den Skiweltcup absagen

CH-1964
CH-1964
Tratscher
15 Tage 21 h

Ischgl lässt möglicherweise grüssen…

wpDiscuz