Folgenschwerer Unfall zweier Flugsportler in Zell am See

Kollision zweier Fallschirmspringer

Sonntag, 19. November 2017 | 10:45 Uhr

Beim Zusammenstoß zweier Fallschirmspringer beim Flughafen Zell am See wurde Samstagnachmittag ein 43-jähriger Tscheche schwer verletzt. In der Landephase hatte ein 30-jähriger Fallschirmspringer, der sich oberhalb des 43-Jährigen befand, mit dem Fuß den Schirm des Kollegen berührt. Dadurch wickelte sich der Schirm des 43-Jährigen um den Körper des 30-Jährigen.

Dem jüngeren Sportler gelang es, sich vom Schirm des 43-Jährigen zu lösen und unversehrt zu landen. Da sich aufgrund der geringen Höhe der Schirm des 43-Jährigen nicht mehr rechtzeitig wieder öffnete, prallte er mit hoher Geschwindigkeit auf den Boden. Der Mann wurde schwer verletzt mit der Flugrettung ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht.

Der Unfall ereignete sich im Rahmen einer Veranstaltung eines österreichischen Fallschirmvereins in Zell am See, an der Sportler aus Tschechien, Deutschland und Österreich teilnehmen. Bevor es zum Unglück kam, waren 21 Fallschirmspringer aus einem Flugzeug abgesprungen, in der Landephase stießen die zwei Flugsportler zusammen.

Von: apa