Nur drei Verstöße

Kontrollen in Schülerbussen: Carabinieri ziehen Bilanz

Dienstag, 28. Juni 2022 | 18:29 Uhr

Bozen – Die Carabinieri in Südtirol ziehen mit dem Ende des Schuljahres Bilanz über ihre Kontrolltätigkeit in den Schülerbussen. Seit über 20 Jahren wird dieser Dienst in Absprache mit dem Amt für Mobilität der Provinz Bozen durchgeführt.

Dabei prüfen die Exekutivbeamten die eingesetzten Busse und Fahrer, um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler sowie anderer Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. So schauen die Carabinieri etwa, ob das Fahrzeug für die Personenbeförderung im Mietwagen mit Fahrer zugelassen ist oder ob der Fahrer im Besitz des Berufsbefähigungsnachweises und des Führerscheins ist. Auch die Belegung des Schülerbusses und zuletzt die Anti-Covid-Regeln wurden kontrolliert.

Diesbezüglich wurden im abgelaufenen Schuljahr 752 Kontrollen durchgeführt und drei Sanktionen ausgesprochen – zwei davon im Pustertal. In einem Fall wurde festgestellt, dass das Fahrzeug nicht für den vorgesehenen Dienst zugelassen ist. Es wurde eine Verwaltungsstrafe in Höhe von 173 Euro sowie die Aussetzung des Zulassungsscheins für mehrere Monate veranlasst. Ein Fahrer wurde hingegen ohne Berufsbefähigungsnachweis angetroffen. Sowohl Fahrer als auch Arbeitgeber wurden mit einer Geldstrafe von jeweils rund 400 Euro belegt.

Bei einem dritten Busfahrer gab es Probleme hinsichtlich des Green Passes. Auch in diesem Fall wurde neben dem Lenker auch der Arbeitgeber sanktioniert.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz